"Computer Crimes: Hentai Dreams"

Amerikanische Originalausgabe

Autorin: Sage Grayson

Verlag: Changeling Press

Genre: Erotica (ebook)

Bewertung: 4.5


Hackerin Tiana DeShay hat immer Interesse an sexuellen Vergnügen im Cyberspace, doch ihre Begegnung mit den berüchtigten achtarmigen Squiddies ist selbst für sie zu viel. Ihre Lust erreicht eine Intensität, die nur noch einen Ausweg finden kann: den Tod. Nach der Wiederbelebung erklärt sie sich widerstrebend bereit, sich als Köder für die Ergreifung dieser gesuchten Sexmonster zur Verfügung zu stellen, auch wenn eine Zusammenarbeit mit der Computerverbrechensbehörde eigentlich gegen all ihre innersten Überzeugungen verstößt. Hinzu kommt noch, dass der ihr zugeteilte Agent Hawk der Traum ihrer heißesten und schlaflosesten Nächte ist und all ihre Gedanken nur noch darum kreisen, von ihm dominiert zu werden.
Der Gestaltwandler Hawk ist Tiana schon seit geraumer Zeit bekannt, allerdings nur in seiner Identität als Kestrel, einer älteren Hackerin. Jetzt, da sie in tödlicher Gefahr ist, erkennt er, dass genau sie die Frau ist, die bei ihm den seltenen Paarungstrieb seiner Rasse, die sich sonst ungeschlechtlich fortpflanzt, auslöst. Seine Fantasien kreisen plötzlich nur noch um eine submissive Tiana. Dass sie nun ausgerechnet durch ihn in tödliche Gefahr gerät, obwohl er eigentlich alles daran setzen möchte, seine Gefährtin zu beschützen, treibt ihn langsam in den Wahnsinn. Aber er wagt es nicht, ihr die Wahrheit zu erzählen ...

Durch Titel und Coverbild platziert sich diese Geschichte ins Anime-Territorium. Ich muss zugeben, dass ich mich in dem Bereich überhaupt nicht auskenne, so dass sich diese Geschichte für mich eigentlich wie reines Cyberpunk liest: eine Sci-Fi Welt mit einem weit entwickelten Cyberspace, nur wenige Erklärungen für den Leser (für die, die meinen, es zu brauchen, gibt es auf der Website der Autorin ein Glossar), gefährlich lebende Hacker und diverse seltsame außerirdische Rassen. Eigentlich mag ich das ziemlich gerne. Aber es gibt einige Haken, die mich dann doch davon abhalten, der Geschichte die höchste Bewertung zu geben.
Erstens fand ich Hawk gewöhnungsbedürftig. Er ist ein Gestaltwandler, der sich in alles, was er will (und sei es ein Würfel), verwandeln kann. Ich finde das eher verwirrend, was aber daran liegen kann, dass ich es persönlich es schon ganz ohne Gestaltwandlungen schwierig genug finde, ein kohärentes Selbst zu bewahren. Ich bin mir aber sicher, dass ich mich mit der Zeit an Hawk gewöhnen kann. *g*

Die andere Sache ist die Handlung. Oder vielmehr das Nichtvorhandensein selbiger. Diese Geschichte ist nur ein Anfang, der Lust auf mehr macht, aber mehr auch nicht. Wer wissen will, was hier eigentlich wirklich passiert, muss definitiv weiter lesen.
Nur ein Anfang? Ja, tatsächlich. Selbst mit den 80 Seiten (pdf-Version), die die Geschichte lang ist, bekommt man wenig mehr als eine Einführung. Der Rest ist mit Sex gefüllt... und zwar mit richtig heißem Sex. Aber Achtung: Der Sex in dieser Geschichte ist hart und dreckig und sicher nicht für jede/n geeignet. Wenn Tentakel, mit Schmerz gemischte Lust und im wahrsten Sinne des Wortes wahnsinnig machender Sex sich eher nicht ansprechend für dich anhört, solltest du um diese Geschichte lieber einen weiten Bogen machen. Wenn diese Stichwörter aber auch nur vage auf Deiner Linie liegen könnten, ist dies genau die Geschichte für Dich.

Kritik geschrieben von Birte, 15.09.2004

|| Zurück zu E-Books || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen || Zurück zur Hauptseite ||