Emma Holly Review Page (1)

|| Verstrickung der Leidenschaft || Strange Attractions || The Top of Her Game (Isolde) || Beyond Seduction || Top of her Game (Alex) || Beyond Innoncence (Sabine) || Beyond Innoncence (Ina) || In The Flesh (Isolde) || Menage || In The Flesh (Yvonne) || In The Flesh (Sabine) || Velvet Glove || In the Flesh (Lore) ||

Seite 2

"Verstrickung der Leidenschaft"

Amerikanische Originalausgabe: Beyond Innocence
Verlag: Heyne, 2005
Bewertung: 5.0


Um einen Skandal zu vermeiden muss Edward, Earl of Greystone, seinen Bruder Ferdinand, der mit einem Mann erwischt wurde, verheiraten. Die junge hübsche und (liebenswert) schüchterne Waise Florence Fairlaight wendet sich an den Anwalt und Freund ihres verstorbenen Vaters Mr. Mowbry (der natürlich auch der Anwalt von Edward ist) und bittet ihn um Mithilfe um einen geeigneten Ehemann zu finden, der ihr finanzielle Sicherheit bieten kann.

 
Für Edward ist sie die geeignete Frau für seinen Bruder. Nur seine eigenen Gefühle kommen ihn in die quere, da er sich sehr zu Florence hingezogen fühlt... Auch Florence entwickelt sehr starke Gefühle Edward gegenüber. Edward sieht aber Freddies Ruf total ruiniert, wenn er ihm auch noch die Verlobte, und somit seine einzige Rettung, wegnimmt...
 

Werden die beiden zueinander (und zu ihrem Glück) finden, obwohl Florence und Freddie bald verlobt sind?
 

Mehr möchte ich zu diesem tollen Buch nicht verraten - ich möchte die Spannung nicht verderben. :o) Emma Holly, die doch eher als Autorin erotischer Romane bekannt ist, hat hier einen wunderschönen Liebesroman mit tollen verständlichen Charakteren zu Papier gebracht. Mann muss ihn einfach in einem Rutsch durchlesen, da man das Buch nicht aus den Händen legen kann. Die Liebesszenen sind „pikanter" (aber auf keinem Fall ordinär!!!) als in den anderen Liebesromanen - aber das tut dem Lesespaß kein Abbruch - eher im Gegenteil ;o)


Ich kann euch dieses Buch nur wärmstens empfehlen, vor allem da er auch anders ist als die meisten Liebesromane. Alleine dass auch eine Homosexuelle Liebe in diesem Roman eingebaut ist, ist einzigartig. Und die total liebenswert schüchterne und unerfahrene Florence ist einfach herzerfrischend. Ich könnte diese Buch gerade noch mal lesen, wenn nicht noch ein riesiger Stapel ungelesener Bücher auf mich warten würde... :o)

 

Geschrieben von Yvonne T. am 19.11.06

Zurück zum Anfang der Seite


"Strange Attractions"

Amerikanische Originalausgabe: von 2004
Verlag: Berkeley Sensation
Bewertung: 4.0


Charity Wills, ohne jeglichen Schulabschluss, hangelt sich von Job zu Job und von Freund zu Freund, was in beiden Fällen meist recht unbefriedigend bleibt. Als an ihrem derzeitigen Arbeitsplatz bei der Firma Future Tech der attraktive Eric Berne, der ihr schon seit einiger Zeit aufgefallen ist, anspricht und ihr ein äußerst interessantes Angebot macht, greift Charity nach kurzem Zögern zu.

B.G. Grantham, ein zurückgezogen lebender, überaus genialer Physiker, der sich besonders mit dem Studium von quantum particles befasst, ist bereit, Charity eine Ausbildung im College zu bezahlen; dafür soll sie ihm für sexuelle Spiele zur Verfügung stehen. Eric, der Liebhaber von B.G., der ebenso wie dieser bisexuell ist, wird der so genannte "keeper" von Charity, das heisß, er darf sie sexuell stimulieren, jedoch dürfen beide nicht zur endgültigen Befriedigung gelangen - sondern nur dann, wenn B.G. dies erlaubt.

Charity lässt sich auf dieses Abenteuer ein, ohne zu ahnen, dass Eric Gefühle in ihr weckt, die tiefer gehen als eine reine sexuelle Anziehung; aber auch B.G. lässt ihre Gefühle nicht ganz unberührt. Wird diese erotische Beziehung zu dritt gut gehen, oder gibt es einen oder mehrere Verlierer?

Nicht ganz leicht zu bewertende Story; die Sexszenen zwischen allen Beteiligten sind sehr "heiß"; Plot und Setting der Geschichte - bei der Beschreibung von B.G. Grantham's Residenz fühlt man sich teilweise in eine Art "James Bond Milieu" versetzt - wirkt manchmal etwas gar zu abgehoben, und es ist nicht immer ganz einfach, mit den Charakteren so richtig warm zu werden. Alles in allem ein interessanter, unterhaltsamer und hoch erotischer Roman.

Kritik geschrieben von Sabine R., 1.12.2004

Zurück zum Anfang der Seite


"The Top of her Game"

Deutscher Titel: Die Zähmung (Bastei Lübbe, Dezember 2003)
Englische Originalausgabe: von 1999
Verlag: Virgin Publishing (Black Lace)
Genre: Erotica
Bewertung: 4.5

Julia Mueller arbeitet in einem großen New Yorker Unternehmen als Sekretärin und bereits seit 2 Jahren hat sie ein Verhältnis mit dem Geschäftsführer Richard Durbin. Sie weiß seit ihren Teenagerjahren das sie genau wie ihre Mutter die Tendenz hat im Sex zu dominieren und ihr Boss hat festgestellt, das er geradezu süchtig danach ist von ihr ausgepeitscht und untergeordnet zu werden. Julia findet jedoch diese Beziehung hat schon lange keine Basis mehr und möchte sich von ihrem Chef trennen. Der nimmt sie jedoch nicht ernst und sagt sie soll zusammen mit drei seiner Topleute für ein Arbeitswochenende auf eine einsame Ranch nach Montana fliegen. Ein großer Geschäftsdeal ist geplatzt, weil jemand in der Firma Insiderinformationen an die Konkurrenz gegeben hat, Durbin vermutet einen Verräter in seiner Firma und Julia soll herausfinden, wer von den drei Topmanagern die Firma verraten hat. Julia fliegt nur aus einem Grund nach Montana, sie will sich an diesem Wochenende klar werden, wie sie am einfachsten von Durbin wegkommt und wer sie eigentlich ist. Denn sie hat noch nie jemanden getroffen der sie geliebt hätte oder den sie hätte lieben können.

Die Ranch auf der die vier Leute von Durbin-Moore Investments ihr Wochenende verbringen sollen (Durbin hat den drei „Verräterkandidaten" gesagt ihnen bleibt nur ein Wochenende um tolle neue Ideen für die Geschäftsankurbelung zu finden), gehört Zach Taylor, einem sehr gut aussehenden Rancher. Als Julia ihren zusätzlichen Raum per Telefon bei ihm gebucht hatte, wurde sie gewarnt, dass in Montana ein Schneesturm ansteht und die Gefahr besteht das man auf der Ranch einschneit. Sie ignoriert die Warnung jedoch und reist zusammen mit Carolyn Prentiss, Marty Fine und Ben Isaacs an.

Zach ist vom ersten Augenblick an von Julia fasziniert und überlegt, wie er die kühle Schönheit rumkriegt. Doch Julia glaubt, sie ist es nicht wert, geliebt zu werden.

Emma Holly weiß einfach, wie man einen guten erotischen Roman schreibt. "The Top Of Her Game" ist ein waschecher Erotik-Roman mit vielen S/M-Szenen aber gleichzeitig auch mit einer glaubhaften Story. Toller Lesespaß!

Kritik geschrieben am 17.08.02 von Isolde Wehr.
 

Zurück zum Anfang der Seite

Beyond Seduction

Deutscher Titel: Die verborgene Schönheit (Pavillon, 06/04)
Amerikanische Originalausgabe von: 2002
Verlag: Jove Books, 297 S.
ISBN: 0-515-13308-6
Bewertung: 4.5

England, 1875: die zwanzigjährige Merry Vance, Tochter des Duke of Monmouth, ist dem Verzweifeln nahe: ihre Mutter Lavinia tut alles, um sie zur Heirat mit Ernest Althorp, dem Sohn eines benachbarten Großgrundbesitzers zu drängen; Lavinia wird von Ernests Vater dazu erpresst. Merry jedoch, eine sehr selbständige und unabhängige junge Frau, hat keinerlei Interesse an einer Heirat überhaupt, und an einer Heirat mit Ernest schon gar nicht; sie findet ihn zwar nett, ist aber überzeugt, dass sie beide in einer Ehe nicht glücklich würden.

Um dem ständigen Drängen ihrer Eltern zu entgehen, kommt Merry auf die Idee, sich von dem berühmten Maler Nic Craven, der einen Ruf als großer Verführer hat, nackt porträtieren zu lassen, um damit einen Skandal in der Gesellschaft zu verursachen -und so jeglichen weiteren Versuch zu einer Heirat von vorn herein unmöglich zu machen. Merry, die sich Nic als Dienstmädchen Mary Colfax vorstellt, ahnt nicht, welche Gefühle sie für ihn entwickelt. Nic ist sehr von Merry angetan, er hält sie für sehr attraktiv und hübsch - was für Merry, der ihre Mutter stets eingeredet hatte, sie sei "nichts besonderes", zuerst kaum glaubhaft erscheint.

Merry und Nic beginnen eine Affäre, bei der sie beide - ohne es zuerst so recht zu wollen - aneinander ihr Herz verlieren; Nic, der unter tragischen Ereignissen in seiner Vergangenheit leidet, hält sich für nicht in der Lage, "richtig" zu lieben; und Merry, die seine Reaktion fürchtet, wenn sich herausstellt, wer sie wirklich ist, versucht sich einzureden, dass es nur eine vorübergehende Sache sei.

Doch dann überstürzen sich die Ereignisse, Lavinia, die unter Druck steht, greift zu verzweifelten Mitteln, die Ereignisse überstürzen sich. Können Merry und Nic, die aus so unterschiedlichen Gesellschaftsschichten zu stammen scheinen, jemals ihr Glück finden?

Ein aus der Masse herausragender, fesselnder Roman; mit sehr gut gezeichneten Charakteren - besonders die unkonventionelle Heldin und der Held mit seinen Eigenheiten und Schwächen sind hervorzuheben -, einer interessanten Geschichte mit Einblicken ins Künstlermilieu, "heißen" Liebesszenen - die sexuelle Anziehungskraft zwischen Merry und Nic wird ausgezeichnet dargestellt; einziges Manko ist vielleicht die etwas schnelle und glatte Lösung der Konflikte. Trotz allem eine äußerst empfehlenswerte Lektüre.

Review von Sabine R., 30.06.2002

Zurück zum Anfang der Seite


"Top of her Game"

Deutscher Titel: Die Zähmung (Bastei Lübbe, Dezember 2003)
Englische Originalausgabe: von 1999
Verlag: Virgin Publishing (Black Lace)
ISBN: 0352333375
Preis: $ 6,95; L 5,99
Genre: Erotica
Bewertung: 4.5

Julia Mueller, Chefsekretärin einer großen Investment-Firma stellt eines Tages fest, dass sie die SM-Beziehung zu ihrem Chef beenden möchte. Ihr reicht es nicht mehr, dass sie ihren Liebhabern nur als Domina, nicht aber als Frau wahrgenommen wird. Aber wie sich aus der Beziehung lösen? Das überlegt sie noch, als sie beschließt, ihrem Chef und Geliebten einen letzten Gefallen zu erweisen - sie fliegt mit drei Managern der Firma für ein Arbeitswochenende auf eine Ranch nach Montana und versucht herauszufinden, wer von den drei Insidertips an die Konkurrenz verraten und der Firma somit einen großen Auftrag verdorben hat.

Auf der Ranch erlebt Julia eine Überraschung in Form des Besitzer Zach Taylor. Sie fühlt sich zu ihm hingezogen, denkt allerdings er wäre nicht anders als all die Männer, denen sie vorher begegnet ist. Doch Zach überrascht sie immer wieder aufs Neue, wenn Julia gerade denkt, sie hätte herausgefunden, wie er tickt.

Zach ist von dem Moment an, in dem Julia gemeinsam mit den Managern aus dem Flugzeug steigt, fasziniert von ihr. Die große, kräftige Frau strahlt eine Sinnlichkeit aus, die ihn verwirrt. Aber nicht nur sexuell, sondern auch emotional an sie heranzukommen, erweist sich als schwieriger als bei irgendeiner anderen Frau in seinem Leben.

Das war mein erster Emma Holly, aber er wird bestimmt nicht der letzte bleiben. Sie schafft mit Julia und Zach Charaktere, die man verstehen und mögen kann. Ich fand mich selbst auf der Couch sitzend und den beiden wünschen, dass sie eine Chance miteinander haben. Obwohl es in diesem Buch viel Sex und viel S/M gibt, sind es doch keine billige Aneinanderreihungen wie in einem für Männer geschriebenen Porno, sondern in eine Geschichte eingepasste Szenen, die auch (und in erster Linie) für die weibliche Leserin erotisch wirken. Trotzdem dem eindeutig romantischen Anteil allerdings auch hier wieder die Warnung: es ist kein Liebesroman, sondern Erotica. Wer also "normale" Sexszenen wie aus Liebesromanen und eine eindeutige  Fokussierung auf die Gefühle der Helden erwartet, sollte lieber die Finger von dem Buch lassen.

 Reviewed am 01.12. 2001 von Alex.
 

Zurück zum Anfang der Seite

"Beyond Innocence"

Deutscher Titel: Verstrickung der Leidenschaft (Heyne 07/05)
Amerikanische Originalausgabe:
von 2001
Verlag: Jove Books
ISBN: 0-515-13099-0
Genre: Historical
Wertung: 4.5

1873: die junge Florence Fairleigh kommt nach dem Tode ihres Vaters, eines Vikars, nach London; sie hofft, einen freundlichen, guten Ehemann zu finden, der sie auch finanziell unterstützt, da sie keinerlei großes Erbe hat. Sie wendet sich mit dieser Bitte an Mr. Mowbry, einen Rechtsanwalt, der mit ihrem Vater eng befreundet war. Dieser hat auch sogleich eine Idee: von seinem Klienten Edward Burbrooke, dem Earl of Greystowe, hat er erfahren, dass dieser für seinen Bruder Freddie schnellstmöglich eine Braut sucht, um einen drohenden Skandal zu vermeiden.

Edward ist von Florence augenblicklich sehr angetan; er hält sie für die ideale Frau für Freddie, und hofft, dass Florence ihn von seiner Vorliebe für Männer abbringen kann. Edwards Tante Hypatia arrangiert Florences Einführung in die Gesellschaft, was nicht ohne Ängste und Probleme für die Vikarstochter vom Lande abgeht, und wie geplant, ist Freddie sofort begeistert von Florence, und auch sie fühlt sich in seiner Gesellschaft sehr wohl. Warum nur ist Florence dann von Edward im geheimen so fasziniert, und warum entwickelt Edward ihr gegenüber Gefühle, die er für die zukünftige Ehefrau seines Bruders niemals haben dürfte?

Die Ereignisse überstürzen sich; zwischen Florence und Edward kommt es zu Intimitäten; Edward, der seit seiner frühen Jugend immer für seinen jüngeren Bruder sorgte und die Verantwortung für dessen Leben übernahm, fühlt sich in seinen Gefühlen völlig zerrissen - einerseits liebt er Florence, andererseits will er nur das beste für Freddie; Imogene, die ehemalige Geliebte Edwards, und deren Tante Catherine, die einst die Geliebte von Edwards und Freddies eher kaltherzigem Vater war, sorgen für Schwierigkeiten. Gibt es überhaupt eine Lösung, die für alle beteiligten das beste ist?

Sehr mitreißende, spannende, außergewöhnliche und auch humorvolle Geschichte, mit gut gezeichneten Charakteren, interessanter Handlung und "heißen" erotischen Szenen. Fazit: ein hervorragender Roman.

Review von Sabine R. 04.08.2001
 

Zurückzum Anfang der Seite
"Beyond Innocence"

Amerikanische Originalausgabe: von 2001
Verlag: Jove Books
ISBN: 0-515-13099-0
Genre: Historical
Wertung: 4.5

Florence Fairleigh hat nachdem Tod ihres geliebten Vaters, eines Landpfarrers, ein wenig Geld geerbt, wovon sie zwar eine Weile leidlich leben kann, aber ihre Zukunft auf Dauer nicht gesichert ist. Daher nimmt sie all ihren Mut zusammen und macht sich mit ihrer einzig verbliebenen Angestellten Lizzie auf den Weg nach London. Dort will sie den Anwalt ihres Vaters, Mowbry, um Hilfe bitten, einen passenden Ehemann zu finden. Ihre Ansprüche sind dabei keineswegs hoch; sie wünscht sich einfach Sicherheit für sich und Lizzie.

Freddie Burbrooke, jüngerer Sohn aus bestem Haus und ein charmantes Mitglied der besseren Londoner Gesellschaft, hat ein Problem: Seit er mit einem Lakeien in eindeutiger Stellung erwischt wurde, machen die Gerüchte um seine Homosexualität die Runde. Sein älterer Bruder Eward Burbrooke, Earl of Greystowe, beschließt, um Freddie vor bösartigem Gerede zu beschützen, ihn schnell mit einer attraktiven jungen Dame zu verheiraten. Der Anwalt der Familie Mowbry hat da eine Idee und nimmt Edward mit zu seiner Geliebten, einer Schneiderin, wo er gerade für Florence eine neue Garderobe anfertigen läßt. Dort kann Edward die Kandidatin heimlich in Augenschein nehmen, die gerade einige Kleider anprobiert. Edward ist fasziniert von der schönen liebenswerten Frau und nimmt Mowbry's Vorschlag begeistert an.

Mowbry gibt Florence daraufhin in die Obhut der Herzogin of Carlisle, die sie in die Gesellschaft einführen soll. Die Herzogin, Freddies und Edwards Tante Hypathia, ist in den Plan eingeweiht. Daher lernt Florence bei ihr schon bald Freddie und Edward kennen. Edward fühlt sich bei näherer Bekanntschaft noch mehr zu Florence hingezogen, aber Freddies Zukunft ist ihm wichtiger als seine eigene. Und tatsächlich verloben Freddie und Florence sich schon bald darauf. Florence mag Freddie und seine charmante bezaubernde Art sehr, aber Herzklopfen bekommt sich nur in Edwards Nähe. Der aber ist ziemlich finster und abweisend.

Als Imogene, Edwards sitzengelassene Geliebte aus Rache die Gerüchte um Freddie weiter schürt, bringt Edward Florence, Freddie und Hypathia auf seinen Landsitz. Dort sieht er Florence zwangsläufig öfter und beide kommen sich näher. Aber Edward bleibt entschlossen, sein eigenes Glück um Freddies Willen zu opfern. Der aber will das eigentlich gar nicht und es widerstrebt ihm auch, Florence noch weiter zu täuschen...

Bei diesem ersten historischen Liebesroman von Emma Holly merkt man sehr deutlich, dass sie eigentlich Autorin erotischer Romane ist. Liebesszenen sind ganz klar ihre Stärke und vergleichbares findet man selten bei anderen Autorinnen. Hoffentlich war dies kein einmaliger Ausflug in dieses Genre.

An anderer Stelle habe ich gelesen, dass sie einige historische Details die Etikette der Zeit, die korrekte Titelbezeichnung und Anrede betreffend ungenau angewendet hat. Da ich hierbei kein Experte bin, kann ich das nicht beurteilen, bzw. es hat mich daher auch nicht gestört. Für eine so schöne Geschichte sollte man aber ruhig bereit sein, darüber hinwegzusehen.

Review von Ina D., 21.07.2001

Zurück zum Anfang der Seite
"In The Flesh"

Englische Originalausgabe: von 2000
Verlag: Virgin Publishing (Black Lace)
Preis: 5,99 Pfund
Bewertung: 4.0

Chloe Dubois hat ihren Lebensunterhalt als Stripperin verdient und sich damit einen legendären Ruf in ihrer Branche verdient. Da trifft sie auf den amerikanisch-japanischen Geschäftsmann David Imakita, der sofort von der jungen Frau fasziniert ist. Er bietet ihr an bei sich zu wohnen, da in ihre Wohnung eingebrochen wurde. Chloe macht sich sogleich daran, nicht nur David sondern auch seinen Bodyguard Sato zu verführen.

Während Sato der Schönheit nicht widerstehen kann, lässt David sich nicht so schnell einfangen. Sato wird derweil von Schuldgefühlen geplagt, da er weiß das sein Boss dabei ist, sein Herz an Chloe zu verlieren. Er traut ihr nicht und ist außerdem noch in seinen Boss verliebt. Der jedoch weiß nichts von Satos Vorlieben, und so soll es auch in Zukunft bleiben.

Doch Chloe kann anscheinend mit wahren Gefühlen nicht umgehen, denn sie setzt alles daran, ihr Glück mit David zu zerstören. Kann sie sich von ihrer Vergangenheit lösen und glücklich werden?

"In the Flesh" ist ein gelungener Erotikroman, für alle Lieberhaber/innen des Genres. Die Geschichte wird von der Autorin überzeugend präsentiert und die Sexszenen sind keinesfalls übermäßig sondern passen zum Plot.

Kritik geschrieben am 27.01.01 von Isolde W.

Zurück zum Anfang der Seite


"Menage"

Englische Originalausgabe:
Verlag: Virgin Publishing (Black Lace)
Bewertung: 4.5

Vorweg wieder eine Warnung: wie alle anderen Romane von Emma Holly, ist dies ein erotischer Roman - wer also weiss, dass er solche Lektüre nicht mag, lasse besser die Finger davon!

Kate Winthrop, 33, geschieden, Besitzerin eines Romance-Bookshops in Philadelphia, überrascht eines Tages ihre beiden Untermieter, die 23jährigen Studenten Joe und Sean miteinander im Bett. Joe, ein sensibler, gefühlvoller junger Mann, der von einer Karriere als Komponist träumt, ist dies furchtbar peinlich; Sean dagegen, der gerne den "bad boy" spielt, fordert Kate auf, mitzumachen. Zu ihrer eigenen Überraschung lässt sich Kate auf eine erotische Beziehung zu dritt ein.

Zuerst geht dies auch relativ gut, aber die Probleme bleiben nicht aus. Joe verliebt sich ernsthaft in Kate; Kates Geschäftspartnerin und Freundin, ihre Ex-Schwägerin Marianne, wird eifersüchtig. Dann erhält Joe eine Chance, nach New York zu gehen und seine Karriere voranzutreiben. Er bittet Kate, ihn zu heiraten - die jedoch lehnt ab, weil sie ihn für zu jung für eine Ehe hält und ihn nicht davon abhalten will, das Leben zu geniessen.

Nach einem halben Jahr kommt der erfolgreich und berühmt gewordene Joe nach Philadelphia zurück – besteht noch irgendeine Hoffnung auf die Fortsetzung der Beziehung zu Kate? Wo bleibt Sean bei der ganzen Sache?

Aussergewöhnlich interessante, gut geschriebene Geschichte einer Beziehung zu dritt, mit "heissen" erotischen Szenen; die Heldin erscheint leider etwas gar zu "perfekt" in jeder Hinsicht. Sehr empfehlenswerter Roman; zur Zeit leider "out of print", soll aber Anfang 2001 neu aufgelegt werden.

Reviewed am 10.12.00 von Sabine R.

Zurück zum Anfang der Seite


"In The Flesh"

Englische Originalausgabe:
Verlag: Virgin Publishing (Black Lace)
Bewertung: 4.5

Chloe ist die menschgewordene Verkörperung von Aphrodite selbst und der Traum eines jeden Mannes. Auch David Imakita, Chef eines riesigen Firmenimperiums, erliegt augenblicklich der sinnlichen Ausstrahlung dieser Frau, die da plötzlich in seinem Leben auftaucht und nimmt die ehemalige Erotiktänzerin kurzerhand zu sich nach Hause. Zwischen den beiden entwickelt sich zunächst eine rein sexuelle Beziehung ohne tiefergehende Gefühle. Für Chloe ist Sex von jeher nur ein Spiel um Macht gewesen und ein Ventil, um ihr Kindheitstrauma zu kompensieren. So hat sie auch absolut keine Hemmungen, aus Davids Bett geradewegs in das des bisexuellen Sato zu steigen und ihn damit in einen Gewissenskonflikt zu bringen. Denn Sato ist nicht nur Davids Sicherheitschef, sondern auch sein ergebendster Freund und heimlich in seinen Arbeitgeber verliebt.

Bei David wandelt sich sein anfänglich rein erotisches Interesse an Chloe bald in tiefere Gefühle, je länger er mit ihr zusammen ist und er setzt alles aufs Spiel, um Chloe an seiner Seite zu halten. Er gefährdet sogar seinen guten Ruf, als er sich an Chloes neueröffneter Edel-Erotikbar beteiligt, in der vor gehobenerem Publikum anspruchsvolle Sexshows vorgeführt werden.

Doch das Blatt wendet sich, als Gefühle ins Spiel kommen und für Chloe ist dies der Zeitpunkt, die Notbremse zu ziehen. Anstatt die Chance zu nutzen und ihr Leben zu ändern, zerstört sie ihre Beziehung zu David auf eine sehr brutale Weise, wobei sie nicht nur David, sondern auch Sato zutiefst verletzt und demütigt. Doch eigentlich hat sie sich selbst am meisten wehgetan und als ihr das bewußt wird, ist es zu spät. Verzweifelt braust sie mit ihrem Auto auf und davon, nur um bald darauf auf der Intensivstation eines Krankenhauses zu erwachen. Sie hat ihr Gedächtnis verloren und als sie erwacht, sitzt ein Mann neben ihrem Bett, der behauptet, ihr Ehemann zu sein. David, dessen Liebe trotz der erlittenen Kränkung ungebrochen ist, greift nach diesem letzten Strohhalm, um die Beziehung doch noch zu retten. Irgendwann findet Chloe schließlich ihr Gedächtnis wieder und der Schwindel fliegt auf. Wird sie diesmal ihre Chance nutzen oder doch nur wieder alles zerstören?

Wertung:
Emma Holly stellt auch mit ihrem neuesten Roman unter Beweis, daß sie zu den Vertreterinnen der Erotikschriftsteller gehört, deren Geschichten nicht nur ein Springen von Sex-Szene zu Sex-Szene sind, sondern sie verpackt das ganze in eine nachvollziehbare Rahmenhandlung, bei der auch Gefühle und Emotionen nicht zu kurz kommen und sie gibt somit ihren Figuren die Möglichkeit, sich zu entwickeln. Trotzdem bleibt es in erster Linie ein Erotikroman und empfindsame Leserinnen sollten gewarnt sein, denn er enthält neben - wenn auch nicht vulgärem, so doch - eindeutigem Vokabular nicht nur eine ganze Reihe sogenannter "normaler" Sexszenen, sondern auch homosexuelle und voyeuristische Elemente sowie Bondage.

Liebhaberinnen von gehobeneren Erotikromanen sollten sich dieses Buch jedoch auf keinen Fall entgehen lassen.

Reviewed am 25.08.00 von Yvonne S.

Zurück zum Anfang der Seite


"In The Flesh"

Englische Originalausgabe:
Verlag: Virgin Publishing (Black Lace)
Bewertung: 4.5

Zuallererst eine Warnung: es handelt sich hierbei um einen erotischen Roman; wer also weiss, dass er diese Art von Literatur nicht mag, lasse besser die Finger von diesem Buch!

Chloe Dubois, die als Stripperin und exotische Showtänzerin eine gewissen Berühmtheit erlangt hat, und der in den USA geborene und aufgewachsene Japaner David Imakita, Präsident einer grossen Software-Firma, treffen durch Zufall aufeinander: Chloe wird von einem Ex-Freund tätlich angegriffen, David und sein japanischer Haupt-Leibwächter Sato, ein ehemaliger Sumo-Ringer, sind Chloe behilflich. Da Chloes Appartment verwüstet worden ist, nimmt David sie mit auf seinen Landsitz nach Vermont.

David, ein eher konservativerer, zurückhaltender Geschäftsmann, ist von Chloe und ihrer wilden Art völlig fasziniert. Chloe beginnt sowohl mit Sato (der seit langem seinen Chef heimlich liebt)  als später auch mit David ein Verhältnis. David, der bald realisiert, dass er sich immer mehr in Chloe verliebt, hofft, dass er eine dauerhafte Beziehung zu ihr aufbauen kann. Chloe jedoch, die unter der Erinnerung an ein schreckliches Erlebnis in ihrer Kindheit leidet, und sich ständig davor auf der Flucht befindet, scheint nicht fähig, je mit einem Mann eine dauerhafte Bindung eingehen zu können. Nach einer Weile entfremden sie und David sich einander.

Da erleidet Choe einen Autounfall, bei dem sie das Erinnerungsvermögen verliert. David erzählt ihr, dass sie beide verheiratet seien - was, wenn Chloe erfährt, dass dem nicht so ist? Wird sie sich jemals wieder an ihr früheres Leben zurückerinnern können? Ist sie wirklich bereit und in der Lage, sich zu ändern und ihre Probleme, vor denen sie stets davongerannt ist, zu akzeptieren? Wird es je ein Happy-End für Chloe und David geben können?

Sehr interessante Story mit farbigen Charakteren, guten erotischen Szenen und einer spannenden, mitreissenden Handlung; so ganz nebenbei erhält man auch ein paar Einblicke in die japanische Kultur und Denkweise. Im Vergleich zu Emma Holly's bisherigen Romanen wirkt dieser eher düster; ausserdem ist die Heldin vergleichsweise monogam, da sie nur mit zwei Männern gleichzeitig eine sexuelle Verbindung eingeht. Insgesamt ein sehr empfehlenswerter Roman

Reviewed am 14.08.00 von Sabine R.

Zurück zum Anfang der Seite


"Velvet Glove"

Deutscher Titel: Hände aus Samt (Heyne, Dezember 2003)
Englische Originalausgabe:
Verlag: Virgin Publishing (Black Lace)
Bewertung: 4.0

Die hübsche Audrey verläßt ihren Liebhaber, einen eiskalten und in seinen S/M-Spielen zu grausamen internationalen Banker. Er gibt einem einflußreichen Politiker den Auftrag, Audrey observieren zu lassen bis sie "wieder zu Verstand kommt", doch stattdessen gibt der Politiker seinem Sohn Patrick Dugan, einem charismatischen irischen Barbesitzer den Auftrag, Audrey zu dominieren. Und zwar so perfekt, daß Audrey nie mehr zu ihrem früheren Herrn zurückkehren will. Patrick ist fasziniert von der Idee, bewegt er sich doch seit Jahren in der S/M-Szene und liebt es, zu dominieren.

Er lernt Audrey kennen und gibt ihr einen Job als Bedienung in seiner Bar, gleichzeitig schafft er es, sie in seine Wohnung zu bugsieren, da sie keine Wohnung hat. Audrey ist vollkommen fasziniert von ihrem neuen Chef und dieser beginnt sofort, sie mit ausgefallenen Sexspielchen (wie z.B. mit dem liebenswerten Transvestiten Basil) in seinen Bann zu ziehen. Er läßt all ihre geheimen Träume Wirklichkeit werden und Audrey verliebt sich Hals über Kopf in ihn. Doch er will sich nicht eingestehen, daß er Audrey ebenfalls liebt. Erst als sie ihn verletzt verläßt, weil er ihr seine Gefühle nicht gesteht, sieht er, daß er sie wirklich über alles liebt und daß sie nicht nur eine vorübergehende Liebschaft für ihn ist.

Hocherotisch, wie alle Romane von Emma Holly. Die S/M-Szenen sind immer anregend und niemals ekelerregend beschrieben. Emma Holly bringt ihren Leserin S/M sehr einfühlsam nahe und verziert das ganze noch mit einer wunderschönen Liebesgeschichte.  Aber: wer durch wechselnde Partner, homosexuelle Sexszenen, leichten S/M, Analsex etc. abgestoßen ist, sollte "Velvet Glove" niemals lesen. Liebhaber/Innen anregender Erotika werden das Buch allerdings zu schätzen wissen.

Reviewed am 02.08.00 von Angela

Zurück zum Anfang der Seite


"In The Flesh"

Englische Originalausgabe:
Verlag: Virgin Publishing (Black Lace)
Bewertung: 1.5

Chloe Dubois, eine exotische Tänzerin hat nur ein Ziel - jede befriedigende Beziehung, die sie hat,  so schnell wie möglich zu zerstören. David Imakita, Präsident und Vorstandsvorsitzender verliebt sich in sie. Der Halbjapaner riskiert seine Karriere, seine Freunde und sein Ansehen, um eine Beziehung mit Chloe zu führen.

Chloe kann durch eine Begebenheit in ihrer Vergangenheit nicht mehr an Liebe glauben, sie versucht instinktiv, diese Beziehung zu einem Ende zu bringen. Sie fängt eine Beziehung mit dem Leibwächter Davids an, der in seinen Chef verliebt ist. Schließlich schafft sie es, David so zu verletzen, daß er sie nicht mehr wiedersehen will - dann aber gerät sie in einen Unfall und verliert ihr Gedächtnis. Als sie wieder aufwacht, erzählt David ihr, daß sie seine Frau ist....

Die Geschichte ist als 'erotic fiction' gekennzeichnet, ist aber doch in einer recht deutlichen Sprache gehalten. Es kommen hier Homosexuelle Handlungen, Analsex, ziemlich brutale sexuelle Handlungen und sehr deutliche Beschreibungen vor. In der Geschichte hat die Heldin zeitweise mit zwei Männern gleichzeitig eine sexuelle Beziehung. Romantische Elemente fehlen fast ganz. Der Schluß läßt einen zum Teil unbefriedigt. Ich persönlich habe lieber eine romantischere Handlung, dafür weniger plastische Sexualhandlungen und eine monogame Heldin.

Reviewed am 25.07.00 von Lore

Zurück zum Anfang der Seite


|| Zurück zu Erotischen Romanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen ||
|| Zurück zur Hauptseite ||