"Heißes Blut und kaltes Herz"

Originaltitel: Dragon of the Islands (erschienen 1994)

Autorin: Mary Gilgannon

Verlag: Knaur Verlag, Mai 2000

ISBN: 3-426-69075-6

Preis: 12,00 DM

Bewertung: 3.5


Im 6. Jh. in Britannien: König Maelgwyn, genannt der Drache, steht vor den Toren der alten römischen Stadt Viroconium - zum Kampf bereit. Doch der Herr dieser Stadt, König Konstantin, kämpft nicht. Er verhandelt. Und kommt auch zu einem Ergebnis. Neben diversen Tributzahlungen erhält Maelgwyn eine Tochter Konstantins zur Frau. Maelgwyn sucht sich die jüngste der Drei, Aurora, aus. Bei ihr verspürt er von Beginn an ein Begehren.

Auch Aurora findet Gefallen an den seltsamen Gefühlen, die Maelgwyn in ihr auslöst. Doch trotzdem fühlt sie sich nicht wohl in der Ehe. Immer mehr merkt sie, dass sie als Frau nicht wichtig genommen wird. Den Haushalt Maelgwyns wird von seiner Schwester geführt, die ihre Vorherrschaft auch nach der Ankunft des neuen Paares nicht abgibt. Maelgwyn kümmert es nicht besonders, was Aurora davon hält. Er will nur vermeiden, von einer Frau manipuliert zu werden, wie es bereits schon früher geschehen ist.

Doch dann ergibt es sich immer mehr, dass Maelgwyn von Feinden umringt ist. Aurora kann sich denken, wer dahinter steckt, doch Maelgwyn kann seiner fremden Braut nicht vertrauen...

Ein schöner Hintergrund für einen Roman. Doch das Misstrauen, dass ich irgendwie verstehen kann, habe ich um so weniger gemocht. Ich denke, Maelgwyn macht es sich zu einfach, Aurora den "Schwarzen Peter" zuzuschieben.

Geschrieben von Karin M. am 04.12.2001

|| Zurück zu Historischen Romanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zur Hauptseite ||