The Wedding Wager

Deutscher Titel: Die Hochzeitswette
(Cora Verlag, Historical, 28.08.2002)

Amerikanische Originalausgabe: von 2001

Autorin: Deborah Hale

Verlag: Harlequin (Historical)

Preis: $ 4,99

Bewertung: 3.5

Leonora Freemantle hat ziemlich eindeutige Vorstellungen von ihrer Zukunft. Eins will sie überhaupt nicht, nämlich heiraten. Sie hat erlebt wie ihre Mutter sich in ständige Abhängigkeit von einem Mann gegeben hat und dasselbe soll ihr nicht passieren. Immerhin ist ihr Äußeres auch nicht gerade so auffallend, das ihr die Männer zu Füßen liegen. Also schließt sie mit ihrem Onkel eine ungewöhnliche Wette ab. Sollte es ihr innerhalb von 3 Monaten gelingen einen einfachen Soldaten in einen Gentleman-Offizier zu verwandeln und das dieser sich in einer Saison in Bath beweist, dann will ihr Onkel ihr das Geld für eine Schule zur Verfügung stellen, denn Leonora will jungen Mädchen aus armen Verhältnissen eine vernünftige Ausbildung ermöglichen. Allerdings hat ihr Onkel sich auch schon ausgedacht, wen Leonora gute Manieren beibringen soll, nämlich Sergeant Morse Archer.

Der Sergeant kann nicht glauben was für ein Angebot ihm dieser "Blaustrumpf" da unterbreitet, und da Morse mehr Stolz als Verstand hat, lernt er ihr Angebot ab. Doch Leonoras Onkel ist ziemlich hartnäckig in seinen Forderungen und so gelingt es ihr doch noch, Morse zur Beteilung an der Wette zu überreden.

Anfangs gestaltet es sich sehr schwer für Leonora, dem sturen Mann Manieren beizubringen. Er scheint überhaupt nicht kooperieren zu wollen. Aber als sie sich näher kommen, erkennt Morse, das seine strenge Lehrerin viel mehr ist, als eine verbitterte alte Jungfer. Und so beschließen sie, gemeinsam dafür zu sorgen, das ihre Wette gewonnen wird. Und je länger sie zusammen sind, desto mehr können sie die Finger voneinander lassen. Was wird Leonora Morse antworten, wer er ihr anbietet sie in ganz anderen Dingen zu unterrichten?

"The Wedding Wager" ist keine schlechte Geschichte, allerdings konnte sie mich doch nicht so recht begeistern. Zu vieles ist einfach unlogisch im Handlungsablauf und am liebsten würde man Held und Heldin schütteln, damit sie endlich einsehen, wie nervig und unnötig doch ihre Streitereien sind.

Kritik geschrieben am 01.09.01 von Isolde W.

Weitere Deborah Hale Romane:

  • My Lord Protector
  • A Gentleman of Substance
  • The Bonny Bride
  • The Elusive Bride
  • Whitefeather's Woman
  • Carpetbagger's Wife
  • || Zurück zu Historischen Romanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen ||
    || Zurück zur Hauptseite ||