"Die Augen des Bösen"

Titel der amerikanischen Originalausgabe: Touching Evil

Autorin: Kay Hooper

Verlag: Weltbild 2006

ISBN: 3898972739

Bewertung: 1.5

Seattle
Ein Serienmörder geht um! Er entführt Frauen und bevor er sie vergewaltigt, schneidet er ihnen die Augen raus, damit sie ihn nicht sehen können. Seine ersten Opfer überleben, doch können sie der Polizei keine brauchbaren Informationen über den Mann geben. So sieht sich die Polizei von Seattle gezwungen, Maggie Barnes zu Hilfe zu holen, denn sie besitzt die besondere Gabe, sich in die Berichte der Menschen hinein zu versetzen und danach ein Phantombild zu erstellen. Diesmal weicht ihr aber John Garrett, der Bruder eines der Opfer, nicht von der Seite. Er möchte begreifen was vor sich geht, wer seine Schwester so zugerichtet hat. Er kann nicht glauben, dass sie sich das Leben nahm. Er spürt, dass Maggie die Wahrheit über seine Schwester weiß und er wird nicht locker lassen, bis er Antworten gefunden hat. Dazu benötigt er aber Schützenhilfe und die bekommt er von seinem Freund Quentin Hayes und seiner Partnerin Kendra. Sie gehören einer FBI-Sondereinheit an, die inoffiziell arbeitet, weil sonst zu viele Fragen nach ihrer Methode gestellt werden könnte. Denn Quentin ist ein Seher und Kendra hat telepathische Fähigkeiten. Doch gerade ihr Eingreifen könnte das Böse eskalieren lassen, deswegen muss die Ermittlung mit aller Umsicht laufen, denn nur Maggie kann das Böse aufhalten!


Meine Meinung zum Buch:
Das Buch läuft unter der Bezeichnung Romantic-Suspense, hat aber eher Thriller-Qualitäten mit paranormalen Elementen und hierin liegt meines Erachtens der Haken. Was sehr spannend sein könnte, denn Maggie ist eine Emphatin, die sich in Personen hineinversetzen kann und ihnen auch den Schmerz abnehmen kann, hat sich zu einer paranormalen Farce entwickelt. Nur ist es nicht lustig, sondern ein ungemein brutales Gemetzel. Weniger wäre mehr gewesen. Die Dialoge handeln hauptsächlich darüber, wer was kann und warum er diese Gabe hat, sogar mit dem Versuch einer physikalischen Erklärung zum Thema: Medium, Reinkarnation, Telepathie, Seher, Emphaten und die Untergruppen davon, gesteigerte Intuition, Häuser die Gewalt als Energie speichern usw... Wie bereits erwähnt, viel zu viel auf einmal. Die Romantik bleibt in dem Roman auf der Strecke, auch wenn es ein Happyend für die Hauptrolle gibt. Die letzten Seiten habe ich nur noch genervt quergelesen um zu sehen, wie das Happyend zustande kommt. Aber von einem Lesevergnügen kann ich nicht schreiben.

Ein Hinweis für die Fans der Serie:
Das Buch ist der 4. Teil der The "Bishop" Special Crimes Unit Series. Ein weiterer Roman aus der Serie, den es derzeit in der Übersetzung gibt ist der 7. Teil “Jagdfieber” (Hunting Fear). Wegen der Übersetzungspolitik bitte beim Weltbild-Verlag nachfragen.

Kritik geschrieben von Maria am 21.03.06

Weitere Bücher von Kay Hooper:

|| Zurück zu Spannung und Geheimnissen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen || Zurück zur Hauptseite ||