"The Love Potion"

Autorin: Sandra Hill

Verlag: Love Spell

Genre: Contemporary

Bewertung: 4.5


Dr. Sylvie Fontaine steht vor der bahnbrechenden Entdeckung ihres Lebens. Die Chemikerin hat tatsächlich eine Art Liebestrank „erfunden“, wobei die Einnahme über Bonbons erfolgt. Und zumindest ihre Versuchsratten sprechen so gut darauf an, dass Sylvie die Hoffnung hegt ihrem Chef ihre ganz eigenen „Liebes“bonbons vorzulegen. Doch dann geschieht die Katastrophe: Lucien LeDeux, ihr Alptraum seit ihrem zwölften Lebensjahr, isst irrtümlicherweise ihre Bonbons.

Lucien LeDeux möchte eigentlich nur eine Analyse von Wasserproben von Dr. Sylvie Fontaine, mit Hilfe derer er der ansässigen Ölindustrie grobe Umweltverschmutzung nachweisen will, doch statt dessen bekommt er eine doppelte Dosis „Liebes“bonbons ab, die ihn gerade in die Frau verliebt machen sollen, die ihm viel zu zickig und viel zu schüchtern ist und überhaupt sowieso gar nicht gefällt.

Man einigt sich darauf, dass Lucien zumindest für kurze Zeit die Stadt verlässt, bis die Wirkung der Bonbons nachlässt. Doch bereits am nächsten Tag stürmt er wutentbrannt die Sommerparty von Sylvies Mutter und fordert von Sylvie ein Gegenmittel für ihre „Liebes“bonbons, da ihm die Auswirkungen etwas zu weit gehen. Während des darauf folgenden Wortgefechtes werden sie allerdings von einem Reporter belauscht und am nächsten Tag bricht das Chaos buchstäblich über ihnen herein.

Während Sylvie von ihrem eigenen und anderen Chemiekonzernen wegen ihrer Formel für die „Liebes“bonbons gejagt wird, und sie außerdem den Drohungen von Vodooanhängern ausgesetzt ist, gerät Lucien in das Visier der lokalen Ölindustrie. Somit bleibt den beiden nichts anderes übrig als gemeinsam mit Sylvies zwei Versuchsratten zu fliehen. Doch während ihrer Flucht stellt sich bald die Frage wer von den beiden überhaupt unter dem Einfluss der „Liebes“bonbons steht – Lucien oder Sylvie?

„The Love Potion“ ist ein Buch zum Lachen und glänzt mit herrlich lustigen Dialogen. Charme bekommt es vor allem durch die Nebencharaktere, wie Luciens 75-jährige Tante Lulu, deren Lebensziel es scheint Lucien unter die Haube zu bringen und die ihm ständig Utensilien für seine Aussteuertruhe bringt, oder Luciens 10-jährigen Halbbruder Tee-John, der ein etwas frühreifes Verhalten an den Tag legt. Ich kann jedem der eine lustige, spritzige Lektüre sucht, dieses Buch nur ans Herz legen.

Reviewed von Stefanie W., 09.06.2004

Weitere Bücher der Autorin:

|| Zurück zu Zeitgenössischen Liebesromanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen || Zurück zur Hauptseite ||