"Nur in der Nacht"

Originaltitel: Nightspinners

Autor:  Lucretia Grindle

Verlag:   Limes HC € 21,90

Genre
:
Sonstiges

Bewertung: 4.0


In ärmlichen Verhältnissen aufwachsend, verbringen die Zwillingsschwestern Susannah und Marina DeBreem, ihre Kindheit in einem abgelegenen Nest in Georgia. Die eineiigen Zwillinge verbindet ein besonderes Band. Schon früh, können sie sich wortlos miteinander verständigen. Besonders nachts, spinnen sie so telepathische  Dialoge miteinander.

Als junge Frau empfindet Susannah es nur noch als Last, dass ihre Schwester so ohne weiteres in ihre Gedankenwelt eindringen kann. Außerdem will sie der Armut entfliehen, sie besucht deshalb das College und wird schließlich Restaurantdesignerin. Ihren Beruf übt sie sehr erfolgreich in Philadelphia aus. Während Marina sich mehr mit wechselnden Jobs und Liebhabern abplagt, sie lebt weiter in Georgia, löst sich Susannah endgültig von ihrer Schwester. Sie reagiert nicht einmal mehr auf telefonische Nachrichten von Marina.

Susannah lebt zufrieden mit ihrem Freund in Philadelphia, als ihre Idylle ein jähes Ende findet. Marina ist grausam ermordet worden. Susannah empfindet nur noch Trauer und Schuldgefühle, könnte sie nur die Zeit zurückdrehen, um noch einmal mit ihrer Schwester sprechen zu können, die harschen Zurückweisungen rückgängig machen. Sie zieht sich immer mehr in sich selbst zurück, ihre Liebesbeziehung zerbricht, Susannah wird immer mehr zur Einsiedlerin. Sie hat nur noch einen guten Freund, Beau, der sich um sie kümmert, und ihren kleinen Hund Jake.

Ein Jahr nach dem Tod ihrer Schwester, beginnen die mitternächtlichen Anrufe. Dann wird plötzlich ein Strauß weißer Lilien abgegeben. Die mysteriösen  Vorkommnisse gehen weiter, die Tür von Susannahs Wagen wird mit Schimpfwörtern verschmiert.
Durch ein Gespräch mit Marinas ehemaliger Freundin Kathleen, erfährt sie, dass Marina vor ihren Tod genau das Gleiche widerfahren ist. Susannah fühlt sich nun ständig beobachtet, Albträume quälen sie. Als sie eines Morgens merkt, dass ihr von einem unbekannten Eindringling, nachts eine Locke abgeschnitten wurde, wird ihr klar, dass sie etwas unternehmen muss. Wer ist dieser Verrückte, der nun seine Aufmerksamkeiten auf sie überträgt?

Sie kontaktiert deshalb Detective Mark Cope, der den Mord an ihrer Schwester bearbeitet hat, bittet ihn um Hilfe.  Kurz darauf reist sie nach langer Zeit wieder nach Georgia. Sie ist überrascht, dass auch Marina eine Woche vor ihrem Tod, das Farmhaus, in dem sie ihre Kindheit verbrachten, ebenfalls aufgesucht hat. Außerdem scheint Marina Fragen nach alten Freunden gestellt zu haben. So langsam beschleicht Susannah das Gefühl, dass alles Unheil in jenem Sommer zu suchen ist, als Marina begann, vor ihr Geheimnisse zu haben. Sie fängt nun selbst an, in ihren Heimatort Leute zu befragen, in der Hoffnung, Hinweise zu erhalten. Die Zeit drängt, sie hat das Gefühl, dass ihr ein ähnliches Schicksal droht, wie das von Marina. Aber wird sie es schaffen?

Dieser Erstlingsroman von L. Grindle ist ein Psychothriller, der spannend zu lesen ist. Immer wieder entführt die Autorin den Leser durch Rückblenden in die Vergangenheit. So wird Stück für Stück, die dunklen Geheimnisse und das komplizierte Band der Zwillinge aufgedeckt, bis der Leser eine Ahnung bekommt, wo der Unhold zu suchen ist.

Kritik geschrieben am 20.04.2004 von Uschi

|| Zurück zu Sonstigen Lesespaß || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen || Zurück zur Hauptseite ||