"Im Licht der Liebe"

Autorin: Sylvia Halliday

Originaltitel: Summer Darkness, Winter Light

Verlag: Heyne Pavillon Verlag

Bewertung: 4.0

 

Allegra Baniard kehrt 1724 nach acht Jahren Frondienst aus den Kolonien nach England zurück, um sich an John Wickham zu rächen, der dafür sorgte, daß ihre gesamte Familie als Sträflinge in die Kolonien verbannt wurden und von der nur noch Allegra übrig geblieben ist. Doch auf Baniard Hall, dem alten Familiensitz trifft sie stattdessen Grey Ridley an, der halbwahnsinnig und außerdem Alkoholiker ist. Sie spürt Mitleid für diese tragische Gestalt, der von allen verspottet und von seinen Angestellten bestohlen und betrogen wird. Sie fängt unter falschem Namen, für ihn zu arbeiten. Greyfühlt sich von der geheimnisvollen Allegra angezogen und versucht sie zu verführen. Die beiden geraten ständig aneinander doch langsam kann Allegra hinter seine Fassade blicken und entdeckt, daß Grey sich die Schuld am Tod seiner Frau und seines Kindes gibt. Sie versucht ihm zu helfen, ihn vom Alkohol wegzubringen und ihm wieder das Gefühl zu geben, geliebt zu werden, was ihr nach und nach auch gelingt.

Nach einer Liebesnacht verläßt sie ihn allerdings, da ihre Rachepläne sie weiterhin vorantreiben. Als Grey ihren Abschiedsbrief findet, reist er ihr nach, um sie davor zu bewahren, in ihr Unglück zu rennen und einen Mord zu begehen. Sie schafft es, als Passagier auf ein Schiff zu gelangen, auf dem sich Wickham aufhält, doch dort trifft sie auch Grey wieder! Beim Anblick von Wickham vergehen ihr aber beinahe ihre Rachepläne: Thomas Wickham ist ein gutmütiger, trampeliger junger Mann, dem keiner böse sein kann. Ihr Schuldbewußtsein treibt sie trotzdem bei einem Sturm an Deck, um Thomas, der sich dort aufhält, zu ermorden. Grey kann sie noch rechtzeitig davon abhalten, aber dabei gehen alle drei über Bord und stranden.

Grey macht ihr klar, daß sie nicht an ihren Racheplänen klammern soll und Allegra sieht ein, daß er Recht hat. Daraufhin macht sich Grey auf die Suche nach einem Dorf, Thomas und Allegra bleiben gemeinsam zurück. Doch die beiden werden von Schmugglern überwältigt und als Grey mit Verstärkung zurückkehrt, wird Thomas bei dem Versuch, Allegra zu schützen, tödlich verwundet.
Allegra sieht ein, wie sehr sie sich in Thomas getäuscht hat und gesteht ihm vor seinem Tod die Wahrheit über sich. Thomas erklärt ihr, daß auch er ein Opfer in dem Prozeß um Allegras Familie war und kurz vor seinem Tod diktiert er ein Testament, in dem er die Wahrheit um den Prozeß enthüllt und Allegra seinen Besitz vermacht, um den Namen Baniard wieder reinzuwaschen.

Nach all den Geschehnissen braucht Allegra Abstand und fährt zu Thomas' Haus. Grey reist ihr nach und die beiden heiraten. Doch das Glück ist nicht lange ungetrübt, denn eines Tages steht Allegras totgeglaubter Bruder Charles in der Tür. Und dieser ist nicht mehr der liebe Bruder aus Allegras Kindheit, sondern ein verbitterter, bösartiger Mensch mit gewaltig Dreck am Stecken! Charles liegt Grey daraufhin auf der Tasche und geht allen auf den Nerv. Als er bei einer Feier plötzlich hereinschneit, kommt es zur Katastrophe, da einer der Gäste in Charles den gesuchten Straßenräuber Lord Bee erkennt und es zum Kampf auf Leben und Tod zwischen Grey und Charles kommt...

Ich fand den Roman wahnsinnig packend! Es handelt sich nicht um 08/15-Helden, sondern um zwei tragische Gestalten, die viel Schreckliches erlebt haben und sich gegenseitig helfen, diese Erfahrungen zu überwinden. Auf den ersten Seiten hatte ich ein wenig Probleme, die Story zu erfassen, aber als ich dann durchgestiegen bin, las es sich wunderbar flüssig und es wurde mir kein einziges Mal langweilig. Eine absolut fesselnde Liebesgeschichte!

Kritik geschrieben am 11.01.00 von Angela W.

|| Zurück zu Historischen Romanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen || Zurück zur Hauptseite||