Linda Howard Review Page (4)

|| Death Angel || Up Close and Dangerous || White Lies || Mackenzie's Mountain || Mackenzie's Mission || Mackenzie's Pleasure || Mackenzie's Magic || A Game of Chance (Tina) ||


Weitere Linda Howard Reviews:

Seite 1 (Romane)

|| Heart of Fire || Dying To Please (Isolde) || Dying To Please (Ina) || Open Season (Isolde) || Open Season (Ina) || Mr. Perfect (Isolde) || Mr. Perfect (Ina) || Now You See Her || All The Queen's Men (Isolde) || All The Queen's Men (Ina) || Vor Jahr und Tag || Dämmerung der Leidenschaft || Dream Man || Kill and Tell || Son of the Morning || Heißkalte Glut || Süße Hölle ||

Seite 2 (Cora-Romane und ähnliches)

|| Bluebird Winter || Heartbreaker || A Game of Chance || Lass mich deine Küsse spüren || Mackenzie's Mountain || So süss und doch so unerfahren || Der Mann aus Dallas || Wenn das Schicksal entscheidet || Verrückt nach dieser Frau || Gefährlich sexy || Tears of the Renegade || Dschungelfieber ||

Seite 3 (Romane)

|| Drop Dead Gorgeous || Cover of Night || Killing Time || To Die For || Kiss Me While I Sleep || Heiße Spur || Cry No More (Alex) || Auch Engel mögen's heiß || Ein gefährlicher Liebhaber || Cry No More (Ina) ||

Seite 4 (Romane)

|| Death Angel || Up Close and Dangerous || White Lies || Mackenzie's Mountain || Mackenzie's Mission || Mackenzie's Pleasure || Mackenzie's Magic || A Game of Chance ||

Death Angel

Deutscher Titel: Süße Rache (Blanvalet, 10/09)
Amerikanisches Hörbuch: abridged (gekürzt), Brilliance Audio, 5 CDs
Genre: Contemporary

Wertung: 4.0

Drea Rousseau ist ganz bestimmt kein Engel, denn sie ist die Geliebte eines Verbrechers. Eigentlich hat sie bisher immer bekommen was sie wollte, doch plötzlich verleiht Rafael Salinas sie an einen Killer. Was für eine Schmach! Viel schlimmer trifft es Drea jedoch, das dieser Nachmittag noch ganz andere Spuren bei ihr hinterlässt. Denn jetzt will sie schnellmöglich Rafael entfliehen. Ihr Verschwinden hat Drea akribisch geplant und schon bald befindet sie sich auf der Flucht, doch Rafael schickt ausgerechnet jenen Killer auf ihre Fersen, der sie erst zu dieser Entscheidung getrieben hat, und das hat schlimme Folgen …

Mehr möchte ich eigentlich gar nicht über die Geschichte verraten, deren Eigendynamik den Leser manchmal sehr verblüfft. Wie immer spielt Linda Howard gekonnt mit ihrer Macht als Autorin über die Geschichte, und am Ende weiß der Leser zu schätzen, was für ungewöhnlichen Lesestoff er hier präsentiert kriegt. „Death Angel“ ist wie immer keine Standardkost sondern gekonnte Unterhaltung.

Kritik geschrieben am 11.06.09 von Isolde W.

Zurück zum Anfang der Seite


Up Close and Dangerous

Deutscher Titel: Danger - Gefahr (Blanvalet, 10/08)
Amerikanisches Hörbuch: unabridged (ungekürzt, MP3-Format), Brilliance Audio
Genre: Contemporary

Wertung: 4.5

Okay, Bailey Wingate hat ihren verstorbenen Mann nur geheiratet, da er ihr Sicherheit geboten hat, und deswegen sehen alle in ihr auch nur die Frau, die hinter seinem Geld her war. Doch sie konnte nicht ahnen, wie sehr ihre Stiefkinder dagegen rebellieren würden, das sie das Familienvermögen kontrolliert. Jemand der sie anscheinend auch nicht leiden kann ist Cam Justice, Pilot bei der Airline, mit der alle Mitglieder der Wingate Familie fliegen.

Bailey plant eine Auszeit, sie will mit ihrem Bruder und ihrer Schwägerin Urlaub machen. Auf dem Flug von Seattle nach Denver gibt es jedoch plötzlich Probleme und das Flugzeug stürzt ab. Mitten in der Wildnis gestrandet gelingt es Bailey ihre Sinne beisammen zu halten und dafür zu sorgen das auch der Pilot, Cam Justice, der die Maschine irgendwie zu Boden gebracht hat, am Leben bleibt. Gemeinsam bemühen sie sich herauszufinden ob nur eine Laune des Schicksal für den Absturz verantwortlich war oder doch jemand ganz irdisches.

Ein Linda Howard Roman der wieder mit einem ungewöhnlichen Thema aufwartet, wie man das von der Autorin schon gewöhnt ist. Der Leser wird in die Wildnis entführt und kämpft gemeinsam mit den Hauptpersonen ums "Überleben". Wer einen erinnerungswürdigen Roman sucht, macht mit "Up Close and Dangerous" nichts falsch, der Roman ist zum Mitfiebern bestens geeignet.

Kritik geschrieben am 03.01.09 von Isolde W.

Zurück zum Anfang der Seite


White Lies

Verlag: Silhouette, 1987
Genre: Contemporary

Wertung: 4.5

In der Hitliste der schlimmsten Tage ihres Lebens fällt dieser für Jay Granger eindeutig unter die Top 3 - schlechte Laune, Kopfschmerzen, sie hat gerade ihren Job verloren und als würde das alles noch nicht reichen, fängt es in Strömen an zu regnen. Endlich zu Hause angekommen, will Jay sich eine Runde Selbstmitleid gönnen, als es an der Tür klingelt. Zwei FBI-Agenten informieren sie darüber, dass ihr Ex-Mann Steven bei einer Explosion schwer verletzt sei und bitten sie mit ihnen in das Krankenhaus zu fahren. Den Mann, den sie dort bandagiert und an alle möglichen Geräte angeschlossen im Koma liegen sieht, erkennt sie kaum wieder - doch fühlt sie sich sofort mit ihm verbunden. Auf Drängen des FBI bleibt Jay am Krankenbett und tatsächlich geht es dem Mann bald besser. Als er aus seinem Koma erwacht, kann er sich allerdings an nichts mehr erinnern - nicht an die Explosion, nicht an sein Leben, nicht an seinen Namen und nicht an Jay...

"White Lies" ist locker mit "Diamond Bay" und "Midnight Rainbow" verbunden. Trotz der Kürze der Story gelingt es Linda Howard hier hervorragend, ihren Charakteren Leben einzuhauchen: Jays Zerrissenheit und auch die Stärke, mit der sie um das Leben und die Sicherheit "Stevens" kämpft und "Stevens" Verzweifelung, als er in einer Welt erwacht, in der er niemanden erkennt. Eine wirkliches empfehlenswertes Buch, für dass sich auch allemal ein etwas höherer Preis lohnt!

Review geschrieben von Alex, 26.02.07

Zurück zum Anfang der Seite


Mackenzie’s Mountain

Verlag: The Collection Silhouette TB aus 1999
Genre: Contemporary/Romantic Suspense

Wertung: 4.5

Teil 1 der Mackenzie Familiensaga


Mary Elizabeth Potter ist vom amerikanischen Süden nach Ruth, Wyoming, gezogen. Die engagierte Lehrerin möchte den ehemaligen Schüler Joe Mackenzie, auf dessen Akte sie bei der Durchsicht von Schulunterlagen gestoßen ist, dazu bewegen, wieder am Unterricht teilzunehmen. Der Teenager hatte hervorragende Noten, und Mary versteht nicht, warum er die Schule einfach abgebrochen hat. So lernt sie ihn und seinen verwitweten Vater Wolf kennen, die ein abgeschiedenes Leben auf ihrem Berg führen.

Die junge Frau ist von beiden fasziniert. Der einsame Wolf regt Gefühle in Mary, die sie bisher nicht gekannt hat. Sie fühlt sich stark zu dem Halbindianer hingezogen, nicht nur weil er äußerst attraktiv ist, sondern vor allem weil sie hinter seinem stoischen Gebaren einen wunderbaren Menschen vermutet. Joe wirkt sehr reif für sein Alter und scheint hochbegabt, in der Schule wurde er allerdings ausgegrenzt. Mary erreicht, dass er nun doch seinen Abschluss machen möchte. So könnte sein Traum vom Fliegen Wirklichkeit werden, wenn es der Lehrerin auch noch gelingen sollte, für ihn ein Empfehlungsschreiben für die Air Force Akademie von einem Kongressabgeordneten zu erhalten.

Die zugereiste Miss Potter wirbelt in der Kleinstadt viel Staub auf, indem sie Umgang mit den Mackenzies pflegt. Die rassistischen Vorurteile der Bürger hatten vor Jahren dazu geführt, dass Wolf einige Zeit im Gefängnis war. Er war beschuldigt worden, eine junge Frau vergewaltigt und ermordet zu haben. Doch obwohl ein anderer Mann später des Verbrechens überführt werden konnte, und Wolf als Unschuldiger aus der Haft entlassen wurde, sahen viele ihn nicht als rehabilitiert. Als jetzt wieder eine Vergewaltigung im Bezirk gemeldet wird, ist der Indianer wieder der Hauptverdächtige und droht erneut in die Mühlen der Justiz zu geraten.

Mary, die zum ersten Mal in ihrem Leben eine Beziehung zu einem Mann hat, ist fest von Wolfs Unschuld überzeugt. Gerade als das Verhältnis zwischen den Einwohnern und den beiden Außenseitern sich zu bessern begann, scheint jemand besonderes Interesse daran zu haben, Mackenzie in ein schlechtes Licht zu setzen. Sie ist deshalb zu allem bereit, den wahren Täter zu finden. Davon soll sie auch der äußerst ausgeprägte Beschützerinstinkt von Vater und Sohn nicht abhalten.

Linda Howard liefert mal wieder beste Unterhaltung. Der Kleinstadtmief scheint regelrecht aus den Buchporen herauszuströmen. Die gegenseitigen Ressentiments, lange gepflegte Animositäten und Misstrauen werden glaubhaft dargestellt. Und quasi aus dem Nichts erscheint ein kleines, zierliches Persönchen um das Dörfchen kräftig aufzumischen.

Auch wenn Miss Potters Aussehen eher dem einer grauen Maus als einer Southern Belle gleicht, ist sie doch kein verhuschtes Häschen. Sie ist eine Frau mit Prinzipien, die Ausgrenzung der Mackenzies kann und will sie nicht akzeptieren. Doch statt mit lieblichem Charme bewirkt sie mit Zivilcourage und großem Engagement einen Sinneswandel in der Gemeinde. Natürlich erhofft sie sich dadurch auch, Wolf zugänglicher zu machen.

Der hat die Wunden, welche ihm die öffentlichen Anfeindungen seit je her geschlagen haben, tief in seinem Innern vergraben. Nur widerwillig lässt er Mary sein Herz und seine Seele berühren, denn er weiß, dass auch sie sich durch eine Liaison mit ihm der Gefahr aussetzt, von der Gesellschaft gemieden zu werden. Lange kann er der Unschuld vom Lande jedoch nicht widerstehen. So souverän Mary auch in anderen Lebenslagen ist, was die Liebe angeht ist sie ein unbeschriebenes Blatt. Die zarte Annäherung der beiden ist wunderschön beschrieben.

Ein rundum gelungener Auftakt zur Serie rund um den Mackenzie-Clan, die im nächsten Buch Mackenzie’s Mission mit Joes Geschichte fortgesetzt wird.

Reviewed von TINA, 30.4.2004

Zurück zum Anfang der Seite


Mackenzie’s Mission

Verlag: The Collection Silhouette TB aus 1999

Genre: Contemporary/ Romantic Suspense
Wertung: 4.5

Teil 2 der Mackenzie Familiensaga

Joe Mackenzie hat erreicht, wofür er so lange gearbeitet hat. Er ist einer der besten Piloten der Air Force. Seine ehemalige Lehrerin Mary, die ihm den Weg geebnet hatte, ist nun mit seinem Vater Wolf verheiratet, und die beiden haben die Familie fleißig vergrößert. Nach Einsätzen im Golfkrieg und anderen brenzligen Operationen ist „Breed“, wie er sich aufgrund seiner indianischen Abstammung treffend genannt hat, nun als Colonel auf einer geheimen militärischen Basis für das Testprogramm des revolutionären Flugzeugprototypen „Night Wing“ verantwortlich.

Das Team, welches die elektronischen Waffensysteme des neuen Kampfflugzeugs überprüft, besteht aus Zivilisten, darunter der Physikerin und Computerexpertin Dr. Caroline Evans. Caroline ist zwar was die Intelligenz betrifft ein Überflieger, in Bezug auf romantische Beziehungen allerdings ein Spätzünder. Die hübsche Blondine und der Karrieresoldat machen gleich bei ihrer ersten Begegnung einen gewaltigen Eindruck aufeinander. Anfangs gibt Caroline noch die Spröde, aber Breeds umwerfender Charme und seine unverhohlene männliche Ausstrahlung weichen ihren Schutzwall mit der Zeit auf. Und so gelingt es Joe schließlich der erste Mann in Dr. Evans leben zu werden.

Als es Anzeichen für Sabotage am Night Wing Projekt gibt, fällt der Verdacht sofort auf die Waffenexpertin, da sie stets die erste morgens im Labor ist und bis weit in die Nacht hinein arbeitet. Die Beweise scheinen erdrückend, so dass sich der Colonel fragen muss, ob die Dame ihn mit ihrem scheinbar so unschuldigen und einnehmenden Wesen nur aufs Glatteis geführt hat. Sein mangelndes Vertrauen versetzt Caroline einen schweren Schlag. Als sie auf eigene Faust den Schuldigen überführen will, bringt sie dadurch sich und Joe in große Gefahr.

Dass Linda Howard mit Marys und Wolfs Geschichte das Kapitel Mackenzies noch nicht abgeschlossen hatte, war zu erahnen. Und dass der Leser dann mehr über Joe erfahren würde, war auch keine allzu große Überraschung. Die Hoffnung, dass der zweite Teil der Serie ebenso gut sein würde, hat die Autorin mit diesem Band erfüllt. Neben der Liebesgeschichte bietet auch Band 2 wieder einen Spannungsanteil.

In Mackenzie’s Mountain konnte man Joe als ernsten Teenager kennen lernen. Inzwischen ist er ein erwachsener Mann, der auf seine Umwelt entschlossen und äußerst beeindruckend wirkt. Hie und da hat er ein Techtelmechtel, aber nichts, was ihn wirklich von seiner Karriere und vor allem dem Fliegen ablenken könnte. Dies ändert sich, als Caroline in sein Leben tritt. Sie hatte es schon als Kind schwer Kontakt zu anderen zu knüpfen. Wegen ihrer Hochbegabung konnte sie mehrere Schulklassen überspringen und schon als junges Mädchen ihren Universitätsabschluss machen. Sie war stets die Jüngste und gehörte nie wirklich dazu. Im Job hatte sie dann mit dem Vorurteil zu kämpfen, sie sei zu schön um wirklich etwas zu können.

Die beiden kommen sich recht schnell nicht nur physisch sondern auch emotional näher. Joe lüftet dabei das Geheimnis aus Band 1, warum er, nachdem sein Vater ihn nach seiner Haftentlassung wieder zu sich holen konnte, lange nicht gesprochen hat. Zwar belastet ihn das Kindheitstrauma nicht mehr, geprägt hat es ihn jedoch sehr. Es wird deutlich, warum er ein Mann ist, dem Kontrolle über alles zu gehen scheint. Diese droht ihm aber zu entgleiten, als er sich von Caroline hintergangen sieht. Sie hingegen kann nicht fassen, dass ihr Geliebter ihr eine derartige Tat zutraut. Joe muss sich mächtig anstrengen, damit Caroline ihm am Ende doch noch vergibt.

Reviewed von TINA, 30.4.2004

Zurück zum Anfang der Seite


Mackenzie’s Pleasure


Verlag: The Collection Silhouette TB aus 1999

Genre: Contemporary/Romantic Suspense
Wertung: 5.0

Teil 3 der Mackenzie Familiensaga

Zane Mackenzie bestreitet als Navy-SEAL oftmals gefährliche militärische Operationen. Auch sein nächster Einsatz wird kein Zuckerschlecken. Die Tochter des amerikanischen Botschafters in Athen ist entführt worden. Zane und sein Team, dem aufgrund eines Trainingsunfalls zwei Mann fehlen, sollen Miss Barrie Lovejoy aus den Klauen der Kidnapper befreien, die man in Libyen aufgespürt hat. Schon kurze Zeit später haben sie das Versteck der Verbrecher in Bengasi unter Beobachtung. Es ist die Aufgabe des Lieutenant Commanders, die Geisel möglichst unversehrt und unbemerkt aus dem Gebäude zu holen.

Leider läuft der Einsatz nicht reibungslos ab. Als Zane die nackt an ein Bett gefesselte Barrie erreicht, wird vor dem Haus einer der Soldaten entdeckt. Das Team kann sich zurückziehen, so ist Mackenzie mit der Botschaftertochter zunächst auf sich allein gestellt. Er versteckt sich mit Barrie in einem verlassenen Lagerhaus, bis er wieder zu seinen Männern stoßen kann. Die beiden kommen sich in den wenigen Stunden dort sehr nahe, schließlich bittet Barry den SEAL mit ihr zu schlafen. Sie hat noch immer große Angst zurück in die Hände der Entführer zu fallen und sie möchte nicht, dass ihr erstes Mal eine Vergewaltigung ist.

Als der Rest des Teams zurückkommt, glaubt Barrie sich schon in Sicherheit, bis Zane bei einem Schusswechsel schwer verletzt wird. Mackenzie hat seinen Auftrag erfüllt, verlässt nach seiner Genesung jedoch die Navy. Miss Lovejoy kann er nicht vergessen, auch wenn er sie seitdem nicht mehr gesehen hat. Ihr Vater hatte sie von allem abgeschirmt, obwohl sie unbedingt zu Zane Kontakt aufnehmen wollte. Zum einen hat sie sich in den Soldaten verliebt, andererseits spürt sie instinktiv, dass sie noch immer in Gefahr ist. Und sie ist schwanger. Als es Zane gelingt Barrie endlich ausfindig zu machen, kann ihn nichts davon abhalten, sie und sein ungeborenes Kind mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln zu beschützen. Eine Blitzhochzeit in Las Vegas ist da nur der erste Schritt. Er hofft, so auch die Verschwörer aus der Reserve zu locken.

Dies ist Linda Howard at her best. Der dritte Band der Mackenzies startet mit einem tollen Prolog, in dem Wolf über seine Familie sinniert, und sich fragt, ob es all seinen Schäfchen gut geht. Was so beschaulich beginnt, entwickelt sich bald zu einer spannenden Geschichte, die genug Raum bietet für knisternde Momente zwischen den Protagonisten.

Zane erweist sich als typischer Mackenzie-Mann. Auf den ersten Blick ziemlich Macho, ist er doch kein Abziehbild eines Alphahelden. Er braucht kein bibberndes weibliches Wesen, das sich ihm vor die Füße wirft, um seine Männlichkeit unter Beweis zu stellen. Barrie mag sich zwar in den Armen ihres Helden äußerst wohl fühlen, sich von ihm verhätscheln lassen will sie aber auch nicht. Die Familie vor Gefahren zu bewahren steht für Zane an erster Stelle. Gut, dass ihm dabei sein Adoptivbruder Chance dank seiner eigenen militärischen Ausbildung mehr als hilfreich zur Seite stehen kann. Und Hilfe hat er wahrlich nötig, denn die zukünftige Mrs. Mackenzie hat ihr eigenes Köpfchen, mit dem sie auch ab und an durch die Wand will. Als sie unüberlegt handelt, bringt dies die Entführer wieder auf die richtige Spur.

Was wäre eine Mackenzie-Geschichte ohne den Epilog. Diesmal wird man mit dem lange ersehnten weiblichen Nachwuchs beglückt. Außerdem erfährt der Leser, dass die Familie groß genug ist, um noch ein paar Vorstellungen zu geben. Eine Steigerung zu diesem Band scheint jedoch kaum möglich.

Reviewed von TINA, 1.5.2004

Zurück zum Anfang der Seite


Mackenzie’s Magic


Verlag: Christmas Kisses Silhouette TB aus 1996

Genre: Contemporary/Romantic Suspense
Wertung: 3.5

Teil 4 der Mackenzie Familiensaga

Maris Mackenzie, die jüngste des Clans und Wolfs einzige Tochter, ist erwachsen geworden. Sie arbeitet jetzt sehr erfolgreich als Pferdetrainerin in Kentucky. Eines Tages erwacht sie früh in einem ihr unbekannten Motelzimmer, neben ihr liegt ein Mann, an den sie sich nicht erinnern kann, wie auch der Rest ihres Gedächtnisses einige Lücken aufzuweisen scheint. Nur bruchstückhaft kann sie die Ereignisse der letzten Tage zusammenfügen. Ihr Bettnachbar Alex MacNeil ist ihr dabei eine große Hilfe.

Maris hatte herausgefunden, dass das preisgekrönte Rennpferd Sole Pleasure zum Einstreichen der Versicherungssumme getötet werden sollte. Als sie die Verschwörer belauschte, wurde sie entdeckt und verletzt. Jedoch gelang es ihr noch, das Pferd mit dem Gelegenheitsarbeiter Alex in Sicherheit zu bringen. Mr. MacNeil ist allerdings kein einfacher Stallbursche, sondern FBI-Agent, der verdeckt an dem Fall zu ermitteln begann, nachdem ähnliche Versicherungsfälle sich gehäuft hatten.

Wegen ihrer Kopfwunde weiß Maris nicht mehr, wer die Verschwörer sind. Aber sie will Alex unbedingt helfen, die Verbrecher dingfest zu machen. Sie bietet sich deshalb als Lockvogel an. McNeil ist davon nicht allzu begeistert, denn die junge Frau ist gesundheitlich nicht ganz auf der Höhe. Und sie soll keinesfalls noch weiter zu Schaden kommen, jetzt da er sich in sie verschossen hat. Maris selbst ist auch mehr als angetan von ihrem Gegenüber. So kommt auch der nächste Mackenzie-Spross sicher unter die Haube.

Linda Howard hat mit Band 4 nur eine nette, zur Weihnachtszeit spielende Geschichte abgeliefert, die nicht mehr als ein Appetithäppchen für den wahren Mackenzie-Fan ist. Maris bleibt im Gegensatz zu den bisher ausführlich behandelten Familienmitgliedern ziemlich blass. Warum sie so schnell mit Alex zusammenkommt ist nicht ganz ersichtlich. Für wirkliche Charakterzeichnungen und eine gut aufgebaute Handlung ist diese Folge einfach zu kurz.

Was den Reiz dieser Fortsetzung ausmacht, ist eindeutig der recht lange Epilog. Zwar begeben sich Maris und Mac fast schon traditionsgemäß für die Blitzhochzeit nach Las Vegas, das hält das Mutterhuhn Mary aber natürlich nicht davon ab, eine angemessene Feier mit kirchlicher Trauung auf dem Berg der Mackenzies in Wyoming abzuhalten. Wenn also Maris’ Geschichte nicht der Glanzpunkt der Reihe ist, so sollte man sie trotzdem nicht verpassen. Denn was gibt es schöneres, als den ganzen Haufen zusammen zu erleben, zu sehen, wie sich der reichliche Nachwuchs entwickelt hat. Der Leckerbissen dabei ist eindeutig das Früchtchen Nick, auch bekannt als Zanes und Barries Tochter Mary Nicole. Sie wickelt alle Mackenzie-Männer um den kleinen Finger, ein besonderes Faible hat sie allerdings für Chance. Ihm beschert sie am Schluss einen peinlich-amüsanten Auftritt auf dem Hochzeitsfest. So wird dem Leser der Mund schon wässrig gemacht auf den letzten Teil der Familiensaga A Game of Chance, in dem Wolfs Adoptivsohn die Hauptrolle spielen wird.

Reviewed von TINA, 1.5.2004

Zurück zum Anfang der Seite


A Game of Chance
 
Verlag: Silhouette TB aus 2000

Genre: Contemporary/Romantic Suspense
Wertung: 4.5

Teil 5 der Mackenzie Familiensaga


Chance Mackenzie arbeitet mit seinem Bruder zusammen in einer gemeinsamen Agentur, die Geheimdienstaufträge übernimmt, welche nicht einmal die Regierung erledigen kann. Während Zane sich aus Rücksicht auf seine Frau und seine drei Kinder hauptsächlich den administrativen Aufgaben widmet, kann auch die Sorge von Mutter Mary nicht verhindern, dass Chance noch immer gerne selbst ins Feld zieht, und die gefährlichen Einsätze nicht seinen Angestellten überlässt. Er ist ein einsamer Wolf, so wie sein Vater es einst gewesen ist.

Diesmal wollen die Brüder den gefürchteten Terroristen Crispin Hauer endlich unschädlich machen. Dass Zane herausgefunden hat, dass Hauer eine heimliche Tochter hat, gibt Chance dabei einen günstigen Ansatzpunkt. Durch eine Reihe von geschickt eingefädelten Manipulationen gelingt es dem Agenten, Sunny Miller, die als Kurier arbeitet, in sein Flugzeug zu lotsen. Er mimt den hilfsbereiten Piloten, der sie pünktlich zur Abgabe wichtiger Papiere bringen soll. In Wirklichkeit möchte er mit Sunny allein sein, um sie über ihren Vater auszuhorchen. Dazu fingiert er eine Notlandung in einem unzugänglichen Canyon.

Chance und die junge Frau sitzen dort mehrere Tage fest. Er erhält zwar nicht die gewünschten Informationen, wie z.B. den Aufenthaltsort des Terroristen, erfährt aber, dass Sunny schon seit ihrer Kindheit keinen Kontakt zu ihrem Erzeuger hat. Ihre Mutter hatte dafür gesorgt, dass Hauer ihr und ihrer älteren Schwester Margreta nicht zu nahe kommt. Sunnys Mutter hatte sich später das Leben genommen, zu ihrer kranken Schwester hat sie aus Sicherheitsgründen nur zu vereinbarten Zeiten telefonischen Kontakt. Dass ihr Handy in der Einöde nicht funktioniert, ruft in Sunny deshalb Panik hervor.

Chance erkennt bald, dass er seinen Plan ändern muss und lässt sich und Sunny aus der Zwangslage erretten. Jetzt will er die Tochter als Lockvogel für den Vater verwenden, der schon lange auf der Suche nach ihr war, um über sie auch Margreta zu finden. In der Abgeschiedenheit waren sich die beiden jedoch näher gekommen und hatten leidenschaftliche Stunden miteinander verbracht. Aber auch seine Gewissensbisse und die Gewissheit Sunny zu hintergehen und zu benutzen, können Chance nicht davon abhalten sein ursprüngliches Ziel aus den Augen zu verlieren. Dass er damit Sunnys Leben aufs Spiel setzt, wird zu seinem größten Albtraum.

Band 5 ist nun leider der letzte Teil der Familiensaga um das Oberhaupt Wolf und die Matriarchin Mary. Nachdem Maris’ Geschichte nicht so ganz das Gelbe vom Ei war, hat Linda Howard bei Chance und seinen Abenteuern wieder zur alten Stärke zurückgefunden. Die Spannung kommt dabei wie gewohnt keinem Thriller gleich, fügt sich aber mit der Liebesgeschichte zu einer fantastisch zu lesenden Mischung.

Chance hat sich selbst immer als das schwarze Schaf der Familie angesehen. Als kleiner Junge hatte Mary ihn krank und verwahrlost in einem Straßengraben gefunden. Er hatte nicht gewusst, woher er gekommen war, seit Jahren war er allein durchs Land gezogen und hatte sich auf das Überleben konzentriert. Wolfs Frau hatte dafür gesorgt, dass er wusste, wohin er gehen würde. So bekam sie einen weiteren Mackenzie unter ihre Fittiche. Nun trifft er als Mann auf ein weibliches Gegenstück. Sunny weiß zwar um ihre Herkunft, aber im Gegensatz zu Chance sieht sie keine Zukunft.

Als sie durch Chance zunächst die Liebe erfährt, nach der sie sich so lange gesehnt hat, und sich dann so schändlich verraten sieht, als sie hinter die geheime Operation kommt, löscht das in Sunny fast noch den letzten Lebensgeist. Aber dies wäre keine wirkliche Mackenzie-Folge ohne Happy End, wenn der Held seine Schöne am Ende auf den Familienberg in Wyoming bringt, wo der Rest des Clans den Neuankömmling mit offenen Armen aufnimmt.

Reviewed von TINA, 1.5.2004

Zurück zum Anfang der Seite



|| Zurück zu Zeitgenössischen Romanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen ||
|| Zurück zur Hauptseite ||