"Der Kuss des Verfemten "

Autorin: Susan Hastings

Verlag: Knaur Verlag 12/2000

ISBN: 3-426-69077-2

Bewertung: 4.0

In den 90er Jahren des 12.Jh. in Franken/Deutschland. Nach 10 Jahren Klosterleben machen sich Isabella, die Tochter des Herzogs von Frankenau, und ihre langjährige Gefährtin Mathilda, begleitet von einer Eskorte, auf den Rückweg zur väterlichen Burg. Isabella ist nun 16 Jahre alt und soll heiraten. Sie ist das einzige Kind ihres Vaters und heiratet somit seinen Nachfolger. Doch dann passiert es: Die Reisegruppe wird von einem Raubritter und seinem Trupp überfallen, neben den beiden Frauen überlebt nur einer der Begleiteskorte. Die Kisten, die auf dem Wagen mitgeführt wurden, werden entwendet. Trotzdem versinkt sie in den Augen des Raubritters, in denen ein blaues Feuer zu leuchten scheint.

Über Umwege schaffen es auch die Überlebenden die Burg des Herzogs zu erreichen. Dort soll nun ein Turnier stattfinden, damit der Sieger und somit Isabellas Ehemann ermittelt werden kann. Fast schon als Sieger gilt Gundram, ein Ritter ihres Vaters. Bei den Festlichkeiten lernt Isabella den Ritter Michael kennen, den sie sofort als den Raubritter erkennt. Michael, der in Wirklichkeit Martin heisst, und Isabella kommen sich in dieser Zeit sehr nah. Aber amTurnier nimmt er zu Isabellas großer Enttäuschung nicht teil, so tatsächlich Gundram gewinnt. Vor versammeltem Publikum lehnt die enttäuschte Isabella, zum Entsetzen aller, ab, Gundram zu heiraten.

Als Isabella sich danach in ihr Gemach begeben will, entdeckt sie, dass die Schwester Gundrams, Gunilla, dabei ist, einen Teil vom Erbe ihrer Mutter zu stehlen und lässt sie festnehmen. Der Leser hat im Vorfeld schon mitbekommen, dass diese dazu erpresst worden ist - von Rupert de Cazeville, der seinerseits vorher schon in Worms einen geheimnisvollen Auftrag in Bezug auf Isabella erhalten hat. Bei Gunillas Vernehmung wird diese hinterrücks von de Cazeville getötet. Er entkommt. Gundram, durch den Tod seiner Schwester und durch die scheinbare Entehrung durch Isabellas Ablehnung doppelt getroffen, greift sich des Herzogs Tochter und verschleppt sie in das Verlies seiner Burg.

Diese Burg will zeitgleich auch der Ritter Martin mit seinen Mannen angreifen. Er, der für vogelfrei erklärt wurde, da er für den Tod des Kaisers Friedrich Barbarossa verantwortlich sein soll, plant mit einem Angriff sein eigenes Lehen, das ihm aberkannt wurde, wieder in Besitz zu nehmen. Doch dann bemerkt er,dass Gundram, den er auf der herzoglichen Burg glaubte, im Schloss ist.....

In diesen Roman kann man  sich gut hineinversetzen. Er ist ebenfalls gut recherchiert, so dass mansehr viel über das Mittelalter erfährt. Doch kam mir der Roman etwas überladen vor. Er reicht leider nicht ganz an das Erstlingswerkder Autorin heran.

Review von Karin M., 19.04.2001

Weitere Bücher vonSusan Hastings:

|| Zurück zu Historischen Romanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen || Zurück zur Hauptseite ||