May McGoldrick Review Page

|| Fluch der Begierde || Schicksalshaftes Versprechen || Tessa und der Highlander || Flammendes Herz || Das feurige Herz || Das stürmische Herz || Intrige und Sehnsucht || Eine Rose mit Dornen || Goldenes Feuer || Der Herr der Insel ||

"Fluch der Begierde"
Verlag:  Heyne Verlag, Oktober 2005
Originaltitel: The Rebel (2002)
ISBN: 3-453-72075-X
Preis: 6,95 €
Bewertung: 4.5

Hierbei handelt es sich um eine lose Fortsetzung zu „Schicksalhaftes Versprechen“

London, Dezember 1770: Die Begegnung mit zwei Straßenkindern lässt Sir Nicholas Spencer sein Leben überdenken. Er entschließt sich, sesshafter zu werden und eine Ehefrau zu suchen. Acht Monate später befindet er sich mit seiner Mutter und seiner Schwester in Irland. Er ist auf dem Weg nach Woodfield House, dem Sitz der Familie Purefoy. Sir Thomas Purefoy hätte es gerne, dass Nick dessen Tochter Clara, die er in London kennengelernt hat, zur Frau nimmt.

Unterwegs wird die Reisegesellschaft vom Sekretär eines Bischofs aufgehalten, da dieser von einer Gruppe Rebellen überfallen wird. Nick macht sich auf den Weg und trifft mit dem Anführer zusammen. Bei einem Gerangel kann er diesem die Maske abnehmen und ist schockiert, dass er in die Augen einer wunderschönen Frau blickt, die ihn sofort in ihren Bann zieht. Sie flüchtet.

Noch erstaunter ist Nick jedoch, als er in Woodfield House eine weitere Tochter der Familie kennen lernt, die sich zudem noch als besagte Anführerin entpuppt. Nick schweigt über seine Entdeckung. Jane Purefoy ist nach einem schicksalhaften Ereignis in ihrer Jugend zu einer Art Ausgestoßenen geworden. Nach dem Tod ihres damaligen Freundes am Galgen hatte sie sich den Rebellen angeschlossen. Jetzt hat sie Angst, dass Nick ihr und den anderen schaden könnte.

Nick jedoch ist von Jane fasziniert und versucht sie näher kennen zu lernen. Von ihr erfährt er dann auch mehr über die Umstände in Irland. Nick ist inzwischen soweit, dass er lieber die ältere Schwester heiraten würde. Doch noch steht Clara und die Verfolger der Rebellen zwischen ihnen.

Bücher, die in Irland spielen, haben bei mir schon immer einen guten Stand. Dieser Roman hat mich außerdem noch durch die sehr gute Beschreibung der Situation und der Menschen überzeugt. Lediglich Clara konnte ich durch ihr ständig änderndes Verhalten nicht so sehr einordnen.

Geschrieben von Karin M. am 08.07.2006

Zurück zum Anfang der Seite


"Schicksalshaftes Versprechen"

Verlag: Pavillon
Originaltitel: The Promise
ISBN: 3-453-87847-7
Preis: 6,95 EUR
Bewertung: 4.0

London, 18. Jh.
Rebecca Neville arbeitet noch gar nicht so lange als Kindermädchen, als sie von ihrem Arbeitgeber bedroht und sexuell angegriffen wird. In Notwehr zieht sie ihm den Schürhaken über den Schädel und flieht, da sie nun denkt, dass sie ihn ermordet hat. Auf der Flucht trifft sie auf die sehr schwache Elizabeth Wakefield und ihrem erst ein Tag alten Sohn James. Gemeinsam macht man sich auf nach Amerika.

Zehn Jahre später lebt Rebecca mit ihrem Ziehsohn James – Elizabeth ist auf der Überfahrt gestorben -  in Philadelphia, als sie eines Tages von einem Mann aufgesucht wird, der James zu seinem Vater, dem Earl of Stanmore, zurückbringen soll. Trotz ihrer eigenen Bedenken wegen einer Rückkehr nach England begleitet Rebecca den Jungen.

James selbst hält am Anfang überhaupt nicht viel von seinem Vater. Doch durch gemeinsame Interessen kommen sich die beiden ganz langsam näher. Aber Rebecca entwickelt sehr schnell Gefühle für den Vater des Jungen, obwohl beide nicht der gleichen Meinung sind, was die Erziehung von James angeht. Auch andere Fragen von Rebecca bleiben unbeantwortet. Doch auch der Earl entwickelt eine Leidenschaft für Rebecca. Aber er hat ein Versprechen gegeben, das er nicht brechen darf.

Die Geschichte an sich hat mir sehr gut gefallen. Doch für eine noch bessere Punktzahl hätten die Autoren nicht so viele Handlungsstränge in die Story einbauen sollen. Es ging nicht nur um die Vergangenheit von dem Earl und von Rebecca. Es ging auch um seine Ex-Geliebte, die sich nicht abweisen lassen will, um die Behinderung von James (fast taub und anstatt einer Hand hat er eine „Kralle“), die fast nur am Rande erwähnt wird. Dazu kommt noch hinzu, dass auf dem Nachbargut Sklaven gehalten werden.

Wem es nichts ausmacht, von Plots überschüttet zu werden, dem kann ich das Buch sehr gerne empfehlen.

Geschrieben von Karin M. am 10.06.2005


Zurück zum Anfang der Seite

"Tessa und der Highlander"

Verlag: cbt
Originaltitel: Tessa and the Highlander
ISBN: 3-570-30161-3
Preis: 6,90 EUR
Bewertung: 4.5

Tessa kann sich noch daran erinnern, das ein Schiffsunglück sie vor elf Jahren als Sechsjährige auf die Insel May geführt hat. Das Ehepaar Auld Charlotte und Garth, die auf der Insel leben, haben Tessa gefunden und ihr ein neues Zuhause gegeben. Viele Jahren haben sie es geschafft, Tessas Anwesenheit auf der Insel geheim zu halten. Das Mädchen konnte sich nicht erinnern woher es stammt, daher hatte es auch gegen die Bleibe nichts einzuwenden. Doch mittlerweile sind Charlotte und Garth tot und Tessa hat nur ihre Schafe als Gefährten. Da spült die See einen jungen Mann an ihre Küste. Tessa beschließt, sich vor ihm zu verstecken. Das Schiff das ihn "verloren" hat, wird ihn schon wieder abholen. Zu sehr haben sich die Ermahnungen von Auld Charlotte sich vor Männern in Acht zu nehmen, in ihr Gedächtnis eingebrannt.

Colin Macpherson ist froh das er den Sturm überstanden hat, auch wenn das heißt das er auf einer Insel gestrandet ist. Aber er weiß sowie das Wetter sich bessert, wird sein Bruder nach ihm suchen. Und er kann sich an ein junges Mädchen erinnern, das ihn aus den Fluten gezogen hat. Doch wo ist die jetzt? Als er sich auf die Suche nach ihr begibt, entdeckt er ein kleines Gehöft und bald auch schon die Unbekannte, die jedoch verzweifelt vor ihm zu fliehen versucht. Colin folgt ihr und rettet sie vor dem Sturm.

Die beiden raufen sich zusammen und als Colin die Gelegenheit hat sich von der Insel retten zu lassen, entschließt er sich vorerst, bei Tessa zu bleiben. Denn es gibt da das Geheimnis um ihre Herkunft zu ergründen und außerdem empfindet er Gefühle für sie, die ebenfalls noch genauer erforscht werden sollten.

Dem Autorenehepaar McGoldrick ist mit diesem Roman ein spannender und unterhaltsamer Liebesroman geglückt, dem man fast gar nicht anmerkt, das er eigentlich für eine jüngere Zielgruppe geschrieben wurde. Ein unterhaltsamer Mix mit allen Elementen, die Teil eines guten Liebesromans sein sollten.

Kritik geschrieben von Isolde W. am 08.01.05
 

Zurück zum Anfang der Seite

"Flammendes Herz"

Verlag: Heyne Verlag, Februar 2003
Originaltitel: The Firebrand (erschienen 2000)
ISBN: 3-453-86241-4
Preis: 6,95 EUR
Bewertung: 4.5

Dies ist der dritte Teil der Highland-Trilogie um die drei Percy-Schwestern.

Die jüngste Percy-Schwester, Adrianne, führt es auf die Insel Barra, wo sie die Äbtissin des Klosters mit ihrer Selbständigkeit und Lebhaftigkeit zum Wahnsinn treibt. Was ihr nicht selten die eine oder andere Bestrafung einbringt. Adrianne versteckt sich auf der Insel vor den Feinden der Familie - bis ihre Schwestern nach ihr schicken.

Als sie eines Tages zur Strafe, außen an der Burg baumelnd, in einem Käfig sitzt, erscheint der wahre Herr der Insel: Wyntoun MacLean, der Streiter von Barra. Mit ihm verlässt sie die Insel, um zu ihren Schwestern zu gelangen. Sie kommen zunächst auf die Burg der Familie MacLean. Mit Wyntouns Familie freundet sich Adrianne schnell an. Auch mit die anderen Menschen auf der Burg kommt sie schnell sehr gut aus.

Um die Sicherheit ihrer Familie zu gewährleisten und um ihre Mutter zu befreien, stimmt Adrianne schließlich zu, Wyntoun zu heiraten. Sie weiß nicht, dass diese Heirat von Anfang an von ihrer Mutter geplant war. Und sie weiß auch nicht, dass Wynton eigentlich zu den Rittern des Schleiers gehört, die die rechtmäßigen Besitzer des Schatzes des Tiberius sind. Wyntoun hofft, mit den Kartenteilen, die Adrianne und ihre Schwestern besitzen, den Schatz wieder zu finden.

Die Vernunftehe gerät schnell außer Kontrolle, als bei beiden Gefühle hinzukommen und sie ihre Liebe zueinander entdecken. Dazu kommt noch, dass es immer noch jemanden gibt, der es unrechtmäßig auf den Schatz abgesehen hat. Für Spannung ist also gesorgt.

Dieser Teil war meiner Meinung nach der beste Teil der Trilogie. Voller Abenteuer, Geheimnisse und Liebe. Natürlich gibt es hier das Rätsels Lösung der ganzen Trilogie.
Das Ende war mir ein wenig kurz. Auch hätte ich z.B. gerne mehr über Gillie erfahren. Wer aber nach einer richtig schönen Schottlandgeschichte sucht, dem sei diese Trilogie ans Herz gelegt.

Geschrieben von Karin M. am 13.08.2003
 

Zurück zum Anfang der Seite

"Das feurige Herz"

Verlag: Heyne Verlag, September 2002
Originaltitel: The Enchantress (2000)
ISBN: 3-453-21031-X
Preis: 6,95 EUR
Bewertung: 4.5

Dies ist der zweite Teil der Highland-Trilogie um die drei Percy-Schwestern.

Auch Laura Percy flieht nach Schottland. Sie soll beim Probst von St. Duthac Zuflucht suchen. Doch als ihr Schiff durch einen Sturm vom Weg abkommt, landet sie zunächst in einem ganz anderen Kloster. William Ross, der Laird of Blackfearn, und Bruder des Probstes, Gilbert Ross, wird beauftragt, nach Laura zu suchen und sie nach St. Duthac zu bringen.

William Ross der zweitgeborene Sohn der Familie hat den Titel des Lairds nach dem Tod des ältesten Bruders übernommen. Er hat bisher noch nicht sehr viele Ambitionen, die Leitung des Clans zu übernehmen. Noch beherrscht sein Leben hauptsächlich das Vergnügen. Und so ist der Auftrag des Bruders auch eher ein Abenteuer. Er findet Laura und entführt sie kurzerhand.

Sein wildes Wesen fasziniert die unerfahrene Laura. Bald verspürt sie Gefühle in sich, die ebenso zügellos sind wie die Leidenschaft, die William seine schöne Gefangene empfindet. Doch da William in der Vergangenheit von einer Frau sehr verletzt wurde, ist er insgeheim doch froh, Laura bei seinem Bruder abliefern zu können.

Bis Laura zu ihm ins Schloss zieht. Sie soll sich nach Absprache mit dem Probts um dessen und Williams Nichte Miriam kümmern, die nun beim Onkel leben soll.

Zu Beginn etwas schwach und verwirrend. Die Geschichte steigert sich aber dann zu einer schönen Schottenstory mit einer Menge Humor. Die Lösung des Schatzes erfahren wir aber erst in Teil drei der Trilogie.

Geschrieben von Karin M. am 08.09.2002

Zurück zum Anfang der Seite

"Das stürmische Herz"

Verlag: Heyne Verlag, Januar 2002
Originaltitel: The Dreamer (2000)
ISBN: 3-453-19430-6
Preis: 11,64 DM/ 5,95 EUR
Bewertung: 4.5

England 1535: Bei diesem Roman handelt es sich um den ersten Teil einer Trilogie über die drei Percy-Schwestern. Edmund Percy, der Vater der drei jungen Frauen, wurde als angeblicher Verräter hingerichtet. Die Mutter und drei Töchter flüchten, getrennt, nach Schottland - der Heimat der Mutter. Sie werden verfolgt u. a. vom Statthalter des Königs, der es aber eher auf einen sagenhaften Schatz abgesehen hat, welcher sich schon seit Jahrhunderten im Besitz der Familie Percy befinden soll.

Catherine, die Älteste, ist auf den Weg zur Burg Balvenie, dem Wohnsitz des Grafen von Athol, wo sie eine Schule gründen möchte. Unterwegs ist sie auf die Reisegruppe der Braut des Grafen gestoßen und schließt sich ihr mit dem eigenen Trupp an. Bald bemerkt sie, dass Ellen Crawford, die Braut, mit ihrem eigenen Begleiter mehr als nur flirtet. Auf dem Jagdschloss des Grafen wird das letzte Mal übernachtet. Ellen bittet Catherine mit ihr das gewohnte Zimmer zu tauschen (Ein Treffen ist somit leichter). Catherine willigt ein und geht vor lauter Müdigkeit direkt ins Bett.

Sie erwacht von einem sehr wirklichkeitsnahen erotischen Traum - und bemerkt entsetzt, dass tatsächlich ein fremder Mann mit ihr im Bett liegt: John Stewart, der Graf von Athol, der eigentlich auf seine Verlobte treffen wollte. Er entdeckt, dass seine Verlobte bereits jemand anderen in ihrem Bett hat. Die Ertappten fliehen. Und so bleibt Catherine als einzige übrig, die John nun heiraten kann und wegen der "Kompromittierung" Catherines auch muss. Mehr gezwungen als freiwillig gibt Catherine ihr Ja-Wort.

Beide reisen nun zum Schloss weiter. Catherine trifft dort auf eine weitere mögliche Anwärterin auf den Titel der Gräfin. Doch trotzdem kommen sich John und Catherine bald näher und merken, wieviel zu sich bedeuten. Aber so einfach geht es nicht weiter. Catherine plant unbeirrt weiter ihre Schule. Sie bemerkt auch, dass ein Aufrührer ihrem Mann das Leben schwer macht, der sich zudem noch als dessen Halbbruder entpuppt. Nicht zu vergessen bringen sich die Schatz-Jäger immer wieder in Erinnerung. Für Aufregung ist also gesorgt.

Ein schöner, aufregender Schottland-Roman mit sehr sympathischen Figuren. Beide haben Humor, zeigen Gefühle und sind auch nicht aus Starrsinn zusammengesetzt. Sehr zu empfehlen. Ich bin gespannt, wie es weitergeht.

Review von Karin M. am 29.12.2001
 

Zurück zum Anfang der Seite

"Intrige und Sehnsucht"

Originaltitel: The Intended
Verlag: Heyne
persönliche Bewertung von Carmen: 4.5
Genre: Historical

Jamie, Ziehtochter von Elizabeth und Ambrose McPherson ist seit ihrer Kindheit in das Mündel von Alec McPerson und seiner Frau Fiona verliebt. Als Malcolm ihr schreibt, daß er entschlossen ist zu heiraten, macht sie sich auf den Weg, um mit ihrem Geliebten vor den Altar zu treten. Es kommt ihr gar nicht in den Sinn, daß er nicht sie gemeint hat als er ihr von Hochzeit schrieb. So tritt sie als Braut in die Kirche und sieht ihn mit einer
anderen vor dem Altar stehen.Sie verflucht ihn und flieht vor Schmach aus Schottland auf den Hof des Herzogs von Norfolk in England.

Edward, Sohn des Herzogs macht ihr dort den Hof und möchte Jamie mit Gewalt heiraten. Um ihre Loyalität gegenüber England auf die Probe zu stellen, macht er sich mit ihr auf den Weg nach Norwich Castle, wo Edward die ganzen Gefangenen seiner Raubzüge hält, um sie zu foltern.

Unter den Gefangenen sieht Jamie Malcolm, der mehr tot als lebendig ist. Um ihn vor dem Gefängniswärter Reed zu schützen, gibt sie Malcoms Identität preis, so daß Edward durch Malcolm, an ein hohes Lösegeld kommen kann. Doch dazu muß der Schotte erst mal überleben. Malcolm wird nach Norfolk gebracht und Jamie kann sich um Malcolm kümmern, den sie trotz allem was er ihr angetan hat über alles liebt.

Doch der Schotte sieht sie nur als Verräterin und ein Kampf um Liebe und Intrigen kann beginnen.

Meine Meinung:
Ich fand es toll, auch mal  zu lesen, was aus den Kindern der Paare geworden ist. Und wie immer schreibt sie ihre Geschichten spannend, romantisch und historisch korrekt..

Reviewed von Carmen B. am 20.08.99

Zurück zum Anfang der Seite


"Eine Rose mit Dornen"

Originaltitel: The Thistle and the Rose
Verlag: Heyne
persönliche Bewertung von Carmen: 5.0
persönliche Bewertung von Monika: 4.0
Genre: Historical

Covertext:
Cilia Muir, eine junge schottische Lady ist auf der Flucht, vor dem Mann dem sie als Kind versprochen wurde. Noch dazu hat die Königin ihr ihren Sohn als Schützling anvertraut. Um sich und das Königskind zu retten flieht sie auf das Schloss der Campels um dort Schutz zu finden. Damit niemand etwas ahnt nimmt sie die Identität von Lady Caithness an.

Dort begegnet sie dem Sohn des Schlossherren Colin Campel und verliert augenblicklich ihr Herz an ihn. Doch Colin ahnt von allem nichts und auch Celia kann sich des Königskindes wegen ihm nicht ganz anvertrauen.

Doch gemeinsam kämpfen sie gegen alle Intrigen und Abenteuer für ihre Liebe....

Meine Meinung:
Auch dieses Buch, das 3. nach "Goldenes Feuer" und "Herr der Insel" ist wieder ein Meisterwerk von Romantik und Abenteuer und auch historisch korrekt. Absolut Lesenswert!!

Eingesandt von Carmen B. am 06.08.99

Zurück zum Anfang der Seite


"Goldenes Feuer"

Originaltitel: Heart of Gold
Verlag: Heyne
Preis: 12,90 DM
ISBN: 3-453-14601-8
persönliche Bewertung von Monika: 5.0
Genre: Historical

Covertext:
Nur wenn er mit einer Jungfrau schläft, könne er von seiner tödlichen Erkrankung gerettet werden, so raten seine Leibärzte dem König. Sein unschuldiges Opfer ist Elizabeth Boleyn. Ihre strahlende Schönheit aber

hat nicht nur den königlichen Wüstling geblendet, sondern auch den schottischen Kriger Ambrose MacPerson, der den König aus tiefster Seele haßt. Ambrose ist Elizabeths letzte Hoffnung.

Anmerkung von Monika:
Für Leser die selbstbewusste Frauen mögen, die hin und wieder mal in Männerkleidung herumlaufen, ist das genau das richtige Buch. Sehr sehr lohnenswert. Fortsetzungsbuch zu "Der Herr der Insel".

Eingesandt von Monika H. am 12.07.99

Zurück zum Anfang der Seite


"Der Herr der Insel"

Originaltitel: Angel of Skye
Verlag: Heyne
Preis: 9,90 DM
ISBN: 3-453-12408-1
persönliche Bewertung von Monika: 5.0
Genre: Historical

Nur dunkel erinnert sich die schöne Fiona an die Jahre, bevor sie in das Koster auf der Isel Skye kam. Allein die Äbtissin kennt das Geheimnis ihrer königlichen Geburt.

Alec Macpherson, Herr der Insel, hat tapfer und loyal für seinen König James  gekämpft. Jetzt steht sein Schwert ganz im Dienst des namenlosen Mädchens, das seine Sinne verwirrt. Der kampferprobte Highlander muß tödliche Gefahren bestehen, um Fiona vor den Feinden des Königs zu retten.

Alecs Liebe wird auf eine harte Probe gestellt, als er erfährt, wer Fiona wirklich ist.

Eingesandt von Monika H. am 20.10.98

Zurück zum Anfang der Seite


|| Zurück zu Historischen Romanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen ||
|| Zurück zur Hauptseite ||