"Gabriel is No Angel"

Amerikanische Originalausgabe: von 2000

Autorin: Wendy Haley

Verlag: Silhouette (Intimate Moments Band 786)

Bewertung: 4.0

Rae Ann Boudreau behauptet sich schon seit längerer Zeit in der Männerwelt, immerhin stellt sie Vorladungen zu, wenn die Leute einen Gerichtstermin bewusst verpasst haben. Ihr neuester Job führt dazu, das sie als Bauchtänzerin in einem Lokal auftritt, und das alles nur, damit sie sich ihrem Verdächtigen ungehindert nähern kann. Aber es kommt wie es kommen muss, ausgerechnet eine Razzia und ein gut aussehender Polizist durchkreuzen Rae Anns Pläne.

Gabriel MacLaren ist enttäuscht, dass diese fantastische Frau anscheinend eine Prostituierte ist. Bald jedoch lernt er auf schmerzliche Art, dass er mit seiner Einschätzung total falsch lag. Gabe versucht den Mann, dem Rae eine Vorladung zustellen will, von ihr fernzuhalten, da er anscheinend eine wichtige Rolle in einer Polizei-Undercover-Aktion spielt. Aber Rae hat dafür überhaupt kein Verständnis und hasst es geradezu, dass sie plötzlich unter polizeiliche Aufsicht gestellt wird. Ausgerechnet Gabe soll sie beaufsichtigen, dass kann sie natürlich nicht so einfach auf sich sitzen lassen, und schon bald fliegen zwischen Ihnen die Fetzen.

Ich habe „Gabriel is No Angel" gelesen da es in einem Review hieß, dieses Buch wäre etwas für alle Stephanie Plum Fans. Allerdings trifft der Roman diesen Punkt nicht ganz. Die Geschichte ist zwar unterhaltsam und die Heldin wesentlich kompetenter als die tollpatschige Stephanie Plum, allerdings war der Roman nicht ganz so humorvoll, wie ich es erwartet hatte. Trotz allem ein gutes Lesevergnügen für einen verregneten Nachmittag!

Kritik geschrieben am 11.08.01 von Isolde W.

Weitere Wendy Haley Reviews:

  • Schatten über Eden
  • Fluch über Eden
  • || Zurück zu Zeitgenössischen Romanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen ||
    ||
    Zurück zur Hauptseite ||