Robin Lee Hatcher Review Page

|| Sehnsucht und Verrat (Karin) || Sehnsucht und Verrat (Isolde) ||

"Sehnsucht und Verrat"

Originaltitel: The Magic (erschienen 1993)
Verlag: Cora (Historical Gold Band 101)
Bewertung: 2.5

Damian Murray, Kapitän auf der "Magic" war noch ein Kind als sein Vater getötet wurde und er selbst in den Frondienst verkauft worden ist.Aufgrund der erlittenen Einsamkeit und Demütigungen hat er nur ein Ziel vor Augen: er will Rache nehmen an dem Mann, der dies alles verursacht hat - Farley Dunworthy.

Damian ist jedes Mittel recht, um sein Ziel zu erreichen. Sogar die Entführung der unschuldigen Nichte seines Feindes. Auf ihrer Fahrt zu ihrem Verlobten wird das Schiff von Damian gekapert. Doch der Freibeuter verliert sein Herz an die widerspenstige Geisel, sowie auch Cassandra ein heimliches Begehren verspürt.

Als Damian von Farley bei der Lösegeldübergabe betrogen wird, nimmt Damian Cassandra wieder mit sich. Und die beiden kommen sich immer näher, doch Damian kann so einfach nicht vergessen, wer Cassandra ist. Zudem kann Cassandra nicht daran glauben, das ihr Onkel der Bösewicht sein soll.....

Leider kann ich hier nur sagen: Dieses Buch besteht nur aus Klischees. Alles, was typisch für einen Piratenroman ist, kommt hier vor. Nur zu empfehlen, wenn wirklich nichts besseres vorhanden ist.

Review von Karin M., 04.04.2001

Zurück zum Seitenanfang


"Sehnsucht und Verrat"

Originaltitel: The Magic
Verlag: Cora (Historical Gold Band 101)
Bewertung: 2.5

Cassandra befindet sich mit ihrem Onkel Farley Dunworthy auf dem Weg nach Amerika. Hier soll sie einen wesentlich älteren Mann heiraten, um ihrer Familie aus einem finanziellen Engpass zu helfen. Da wird ihr Schiff angegriffen und Cassandra von einem Piraten entführt. Sie kann nicht wissen, dass dieser Mann, der den Namen Captain Damien Murray trägt, nur einen Gedanken hat, Rache an Farley Dunworthy zu nehmen, denn dieser ist für den Tod seines Vaters, den Verlust des Familienunternehmens und für die zerstörte Jugend von Damien verantwortlich.

Damiens Plan jedoch geht nicht auf. Nicht nur das ihn seine bezaubernd aussehende Gefangene ständig die  Stirn bietet, nein er wird auch noch von Farley Dunworthy ausgetrickst,als er Cassandra gegen ein Lösegeld bei ihrem Verlobten abliefern will.

Also entschließt er sich, Cassandra vorerst bei sich zu behalten. Aber sein Misstrauen sitzt einfach zu tief. Damien erkennt zwar das Cassandra nicht so verschlagen ist wie ihr Onkel, aber sie will einfach nicht einsehen, dass ihr geliebter Oheim in diesem Fall der Bösewicht ist. Eins weiß sie jedoch mit Sicherheit, sie liebt Damien und will um diese Liebe kämpfen.

Ich muss gestehen bis Seite 200 habe ich diesen Roman gelesen und dann entnervt aufgegeben und den Rest der Geschichte nur noch überfolgen. Das verwendete Thema ist einfach schon zu abgenutzt und zu oft verwendet worden und wird in diesem Fall von der Autorin nicht gut wiedergegeben, deshalb langweilt man sich auch eher beim Lesen. Außerdem hab ich einfach nicht begreifen können wie lange die Heldin an die Unschuld ihres Onkels geglaubt hat.

Kritik geschrieben am 27.12.00 von Isolde W.

Zurück zum Seitenanfang



|| Zurück zu Historischen Romanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen || Zurück zur Hauptseite ||