Heather Graham
Heather Graham Pozzessere Review Page

|| Gefährliche Gefühle || Der Mann mit der dunklen Maske (Nicole G.) || Der Mann mit der dunklen Maske (Cornelia P.) || Unheilvolle Schönheit || Ihr letzter Tanz || Mord am St. Patrick's Day || Geisel der Leidenschaft || Das Liebespfand || Sieg der Leidenschaft || Das Testament || Ein Fest der Liebe (Isolde) || Sterne der Liebe || Insel der Leidenschaft || Ein Fest der Liebe (Maria) || Lächeln der Sehnsucht || Mörderspiel || Dunkle Visionen || Der blaue Kranich || Tanz der Leidenschaft ||

Heather Graham Review Page (2)

"Gefährliche Gefühle"
 

Zwei Romane in einem Band veröffentlicht
Verlag: Mira Taschenbuch 03/03  (Originalausgaben aus 1990 und 1988)
Durchschnittliche Bewertung: 4.5

1. Wer ist Michael Adams? (Originaltitel: A Perilous Eden)

Amber Larkspur kehrt nach einer gescheiterten Beziehung zurück nach Washington. Vorübergehend wohnt Sie bei Ihrem Vater, einem Militär im Ruhestand, der jetzt für das Kapitol arbeitet. Während einer Gartenparty eines Politikers lernt sie Michael Adams kennen, der ihr bereits vorher zweimal begegnet war, ohne dass sie ein Wort gewechselt haben, und ihr nicht mehr aus dem Sinn ging. Die Anziehungskraft zwischen beiden ist so groß, dass sie voneinander nicht lassen können und doch warnt Michael sie und bittet sie, nicht in seine Nähe zu kommen. Amber will Abstand halten und kann ihn doch nicht aus ihren Gedanken verbannen. So fährt sie mit Freunden nach Florida in Urlaub. Dass der spontane Entschluss, von Florida aus eine Kreuzfahrt in die Karibik zu unternehmen, ihr Herz und ihr Leben in Gefahr bringt, kann Amber nicht ahnen. Auf dem Schiff trifft sie Michael Adams wieder, der mittlerweile Bodyguard für einen ebenfalls mitreisenden Senator ist. Eines Abends ist Amber allein an Deck und muss mit ansehen, wie der Senator von Terroristen entführt wird. Sie schreit um Hilfe und als Michael schließlich dazu kommt, ist sei erleichtert. Doch was tut er da? Statt die Entführung zu verhindern, lässt er zu was da geschieht. Es verhindert zwar, dass die Terroristen sie töten, sagt aber: „Es tut mir Leid, Amber. Ich bin nicht hier, um Dir zu helfen." Amber wird betäubt und mit dem Senator verschleppt.

Eine großartige Geschichte mit spannender Handlung. Held und Heldin haben ihr Päckchen aus der Vergangenheit zu tragen. Die aktuelle Entwicklung ist nicht gerade Vertrauen fördernd. Doch in höchster Gefahr ist Vertrauen alles.

2. Flucht ins Glück (Originaltitel: Angel of Mercy)

Wendy Hawk, eine junge Witwe, lebt mitten in den Everglades. Eines Abends findet sie einen verletzten bewusstlosen Mann in den Sümpfen und nimmt ihn mit nach Hause. Brad McKenna heißt der Fremde, ist Drogenfahnder der DEA und war undercover im Einsatz. Sein Einsatz wurde verraten, sein Partner starb, und er wurde auf der Flucht verletzt.

Wendy will dem Fremden lediglich helfen, kann sich aber nicht gegen Ihre immer stärker werdenden Gefühle für Brad wehren. Aus eigener leidvoller Erfahrung möchte sie aber keine neue Beziehung eingehen und schon gar keine mit einem Partner, der ständig sein Leben in Gefahr bringt. Brad tut kund, nie heiraten zu wollen, da er keiner Frau ein Leben an seiner Seite zumuten will. Dennoch will er Wendy und merkt schnell, er will sie nicht nur im Bett sondern für immer. Jetzt muss er Wendy überzeugen, dass er doch der richtige für sie ist. Doch der Drogenboss, der ihm nach dem Leben trachtet, macht ihm fast einen Strich durch die Rechnung.

Wieder ein guter Roman von Heather Graham. Diesmal in den Everglades von Florida. Feuchtes Klima, heiße Gefühle und eine spannende Story.

Beide Romane sind zwar schon etwas älter aber keinesfalls verstaubt. Gute Unterhaltung und sehr zu empfehlen.

Kritik geschrieben von Cornelia P. am 28.08.2005

Zurück zum Anfang der Seite
"Der Mann mit der dunklen Maske"
 

Verlag: Mira
Originaltitel: Wicked
Genre: Historical
Bewertung: 4.5

Klappentext:
Auf Schloss Carlyle begegnet die junge Camille zum ersten Mal dem Mann mit der dunklen Maske, der sie trotz seiner gefährlichen Ausstrahlung in seinen erotischen Bann zieht ...

Sein Gesicht hinter der Maske bleibt Camille genauso verborgen wie die geheimen Pläne, die der Earl of Carlyle mit ihr hat. Dennoch ist sie von dem mysteriösen Mann fasziniert. Seine dunkle Ausstrahlung zieht sie in den Bann, und seine glühenden Lippen lassen sie fast vergessen, dass sie zu ihm gekommen ist, um ihren umtriebigen Stiefvater zu retten ... In dieser leidenschaftlichen Romance aus dem alten London, die zugleich ein atemberaubend spannender Krimi ist, begeistert Shannon Drake nicht nur durch mitreißende Sinnlichkeit. Zugleich schreibt sie auch meisterhaft über den rätselhaften Zauber ägyptischer Kunst, der bis heute nichts von seiner Magie verloren hat.

INHALT:
Camille, Tochter einer Prostituierten und eines Adligen, wird nach dem Tod der Mutter von Sir Tristan, einem Kleinganoven, der aber das Herz am richtigen Fleck hat, aufgenommen und großgezogen. Sie interessiert sich von Anfang an für Archäologie. Besonders für die ägyptische Geschichte und Entzifferung der Hieroglyphen. Es gelingt ihr schließlich, eine Stellung in einem Museum für ägyptische Geschichte zu bekommen. Eines Tages wird sie von dem Kumpan ihres Ziehvaters davon unterrichtet, dass Sir Tristan bei dem Versuch einzubrechen, vom Hausherren gefasst und eingesperrt wurde. Dieser Hausherr ist, wie es der Zufall so will, der Sohn, der unter mysteriösen Umständen bei Ausgrabungen in Ägypten ums Leben gekommenen Gönnern des ägyptischen Museums. Es heißt, ein Fluch hätte sie getroffen...

Um ihrem Ziehvater beizustehen und ihn gegebenenfalls zu befreien, fährt Camille zum Besitz des Earls und versucht ihn zu überzeugen, dass alles nur ein Irrtum ist. Brian, der Earl of Carlyle lebt seit dem Tod seiner Eltern sehr zurückgezogen auf seinem Landsitz. Da er bei einem Gefecht im Gesicht verletzt wurde, trägt er seitdem eine Maske und hat den Ruf, exzentrisch und verrückt zu sein. Brian reagiert leider nicht so, wie von Camille erwartet. Er vermutet, dass Sir Tristan mehr zu verbergen hat und eventuell an den Morden seiner Eltern beteiligt ist. Daher behält er ihn weiterhin unter Arrest. Auch Camille, der die Hände gebunden sind, muss sich für eine gewisse Zeit bei ihm einquartieren. Nach anfänglichen beiderseitigen Mißtrauen, raufen sich die beiden zusammen und Camille verspricht Brian, ihm zu helfen, die Mörder seiner Eltern zu finden. Alles deutet daraufhin, dass es ein Mitglied der Ausgrabungsgruppe sein muss, doch von sämtlichen Mitgliedern dieser Gruppe wird Camille gewarnt, es sei der Earl selbst, der verrückt geworden wäre und sich rächen wollte. Zu allem Überfluss verliebt sich Camille in Brian. Es scheint als ob er diese Liebe erwidern würde; oder spielt er nur mit ihr?

MEINE EINSCHÄTZUNG:
Ich musste mich bei der Zusammenfassung stark zusammenreißen nicht zu viel zu verraten. Das Buch ist wirklich nach langer Zeit mal wieder ein richtig toller Heather Graham Roman. Die Akteure des Buches sind sympathisch, man kann ihre Beweggründe sehr gut nachvollziehen und die Handlung und die Kulisse des Buches sind wirklich gut gewählt. Außerdem fand ich das Buch streckenweise sehr spannend und habe bis zuletzt nicht genau gewusst, wer der Mörder wirklich ist. Was ich auch sehr positiv fand, war dass der Held, obwohl ja vom Schicksal arg gebeutelt, sich nicht zu einem menschenverachtenden Zyniker verändert hat. Das einzige was vielleicht etwas zu bemängeln wäre, ist, dass der Roman etwas wenig Liebeszenen hat. Doch das macht die spannende Geschichte wieder wett. :-)

Kritik geschrieben von Nicole G. am 12.07.2005

Zurück zum Anfang der Seite
"Der Mann mit der dunklen Maske"
 

Verlag: Mira
Originaltitel: Wicked
Genre: Historical
Bewertung: 4.5

Brian Stirling, Earl of Carlyle, lebt seit dem Tod seiner Eltern zurückgezogen auf seinem Schloss. Sein Gesicht verbirgt er hinter einer dunklen Maske. Die Leute nennen ihn nur das „Biest von Carlyle". Sein Anwesen ist verwildert. Wölfe heulen durch die Nacht.

Voller Angst klopft Camille Montgomery eines nachts an die Pforte des Schlosses. Sie hat erfahren, dass ihr Vormund Tristan Montgomery es wieder einmal nicht lassen konnte und prompt beim Einbruch ins Schloss erwischt wurde. Nun tritt sie beherzt dem gefürchteten Schlossherrn entgegen, um ihn zu bitten ihren Vormund freizulassen. Laut seiner Lordschaft ist Tristan jedoch verletzt und nicht reisefähig. So lädt er die junge Frau ein auf seinem Schloss zu bleiben bis Tristan wieder zu Kräften gekommen ist. Camille willigt ängstlich und widerwillig ein.

Lord Stirling ist mehr als fasziniert von der temperamentvollen und selbstbewussten jungen Frau. Noch nie hat er eine Frau wie sie getroffen. Camille wird trotz seiner Maske und seines oft schroffen Verhaltens in seinen Bann gezogen. Seinen Annäherungsversuchen kann sie schließlich nicht mehr wiederstehen und sie verliebt sich hoffnungslos in ihn.

Obwohl sich der Earl eigentlich durch die schöne junge Frau an seiner Seite wieder Zugang in die Londoner Gesellschaft zu verschaffen wollte, in der er die Mörder seiner Eitern vermutet, ist Camille für ihn längst nicht mehr Mittel zum Zweck. Er liebt sie aufrichtig und wacht eifersüchtig über sie. Durch seine Nachforschungen gerät auch Camille schließlich in Gefahr und er muss alles wagen, um sie zu retten.

Mit dieser wunderschönen Liebesgeschichte, vermischt mit einem spannenden Krimi im viktorianischen England, hat Heather Graham einen neuen sehr guten Historical geschrieben. Ich musste das Buch einfach in einem Rutsch und ohne lästige Unterbrechung lesen.

Kritik geschrieben von Cornelia P. am 26.07.2005

Zurück zum Anfang der Seite
"Unheilvolle Schönheit"
 

Verlag: Heyne
Originaltitel: Drop Dead Gorgeous
Genre: Romantic Suspense
Bewertung: 4.5

Nach fast 15 Jahren kommt Lori Corcoran zusammen mit ihrem 14-jährigen Sohn Brendan in ihre Heimatstadt Miami zurück. Ihrem Großvater geht es schlecht und sie möchte in seiner Nähe sein.

Gleichzeitig kommt auch der bekannte Schriftsteller Sean Black in die Stadt. Nachdem vor 15 Jahren Mandy Olin, ein Mädchen aus seiner Clique, zu der auch Lori gehörte, in einer Kiesgrube zu Tode gekommen war, hatte man Sean des Mordes angeklagt, doch dann aus Mangel an Beweisen freigesprochen. Jetzt ist Miami die letzte Station seiner Lesetour und beabsichtigt eine Weile zu bleiben. Die Vergangenheit holt ihn ein.

Eleanor Metz, Mandys damalige Freundin, bezeichnet sich nach drei Ehen als Männerkennerin und ist immer auf der Suche nach ihrem Traummann. Doch nun gerät sie an den falschen. Bestialisch ermordet findet man ihre Leiche im Sumpf. Zufall, dass dieser Mord geschieht als Sean gerade wieder da ist? Die ganze Clique von damals begegnet sich auf ihrer Beerdigung wieder. Man trifft sich anschließend und knüpft alte Kontakte neu. Alle haben ihren Weg gemacht, haben einen Job und sind mehr oder weniger erfolgreich. Dennoch ist unterschwellig ein Misstrauen untereinander zu spüren. Sean und Lori spüren, dass die alte Anziehungskraft zwischen ihnen immer noch vorhanden ist. Lori ist überzeugt, dass Sean kein Mörder ist. Damals nicht und heute nicht. Dann wird erneut ein Mitglied der Clique vermisst und ein weiterer bestialischer Mord geschieht. Sean und Lori sind überzeugt, einer aus der Clique ist ein Mörder, aber wer? Als Lori in Gefahr gerät, ist es fast zu spät. Wird Sean den Mörder noch rechtzeitig finden können, um seine Lori zu retten? Ein dramatischer Wettlauf gegen die Zeit beginnt.

Heather Graham hat es wieder geschafft, die Spannung von der ersten bis zur letzten Seite konstant zu halten. Die Story ist schlüssig. Die Charaktere sind gut dargestellt. Die Atmosphäre stimmt. Man rätselt mit, wer der Mörder sein könnte und möchte doch nicht, dass der es ist, der gerade wieder verdächtig erscheint. Meine Meinung: sehr zu empfehlen.

Kritik geschrieben von Cornelia P. am 25.07.2005

Zurück zum Anfang der Seite
"Ihr letzter Tanz"
 

Verlag: Mira (05/2005)
Originaltitel: Dead on the Dancefloor
Genre: Romantic Suspense
Bewertung: 4.0

Im Tanzstudio Moonlight Sonata bricht während einer Tanzveranstaltung die bekannte Tänzerin Lara Trudeau auf der Tanzfläche tot zusammen. Die Todesursache: Alkohol- und Tablettenmissbrauch. Die polizeiliche Untersuchung ergibt keinen Hinweis auf ein Fremdverschulden. Lara hat sich unvorsichtigerweise selbst umgebracht.

Während der Tanzveranstaltung, kurz bevor Lara zusammenbrach, flüstert jemand der Studiomanagerin zu: „Du bis die nächste". Daher ist Shannon Mackay fest davon überzeugt, dass Lara umgebracht wurde. Sie selbst fühlt sicher seitdem verfolgt und ist nervös und ängstlich. Auch der junge Polizeibeamte Doug O'Casey glaubt an Mord und bittet seinen Bruder, den Privatdetektiv Quinn O'Casey, für ihn einige verdeckte Ermittlungen durchzuführen. Quinn meldet sich zu einem Schnupperkurs im Tanzstudio an und wird von Shannon trainiert. Obwohl Lehrer und Schüler des Studios nicht privat anbändeln sollen, sprühen zwischen Shannon und Quinn bald die Funken. Es kommt wie es kommen muss, die beiden liegen sich nicht nur beim Tanzen in den Armen. Beide haben allerdings auch ihr Päckchen aus der Vergangenheit zu tragen und trauen Ihren eigenen Gefühlen zunächst nicht.

Die Reihe der möglichen Verdächtigen wird immer länger und Quinn kommt anfangs mit seinen Ermittlungen nicht recht voran. Auch weitere Tote im Umkreis des Studios lassen zunächst keinen Zusammenhang erkennen. Dann gerät Shannon mehrfach in Lebensgefahr. Quinn bekommt alle Hände voll zu tun den Fall aufzuklären und Shannon zu beschützen.

Das Buch hat mir persönlich gut gefallen. Heather Graham lässt hier sehr viele Personen auftreten, geht sehr ins Detail mit den Beschreibungen der Atmosphäre im Tanzstudio. Dennoch ist ein gleichmäßiger Spannungsbogen vorhanden. Auch der Schluss ist nicht zu spontan und wird durch den Epilog gut abgerundet. 

Kritik geschrieben am 17.06.05 von Cornelia P.
 

Zurück zum Anfang der Seite
"Mord am St. Patrick's Day"
 

Verlag: Cora Julia Prestige Bd. 62, 2003
Originaltitel: Night of the Blackbird, 2001
Genre: Romantic Suspense/Mystery
Bewertung: 4.0

Belefast, Nordirland, 1977

Der junge Daniel O'Hara muss miterleben, wie seine kleine Schwester und sein Vater auf der Straße erschossen werden und ein Jahr später seine Mutter ebenfalls in dem erbitterten Kampf zischen Iren und Engländer starb.

Bosten, heute

Die engagierte TV-Produzentin Moira ist auf den Wunsch ihrer Familie heimgekehrt und will einen Bricht über Iren in Amerika drehen. Zuhause trifft sie Danny O'Hara, ihren früheren Liebhaber wieder. Sie glaubt ihre Affäre bereits überwunden zu haben, denn sie ist nicht alleine nach Hause gekommen, ihr Freund Michael begleitet sie. Gemeinsam mit ihrer Familie arbeitet sie im irischen Pub ihres Vaters. Plötzlich überschlagen sich die Ereignisse: Moira wird auf der Straße von einem Fremden niedergeschlagen, ein Freund ihres Vater spricht von einer Verschwörung mit dem Codename Blackbird. Angeblich planen Terroristen ein Attentat auf einen Politiker aus Irland. Wenige Tage später ist Seamus, der Freund ihres Vaters tot und Morde an Prostituierten erschrecken ganz Boston.

Nun ist auch Moira in Gefahr, aber von wem? Ihr hilfsbereiter Kollege und zärtlicher Lover Michael? Oder ihr verführerischer Exgeliebter Dan? Nur einem von beiden kann sie wirklich vertrauen. Auch ihr Bruder verhält sich in letzter Zeit seltsam und arbeitet an einem Projekt in Irland. Ist er auch in die Verschwörung verwickelt?

Der Roman ist sehr spannend und man weiß nie wem man vertrauen kann und wer Moira kaltblütig ermorden will. Heather Graham lüftet erst auf den letzten Seiten den Namen des Mörders. Ein wahrer Lesegenuss! (Den Roman gibt es ab Juli 2004 im Mira Verlag unter dem Namen "Bote des Todes" Band 25093 wieder zu kaufen!)

Geschrieben von Marina G. am 06.06.04
 

Zurück zum Anfang der Seite
"Geisel der Leidenschaft"
 

Verlag: Heyne Verlag, März 2002
Originaltitel: Seize the Dawn (2001 by Shannon Drake)
ISBN: 3-453-19575-2
Preis: 5,95 €
Bewertung: 4.0

England/Schottland 1298: Um ihr Erbe und ihr Land zu verteidigen und die rebellischen Schotten zu besiegen, die ihren Vater getötet haben, zieht die unerschrockene Lady Eleanor von Clarin selbst in den Kampf. Dort trifft sie das erste Mal auf den Schotten Brendan Graham.

Drei Jahre später ist Eleanor mit dem Schiff unterwegs nach Frankreich. Um nicht vom König einen Ehemann vorgesetzt zu bekommen, nimmt sie den Antrag von einem alten Freund ihres Vaters an - ein Mann, der selbst ihr Vater sein könnte. Doch auf dem Weg wird das Schiff zuerst von französischen Piraten erobert und kurz darauf von dem Schotten Brendan Graham übernommen.

Brendan und Eleanor geraten bald mit ihren Sturköpfen aneinander, doch entwickelt sich auch eine feurige Leidenschaft zwischen ihnen, die Eleanor dem Schotten vor ihrer Hochzeit ihre Unschuld schenken lässt. Obwohl er seinen "Feind" eigentlich keine Gefühle entgegen bringen will, fühlt auch Brendan, dass diese Frau die Einzige für ihn ist. Als sie in Frankreich doch einen anderen heiratet, verlässt er das Land.

Als Eleanor dann aber des Mordes an ihrem Ehemann verdächtigt wird, sie zudem in die politischen Intrigen zwischen William Wallace, Robert Bruce und König Edward gerät, sieht sie Brendan wieder....

Ich muss zugeben: Ich liebe Schottland-Bücher. Und dieses Buch werden nicht nur die Fans von "Braveheart" gerne lesen. Es ist spannend und auch gut recherchiert. Nur eine Winzigkeit hat mit ein wenig gestört: Man hätte das Alter von Brendan ruhig verschweigen können. Er war mir nämlich ein klein wenig zu jung. Auch wenn es für die Zeit angemessen war.

Geschrieben von Karin M. am 16.05.2002
 

Zurück zum Anfang der Seite
"Das Liebespfand"

Originaltitel: Conquer the Night (2000)
Verlag: Heyne Verlag, November 2001
ISBN: 3-453-19426-8
Preis: 11,64 DM
Bewertung: 3.5

Im Jahre 1286 ist der schottische König Alexander III auf dem Weg zu seiner zweiten Ehefrau - entgegen aller Ratschläge seiner Gefolgsleute, die vor der Gefahr der Reise bei diesem Wetter warnen. Einer der Begleiter ist der erst 16-jährige Arryn Graham. Eine Überfahrt mit der Fähre bringen alle noch sicher hinter sich, doch verlieren sie ihrem König im Schneesturm aus dem Augen. Und prompt passiert es: Das Pferd des Königs strauchelt, er fällt über eine Klippe und stirbt.

Elf Jahre später plant Sir Arryn Graham eine Rachefeldzug gegen Kinsey Darrow, an dessen Händen das Blut vieler Schotten klebt, unter anderem das von Arryns Frau und deren ungeborenem Kind. Arryn begibt sich nach Seacairn Castle, das der Verlobten Kinseys gehört. Die Soldaten ergeben sich, um Blutvergießen zu vermeiden - auf Anordnung von Lady Kyra. Und Arryn muss wütend feststellen, dass Kinsey schon vorher aufgebrochen ist. Deshalb nimmt er Kyra in seine Gewalt.

Er kann ja nicht ahnen, dass Kyra ihren Verlobten ebenfalls nicht heiraten will. So lernt Arryn durch Kyra bald nie gekannte Leidenschaft kennen...

Der Anfang war nichts besonderes. Kyra benahm sich fast nur kindisch und ihr besonderes Gespräch über Schafe fand ich absurd. Doch in der zweiten Hälfte wurde der Roman besser und sogar spannend, so dass ich ihn doch für die Leserinnen historischer Liebesromane empfehlen kann.

Review von Karin M., 06.11.2001
 

Zurück zum Anfang der Seite
"Sieg der Leidenschaft"

Originaltitel: Triumph (erschienen 2000)
Verlag: Heyne Verlag, Mai 2001
ISBN: 3-453-17703-7
Preis: 12,90 DM
Bewertung: 3.0

Dieser Roman handelt vonTia McKenzie, der Tochter von Jarrett und Tara McKenzie (aus Wechselspiel der Liebe). Den Prolog lasse ich in der Beschreibung mal weg, da dort eine Szene aus den hinteren Teil des Romans beschrieben ist.

Ende 1863: Tia, die mit den  Südstaaten sympathisiert, arbeitet ihm Lazarett ihres Bruders Julian(aus Sieg des Herzens). Während einer Verlegung des Lazaretts begibt sich Tia an einen Fluss, um sich das Blut, das sie durch die Pflege an ihrer Kleidung hatte, abzuwaschen. In unbekleidetem Zustand bemerkt sie plötzlich einen Reiter der Unionsarmee. Tia will diesen Soldaten von den Verwundeten ablenken, gibt sich ihm deshalb zu erkennen, springt, wie sie ist, auf ihr Pferd und verschwindet - verfolgt von dem Soldat der Union, der sich aber scheinbar zuerst sehr schlecht abschütteln lässt. Als sie meint, ihn abgeschüttelt zu haben, kehrt sie zum Ausgangspunkt,und zu ihrer Kleidung, zurück - und wird dort von ihm erwartet. Dort kommt dann doch raus, dass Tia lediglich mit einigen jungen Verletzten unterwegs ist, und der Fremde hilft ihr sogar bei der Behandlung. Ihren Namen gibt Tia nicht bekannt, sie nennt sich ironisch selbst "Lady Godiva" und wird daraufhin von dem Fremden so angesprochen. Als sich eine Kompanie Rebellen nähert, verschwindet er.

Tia verbringt Weihnachten bei ihren Eltern und freut sich, dass auch ihr Bruder Ian (aus Der Rebell) daran teilnimmt, der, wie sein Vater, auf Seiten der Union ist. Zu diesem Zeitpunkt sollen auf Cimarron Verhandlungen über einen Gefangenenaustausch stattfinden. Für die Rebellen verhandelt Raymond Weir, der Tia gerne heiraten möchte, für die Union Taylor Douglas, in dem Tia voller Schrecken den fremden Soldaten erkennt. Sie erfährt zudem noch, dass Taylor über die Indianerseite mit ihrem Onkel James (aus Verstrickung des Herzens) verwandt ist. Die Verhandlungen verlaufen gut. Und so geht man wieder auseinander.

Im nächsten Jahr arbeitet Tia weiter im Lazarett. Und erneut macht sie sich wieder bei einer Verlegung mit einigen Verletzten auf dem Weg. Wieder ist sie gerade dabei, sich an einem Fluss zu waschen, als einige Soldaten der Union erscheinen. Doch diesmal kann sie diesen wirklich entkommen. Sie versteckt sich um Wald, nur in Unterwäsche, und entdeckt ein Yankee Camp. Sie sieht, wie einer der Offiziere sein Zelt verlässt, und beschliesst, durch die Kälte angetrieben, aus dem Zelt eine Decke oder Kleidung zu entwenden und dann im Wald so lange zu warten, bis man die Suche nach ihr, nach "Lady Godiva" aufgegeben hat. Gesagt getan, doch im Zelt wird sie erwischt - von Taylor Douglas. Von ihm erfährt sie dann, dass auch ihr Bruder Ian im Camp ist. Dieser betritt kurz danach das Zelt und wundert sich sehr, seine kleine Schwester in fast unbekleideten Zustand im Zelt seines Freundes vorzufinden.Und so erfindet Tia blitzschnell eine Geschichte über eine plötzliche Heirat zwischen Taylor und ihr. Ian macht sich daraufhin auf die Suche nach etwas zum Anstoßen doch Taylor - der lässt den Pfarrer holen...

Ich lese die Romane der Autorin eigentlich sehr gerne. Die Familie McKenzie ist auch sehr sympathisch und ich habe mich gefreut, wieder über bekannte Personen zu lesen, ABER dies ist der sechste (neben den o.g. noch "Auf dem Schlachtfeld der Liebe" über Jerome, den Sohn von James und Teela) Roman über diese Familie,der vierte Roman über die zweite Generation, der vierte Roman über den Bürgerkrieg, der vierte Roman in dem einer der Paare mit dem Norden sympathisiert der andere mit dem Süden, der vierte Roman in dem es deswegen zu Misstrauen und Streit kommt. So gerne ich den Stil der Autorin lese und so nett die Menschen auch sind, die letzten vier Romane gleichen sich in der Liebesgeschichte fast wie ein Ei dem anderen. Ich bin froh, dass dies endlich der letzte Roman ist, der mit einem schönen Epilog (11 Jahre später) abgeschlossen wurde.

Review, von Karin M., 21.04.2001

Zurück zum Anfang der Seite


"Das Testament"

Originaltitel: Wilde Imaginings, 1992
Verlag: Cora Verlag, Julia Secret Bd. 2
Genre: Contemporary, Paranormal
Bewertung: 2.5

Allyssas Großvater, an den sie sich nicht mehr erinnern kann, ist gestorben und nun fliegt sie nach England um ihr Erbe anzutreten.

Sie trifft nachts auf dem Bahnhof einen Mann, dunkle Haare, schwarze Reithosen, weißes Hemd mit einer Reitpeitsche, den sie für ihren Cousin Darryl hält.Von Anfang an ist sie verwirrt; als sie im Schloss ankommt, trifft sie ihren Cousin Darryl, doch wer war der Mann der sie herbrachte?

Am nächsten Tag trifft sie einen weiteren Cousin, Brian Wilde, und obwohl er der Mann vom Bahnhof ist, bestreitet Brian sie abgeholt zu haben.

Merkwürdige Dinge geschehen auf Fairhaven Castle. In der Ahnengruft wird sie niedergeschlagen und von Brian gerettet. Wem kann sie vertrauen? Brian, mit seiner Leidenschaft und zu dem sie sich magisch hingezogen fühlt, oder Darryl, der sie heiraten möchte? Wer will sie umbringen, um an ihr Erbe zu kommen?

Die Geschichte ist sehr kurz und erinnert mich an die Roman Reihe von Heyne aus den 80iger Jahren: Romantic Thriller. Auch die Geschichte mit dem Geist ist sehr einfach gestrickt und nichts besonderes, in meinen Augen. Eigentlich habe ich mehr erwartet von H. Graham Pozzessere. Was man aus einer Kurzgeschichte machen kann zeigt uns die 2. Geschichte in diesem Romanband:

Lori Herter: Zimmer 302

Review von Maria, 19.04.2001

Zurück zum Anfang der Seite


"Ein Fest der Liebe"

Originaltitel: A Magical Christmas, 1996
Verlag: Bertelsmann Club, Hardcover
Bewertung: 4.0
Genre
: Paranormal

Die Ehe zwischen Julie und John Radcliff ist bereits seit Jahren festgefahren. Julie ist es leid das sie zwischen Job und Kinderbetreuung hin- und herhetzen muss, während ihr Mann anscheinend nur für seine Karriere lebt. Sie ist drauf und dran die Scheidung einzureichen, da bittet sie ihr Mann um ein letztes gemeinsames Weihnachtsfest mit den Kindern.

Sie bucht auf eine Anzeige hin Weihnachtsferien auf der Oak-River-Plantage im verschneiten Virginia. Bereits nach der Ankunft ist der ständige Streit schon wieder vorprogrammiert. Julie und Jon sind so mit ihren eigenen Gefühlen beschäftigt, das ihnen gar nicht auffällt, dass auch ihre Kinder Probleme haben, die dabei sind Ausmaße anzunehmen, die vielleicht furchtbare Folgen haben können.

Aber so nach und nach beginnt die gemütliche Atmosphäre auf der Plantage auf die ganze Familie Radcliff einzuwirken. Seltsam sind aber auch die Gastgeber. Man sieht die Familie nie gemeinsam. Nur die jüngste Tochter der Radcliffs merkt, das es anscheinend auf der Oak-River-Plantage spukt, doch zu welchem Zweck?

Eine nette Weihnachtsgeschichte, genau das richtige für kalte Winterabende. "Ein Fest der Liebe" ist unterhaltsam geschrieben, jedoch eher eine Familienstory als ein richtiger Liebesroman.

Kritik geschrieben am 27.01.01 von Isolde W.

Zurück zum Anfang der Seite


"Sterne der Liebe"

Originaltitel: Night Sea and Stars, 1983
Verlag: Heyne
ISBN: 3-453-18442-4
Preis: 12,90 DM
Bewertung: 3.0
Genre: Contemporary

Skye Delaney ist auf dem Weg von Sydney nach New York als der kleine Lear Jet abstürzt. Kyle, der Pilot kann das Flugzeug mit viel Glück auf einem kleinen Atoll im Pazifik notlanden. Er und sein einziger Passagier, Skye, überleben den Absturz und sind nun ganz auf sich gestellt.

Beide bemerken die Anziehung, die sie füreinander empfinden, doch beide sind auch gebunden. Skye ist seit vier Jahren mit einen Mann vom Film liiert und Kyle ist seit zwanzig Jahren verheiratet auch wenn er bereits seit zehn Jahren von seiner Frau getrennt lebt. Doch schliesslich überwiegt die Anziehung und die beiden können nicht voneinander lassen. So vergehen sechs Wochen.

Schliesslich werden die beiden doch gerettet, nachdem sie einmal fast schon von Drogenhändlern entdeckt worden sind, die in nicht allzu großer Entfernung vor der Insel ihren Handel durchgeführt haben. Zudem hat Kyle in dem verbrannten Flugzeug eine Kiste gefunden, mit Gold und einem Sender, der scheinbar den Absturz verursacht hat.

Die beiden kehren in den Alltag zurück, als wäre nichts geschehen. Doch etwas ist geschehen, denn Skye ist schwanger...

Der Schreibstil der Autorin ist wie immer flüssig und gut zu lesen. Doch gebe ich zu, ich habe diesen Roman immer insgeheim mit einem anderen Flugabsturzroman verglichen und dabei kommt dieser nicht so gut weg. Der Anfang hat mir nicht gefallen: Das ganze ging mir zu schnell denn es beginnt direkt mit dem Absturz auf der Insel. Und sobald die beiden den Mund aufmachen, gibt es nur Streit oder sie versuchen sich von ihrer Anziehung abzulenken. In der "Zivilisation" benimmt sich Kyle Skye gegenüber ziemlich kühl. Zudem wird die Goldschmuggelgeschichte nicht sehr ausführlich beendet. Der Roman ist irgendwie trotz ein paar schöner Szenen nichts halbes und nichts ganzes.

Kritik geschrieben am 16.12.00 von Karin M.

Zurück zum Anfang der Seite


"Insel der Leidenschaft"

Originaltitel: Come the Morning, 1999 (by Shannon Drake)
Verlag: Heyne
ISBN: 3-453-17692-8
Preis: 12,90 DM
Bewertung: 4.0
Genre: Historical

Schottland 1137: Der für seine Tapferkeit berühmte Laird Lion, Waryk Graham, bekommt von König David als Belohnung für seine Dienste Ländereien zugesprochen: die Blue Isle. Deren Herrin, Mellyora, Tochter des Wikingers Adin, stimmt einer Hochzeit mit Waryk nur zu, um weiterhin Herrin ihrer geliebten Insel bleiben zu können. Bevor sie zu dieser Einsicht kam, versuchte sie mit Hilfe ihres Wikinger-Onkels Daro, den König zu überzeugen, dass sie auch alleine die Insel führen kann. Ausserdem wollte sie eigentlich einen Clansführer ihrer Insel heiraten. Auch Waryk hatte geplant. eine andere Frau, seine langjährige Geliebte, zu heiraten.

Als Mellyora mit ihrem frisch angetrauten Ehemann, der sie aufgrund ihrer Heiratspläne bisher noch unberührt gelassen hat (weil er meint, sie könne schwanger sein), am Festland vor der Insel ankommt, entdecken sie, dass die Insel angegriffen wird - von Wikingern. Waryk kann mit seinen Leuten die Angreifer besiegen, doch aus welchem Grund und durch wen genau der Angriff erfolgte, kann auch er nicht herausfinden. Insgeheim vermutet er, dass seine Frau und deren Onkel etwas damit zu tun haben könnten, obwohl er sich mit Daro eigentlich sehr gut verstanden und ihm auch zur Hochzeit mit dessen Geliebten verholfen hat. Auch seiner widerspenstigen Ehefrau kommt er in Gefühlsdingen immer näher. Dann muss er im Auftrag des Königs die Insel verlassen...

Ich mag den flüssigen, gut lesbaren Schreibstil der Autorin, der für sich eine 5 als Bewertung verdient hätte. Doch ein paar Einzelheiten des Romans ziehen die Bewertung etwas runter. So gibt es hier wieder eine wirklich übermässig widerspenstige Heldin, die aufgrund dessen auf manchen unmöglichen Einfall kommt. Auch mag ich das scheinbar ewig andauernde Misstrauen zwischen den beiden nicht. Insgesamt ist es aber eine ganz gut gelungene Story.

Kritik geschrieben am 28.10.00 von Karin M.

Zurück zum Anfang der Seite


"Ein Fest der Liebe"

Originaltitel: A Magical Christmas, 1996
Verlag: Bertelsmann Club, Hardcover
Bewertung: 4.0
Genre
: Paranormal

24.Dezember 1862 Oak-River-Plantage
Jesse Wainscott und vier seiner Männer sollen auf Befehl von General Custer am Weihnachtstag gehängt werden. Clarissa, seine Frau und seine Kinder kommen ihm zu Hilfe.

Weihnachten, Florida, Gegenwart:
In Julie Radcliffs Ehe geht zur Zeit alles schief was nur schief gehen kann. Ihr Vertrauen zu ihrem Mann Jon ist weg und es herrscht Eiseskälte zwischen ihnen. Die Kinder, 2 Mädchen und 1 Junge leiden sehr unter diesen Verhältnissen. Die Familie ist am zerbrechen.Da macht Jon Julie den Vorschlag noch einmal einen gemeinsamen Urlaub zu machen und
zwar in Virginia.

Auf eine Anzeige hin, bucht Julie für ihre Familie einen traditionellen Weihnachtsurlaub auf der Oak-River-Plantage. Dort, so heißt es in der Anzeige, wird Weihnachten wie vor 150 Jahren gefeiert, mit Ball und Kostümen. Sie kommen dort am Vortag des Heiligen Abends an und richten sich ein. Seltsam, dass nur so wenig Personal zu sehen ist. Nur die Hausherrin Clarissa Wainscott begrüßt die Familie.

Später lernen sie den Herrn des Hauses kennen, ebenso seine Kinder, aber immer nur getrennt, nie zusammen. Trotzdem herrscht im Haus eine Liebe und Wärme wie kaum irgendwo anders und die Radcliffs fühlen sich sehr wohl. Nur die jüngste, die 6jährige Ash weiß, dass hier etwas nicht so ist, wie es sein sollte, denn sie hat die Gemälde im Wohnzimmer beobachtet. Aber diese Entdeckung behält sie für sich, denn auch sie begreift, dass dieser Urlaub die Rettung ihrer Familie bedeuten kann.

Welches Geheimnis verbirgt sich hinter der Oak-River-Plantage und werden Julie und Jon ihre Ehe retten können? Der Weihnachtsabend wird es zeigen.

Eine bezaubernde paranormale Weihnachtsgeschichte. Während des Lesens bekommt man Lust auf einen gemütlichen Platz vor dem Kamin, das Knistern des Feuer zu hören und die Kälte draußen zu lassen. Eine Geschichte zum Nachdenken und zum Träumen.

Kritik geschrieben am 20.10.00 von Maria K.

Zurück zum Anfang der Seite


"Lächeln der Sehnsucht"

Originaltitel: Queen of Hearts, 1985
Deutsche Erstveröffentlichung:07/2000
Verlag: Heyne
Preis: 12,90 DM
Bewertung: 3.5

Ein Flugzeugabsturz hat Rhiannan Collins alles genommen, was ihr lieb und teuer war: ihren Mann und ihre zwei kleinen Kinder. Wo soll das Leben da noch einen Sinn für sie haben?

Zwei Jahre später arbeitet Rhiannan auf einem Vergnügungsschiff. Sie hat zwar gelernt das das Leben weiter geht, aber Freude und echte Gefühle, empfindet sie schon lange nicht mehr. Da kommt Kiel Whellen an Board, der Politiker, den Rhiannan für den Flugzeugabsturz verantwortlich macht. Sie plant den Mann zu ignorieren und blockt alle persönlichen Kontakte ab.

Aber Kiel läßt sich nicht so einfach auf Abstand halten. Die Frau mit den traurigen Augen ist ihm gleich aufgefallen. Nicht nur Rhiannan hat bei diesem Flugabsturz liebe Menschen verloren, er auch. Und er will sie lehren, wieder zu lieben. Aber da bedroht der gleiche Terrorist wieder ihr Leben. Soll es zu einer weiteren Katastrophe kommen?

Obwohl sich der Roman ganz gut lesen läßt, weist der Schreibstil von Heather Graham und auch die Geschichte einige Mängel auf. Nur bedingter Lesespaß.

Kritik geschrieben am 29.07.00 von Isolde W.

Zurück zum Anfang der Seite


"Mörderspiel"

Originaltitel: Never Sleep With Strangers, 1998
Deutsche Erstveröffentlichung:2000
Verlag: Cora (Julia Prestige Band 32)
Preis: 12,90 DM
Bewertung: 4.0

Der berühmte Autor Jon Stuart hat eingeladen, zu seiner Krimi-Woche auf seinem Schloss in Schottland. Bis vor 3 Jahren fand diese Krimi-Woche regelmäßig statt, lauter Bestsellerautoren trafen sich zu diesem Spiel und spendeten am Ende für wohltätige Zwecke. Aber bei der letzten Veranstaltung starb Jon Stuarts Frau und bisher konnte nicht geklärt werden, ob es sich wirklich um Mord handelte oder einen Unfall. Daher hat Jon alle eingeladen, die sich damals auch auf seinem Schloss aufgehalten haben, mit einer Ausnahme, Sabrina Holloway. Sie und Jon hatten vor Jahren ein kurzes Verhältnis aber ihre Gefühle füreinander konnten sie nie ganz verdrängen.

Bald zeigt sich, dass etwas unheimliches im Schloss vorgeht. Im Kellergewölbe findet man ein Wachsfigurenkabinett, was besonders grausame Szenen der Geschichte darstellt, alle Figuren zeigen Folter oder Mord. Nicht nur Sabrina läuft da ein kalter Schauer über den Rücken. Als das Krimi-Spiel startet, ahnt niemand was für ein Stein damit ins Rollen gebracht wird. Denn als auch noch das Wetter umschlägt und man auf dem Schloss einschneit, verdächtigt jeder jeden, etwas mit den Mord an Jons Frau zu tun zu haben. Und bald zeigt sich, wie gefährlich die Vergangenheit sein kann.

Alles in allem eine ganz unterhaltsame Geschichte. Leider hat die Autorin die Angewohnheit zu viele handelnde Personen in die Geschichte einzuflechten und man verliert leicht den Überblick. Die Idee der Story ist auf jeden Fall sehr gut, obwohl die Umsetzung anfangs etwas eigenartig ist. Trotzdem ein ganz angenehmer Lesespaß.

Kritik geschrieben am 26.03.00 von Isolde W.

Zurück zum Anfang der Seite


"Dunkle Visionen"

Originaltitel: If Looks Could Kill, 1997
Deutsche Erstveröffentlichung:1999
Verlag: Cora (Julia Prestige Band 29)
Preis: 12,90 DM
Bewertung: 4.0

Madison Adair lebt in einer ziemlich chaotischen Familie die aus einer leiblichen Schwester und diversen Stief- und Halbgeschwistern besteht, ganz zu schweigen von den verschiedenen Ehemännern ihrer Mutter. Lainie Adair ist eine berühmte Schauspielerin. Ihre Töchter Madison und Kaila haben ihre Schönheit und die roten Haare geerbt. Im Alter von 13 Jahren jedoch erlebt Madison in einer Art Vision die brutale Ermordung ihrer Mutter. Niemand glaubt ihr, nur der Polizist Jimmy Gates, dem sie in den folgenden Jahren häufig hilft, wenn sie wieder eine ihrer Visionen hat.

Mit 25 dann ist Madison Mutter eines fünfjährigen Mädchens und geschieden. Ihr Leben lang war sie heimlich in ihren Stiefbruder Kyle Montgomery verliebt und daher hat sie erst zu spät erkannt, daß sie ihren Mann Darryl gar nicht liebt. Jetzt trifft sie Kyle wieder. Er arbeitet mittlerweile für das FBI und kommt zurück nach Key West, da er hier bei der Aufklärung von Serienmorden helfen soll. Madison arbeitet als Model und Sängerin in der Bar ihres Vaters.

Beide stellen fest wie sehr sie sich voneinander angezogen fühlen, aber Kyle glaubt nicht an Madisons hellseherische Fähigkeiten bis sich herausstellt, daß der Killer nur rothaarige Frauen tötet. Madison hat erlebt wie er all die anderen Frauen erst betörte und dann umbrachte. Und wie es scheint ist nicht nur sie in Gefahr, sondern auch ihre Schwester Kaila. Kann Kyle sie rechtzeitig retten und wird sie "sehen" wer der Täter ist?

Obwohl die Familienverhältnisse in diesem Roman sehr kompliziert sind schafft es Heather Graham jedoch, sie für den Leser verständlich zu halten. Die Idee mit den Mordvisionen ist nicht neu (gab es schon bei Linda Howard in "Süße Hölle"), liest sich aber trotzdem ganz gut. Alles in allem ein interessanter Roman für ein paar spannende Lesestunden.

Kritik geschrieben am 06.10.99 von Isolde W.

Zurück zum Anfang der Seite


"Der blaue Kranich"

Originaltitel: For All Of Her Life, 1995
Deutsche Erstveröffentlichung:1999
Verlag: Heyne
Preis: 10,00 DM
ISBN: 3-453-14684-0
Bewertung: 4.0

Zehn Jahre haben sie sich nicht gesehen, Kathryn Connoly und Jordan Treveryan, denn so lange sind sie jetzt schon geschieden. Da erfährt Kathy das Jordan ihre alte Rockband, "Die blauen Kraniche", zu einem Benefitskonzert wieder zusammenführen will. Bevor sie Zeit hat sich mit dem Gedanken anzufreunden, steht Jordan, der Vater ihrer zwei Töchter, schon bei ihr in der Wohnung.

Beide sind mittlerweile 46, aber die Zeit ist gnädig mit ihnen umgegangen. Jordan ist immer noch verdammt gutaussehend und auch Kathy kann sich noch sehen lassen. Vor zehn Jahren starb Keith, ihr gemeinsamer Freund und ein Bandmitglied. Jordans Eifersucht und sein Mißtrauen hat ihre Ehe dann zerbrechen lassen, da er nicht genau wußte ob Kathy eine Affäre mit Keith hatte. Ihren Beteuerungen das dem nicht so war konnte er keinen rechten Glauben schenken.

Jordan kann Kathy überzeugen zu dem Band-Revival zu kommen. Er möchte endlich herausfinden was in der Nacht vor zehn Jahren wirklich passiert ist und ob Keith bei einem Unfall ums Leben kam oder wirklich Mord im Spiel war. Aber so einfach ist die Rückkehr in das gemeinsame Haus für Kathy nicht, daher sie nimmt ihren schwulen Fitnesstrainer Jeremy mit, von dem Jordan wiederum denkt, er hätte eine Affäre mit Kathy.

Bald flammt die Leidenschaft zwischen Jordan und Kathy wieder auf. Sie erhalten aber auch Drohanrufe und jemand versucht das Revival der Band zu verhindern. Ein Grund mehr der Sache endlich auf den Grund zu gehen. Wie es scheint hat jedes der Bandmitglieder etwas zu verheimlichen. Und zwischen all diesen Verwicklungen versuchen Jordan und Kathy herauszufinden was sie noch füreinander empfinden.

Auch hier sind Heather Grahams Helden nicht mehr die jüngsten sondern jenseits der 40. Die Story ist ungewöhnlich und hebt sich dadurch von der Masse ab. Ein kurzweiliges Lesevergnügen mit zwei interessanten Hauptfiguren, die direkt aus dem Leben gegriffen wirken.

Kritik geschrieben am 10.04.99 von I. Wehr

Zurück zum Anfang der Seite


"Tanz der Leidenschaft"

Originaltitel: Down in New Orleans, 1994
Deutsche Erstveröffentlichung: 1998
Verlag: Heyne
Preis: 9,90 DM
ISBN: 3-453-12405-7
Bewertung: 4.0

Dieses Buch hab ich mit ziemlich gemischten Gefühlen angefangen zu lesen, denn Heather Grahams "Historicals" treffen nicht meinen Geschmack. Aber hier bin ich angenehm überrascht worden.

Ann Marcel, eine Künstlerin, ist seit 5 Jahren von ihrem Mann Jon geschieden. Ihre Scheidung war eine ziemlich schmutzige Angelegenheit aber jetzt haben beide wieder ihr Leben im Griff und sind Freunde, schließlich haben sie zusammen eine bereits erwachsene Tochter. Eines Tages fällt Jon seiner Ex-Frau blutüberströmt in die Hände. Jemand hat mit einem Messer auf ihn eingestochen und alles was er noch sagen kann ist: "Ich war es nicht".

Man findet eine erstochene Stripteasetänzerin und da vom Tatort eine Blutspur direkt zu Anns Wohnung führt, ist ihr Mann der Hauptverdächtige. Die Polizei und auch Ann hoffen das er wieder gesund wird. Ann ist von seiner Unschuld überzeugt aber der ermittelnde Polizei Detective leider nicht. Mark LaCrosse merkt sofort das Ann ihn anlügen tut.

Bevor Jon ins Koma gefallen ist konnte er Ann noch das Wort "Annabella's" zuflüstern. Das war der Club in dem Gina (die Ermordete) als Stripperin gearbeitet hat und wo sie Jon, der sie gemalt hat, getroffen hat. Ann versucht auf eigenen Faust Nachforschungen anzustellen um die Unschuld ihres Exmannes zu beweisen. Und Mark LaCrosse folgt ihr fast auf Schritt und Tritt.

Dann wird eine zweite Frau ermordet aufgefunden, deren Identität leider nicht bekannt ist. Sie wurde erdrosselt. Mark muß herausfinden wer dafür verantwortlich ist. Da auch ihm langsam dämmert das Jon, während er im Koma liegt, nicht der Mörder von zwei Frauen sein kann, versucht er Ann zu beschützen, weil es sie faszinierend findet und weil er nicht möchte das es noch ein Opfer gibt.

Auch Ann spürt diese Anziehungskraft. Als sie ins Bayou fährt um Ginas Verwandte, Mama Lili Mae, eine sogenannte Voodoo-Priesterin, zu treffen, zieht plötzlich ein Sturm auf und sie fühlt sich verfolgt. Mark schafft es sie zu retten und zu seiner Hütte im Sumpf zu bringen. Hier ist die Leidenschaft zwischen den Beiden nicht mehr zu stoppen. Es gilt aber immer noch den wahren Mörder zu finden.

Eine faszinierende Geschichte, obwohl mich eigentlich generell alle Bücher interessieren, in denen ein Cajun-Held vorkommt. Heather Graham hat eine ziemlich ungewöhnliche Story entfaltet, da beide Helden schon Mitte vierzig sind. Die Geschichte ist zwar nicht immer klar erkennbar und mir waren am Ende die Motive des Mörders ein bißchen unklar, nichtsdestotrotz würde ich gern weitere Heather Graham Bücher lesen, sofern es Contemporaries sind.

Kritik geschrieben am 09.08.98 von I. Wehr

Zurück zum Anfang der Seite


|| Zurück zu Zeitgenössischen Romanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen ||
|| Zurück zur Hauptseite ||