"Absolute Pleasure"

Amerikanische Originalausgabe: von 2003

Autorin: Cheryl Holt

Verlag: St.Martin's Paperbacks 377 S.,

ISBN: 0-312-98459-6

Bewertung: 4.0

London 1812: bis vor einigen Monaten hat die 27jährige Lady Elizabeth Harcourt, Tochter von Findley Harcourt, Earl of Norwich, ein relativ ruhiges und beschauliches Leben geführt - bis ihr Vater die knapp siebzehnjährige Charlotte geheiratet hatte. Die intrigante, eifersüchtige Charlotte, die nun die Herrschaft im Hause übernommen hat, macht Elizabeth und allen anderen Mitgliedern des Haushaltes das Leben zur Hölle. Elizabeth sehnt sich immer öfter nach Abwechslung von ihrem eintönigen Leben.

Da wird sie eines Abends im Theaterfoyer von einem gut aussehenden jungen Mann angesprochen, der ihre Schönheit bewundert und gerne ihr Porträt malen würde: es ist Gabriel Cristofore, der illegitime Sohn des aus einer adligen Familie stammenden John Preston und einer Italienerin. Gabriel "verdient" sich seinen Lebensunterhalt damit, dass er wohlhabende, einsame Frauen überredet, sich malen zu lassen und sie verführt; die Frauen sind stets freiwillig bereit, ihn finanziell zu unterstützen und sehen sich nicht als "Opfer". Doch sowie Gabriel Elizabeth aus der Nähe erblickt hat, merkt er, dass sie etwas ganz besonderes ist.

Elizabeth, die zunächst abweisend reagiert, sucht nach einigen Tagen dann doch Gabriel in seinem Atelier auf; beide bemerken sofort die Spannung und erotische Anziehungskraft, die zwischen ihnen herrscht. Gabriel, der seit jeher unter Bindungsängsten leidet und sich nicht eingestehen kann, dass er tiefere Gefühle für Elizabeth zu entwickeln beginnt, hält es für besser, die Verbindung abzubrechen, doch Elizabeth, die Gefallen an ihrer beginnenden intimen Affäre gefunden hat, lässt sich nicht so leicht abweisen - sie will "den ganzen Weg gehen". Es beginnt eine leidenschaftliche Affäre zwischen den beiden, die jedoch überschattet wird von gegenseitigen Missverständnissen - keiner traut sich, dem anderen seine Gefühle zu offenbaren -; und schlie▀lich sorgt die intrigante Charlotte für eine Katastrophe.

Recht unterhaltsame Geschichte einer leidenschaftlichen und problematischen Liebe zwischen zwei gegensätzlichen Charakteren; leider zieht sich die Story teilweise etwas gar zu sehr in die Länge, und auch das Ende ist nicht so ganz befriedigend.

Kritik geschrieben von Sabine R., 31.01.2004
 

Weitere Bücher von C. Holt:


|| Zurück zu Historischen Romanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zur Hauptseite ||