"Dangerous Gifts"

Autorin: Haywood Smith

Verlag: St. Martin’s Paperback (296 S.)

ISBN: 0-312-96883-3

Genre: Historical

Bewertung: 4.0

England im Jahre 1095. Die Nachricht vom Tod ihres Mannes, dem Herrn über Castle Compton, bringt Claire in eine gefährliche Lage. Ihre Schwiegermutter Lady LePeche und ihr Schwager Robert sind ihr feindlich gesonnen, denn die unstandesgemäße Ehe zwischen Claire, einer ehemaligen Dienerin von Lady LePeche und deren adligen Sohn war beiden schon immer ein Dorn im Auge. Doch Claire kann nicht nur an sich denken. An oberster Stelle steht das Wohl ihres dreijährigen Sohnes William. Von den Drohungen Roberts, er würde William töten, wenn sie die Burg nicht verlässt, eingeschüchtert, flieht sie in der Gewissheit, dass ihr Sohn so lange geschützt ist, wie sich ihre Schwiegermutter um ihn kümmert, die ihren Enkel trotz seiner gewöhnlichen Mutter über alles liebt.

Jahre irrt Claire durch England, bis sie in einer kalten Winternacht auf ein altes Anwesen im Wald stößt. Als sie klopft, um für eine Nacht Unterschlupf zu erbitten, öffnet ihr Nonna Freeman die Tür. Die alte, etwas vergessliche Frau scheint zu Claires Erstaunen auf sie gewartet zu haben und nimmt sie freundlich bei sich auf. Nachdem sie das erste Unbehagen über das merkwürdige Verhalten von Nonna überwunden hat, erklärt sich Claire bereit, bei der alten Frau zu bleiben, ihr Handwerk, die Heilkunst zu erlernen und verspricht ihr, bei ihr zu bleiben und ihr zu helfen, wenn sie sich nicht mehr selbst helfen kann.

Wieder vergehen Jahre in denen Claire eifrig alles erlernt, was Nonna ihr beibringt und sich zu einer fähigen Heilerin entwickelt. Eines Nachts klopft ein Kranker an die Tür, doch Nonna schickt Claire in ihr Zimmer und verbietet ihr hinauszukommen. Am nächsten Morgen ist der Mann tot und Nonna erzählt Claire, dass er einen Brief von ihrem Sohn bei sich hatte. Parker, der vor langer Zeit aufgebrochen ist, um bei den Kreuzzügen gegen die Heiden zu kämpfen, glaubt, dass er nicht mehr nach Hause kommen wird und bittet seine Mutter, eine Fernheirat mit Claire zu arrangieren, damit das Anwesen, das seit Jahren im Besitz der Freemans ist und das Familienerbe nach dem Tod von Nonna in Claires fähige Hände übergehen kann. Nach anfänglichen Bedenken erfüllt Claire Parkers Wunsch und lässt sich vom Dorfpfarrer in Anwesenheit eines Stellvertreters für ihren unabkömmlichen Bräutigam trauen.

Die Zeit vergeht und Nonna wird zusehens vergesslicher. Claire kümmert sich rührend um sie und übernimmt fortan alle Aufgaben als Heilerin, als plötzlich ein Junge mit einem bewusstlosen Schwerverletzen vor der Tür steht. Claire operiert den Mann und erlöst ihn von seinen Schmerzen, doch als er aufwacht und sie sich ihm als Frau von Parker Freeman vorstellt, starrt er sie entsetzt an, denn er ist Parker und hat niemals einen solchen Brief an seine Mutter geschrieben! Von da an beäugen sich die beiden misstrauisch aus sicherer Entfernung. Da Nonna ihren angeblichen Sohn nicht erkennt, hält ihn Claire für einen Betrüger und Parker glaubt, sie hätte sich das Vertrauen seiner Mutter zu ihrem Vorteil schamlos erschlichen.

Doch trotz der Zweifel fühlen sie sich immer mehr zueinander hingezogen und während sie versuchen, das Geheimnis des Briefes zu lüften, kommen sie sich näher. Aber Parker kann nicht bleiben. Zu sehr hat er mit einer tiefen Schuld zu kämpfen, denn er hat vor Jahren ein großes Unrecht begangen, das ihm seinen Seelenfrieden für immer genommen hat. Doch auch Claire hat eine schmerzhafte Vergangenheit...

Eine süße Liebesgeschichte von zwei unglücklichen Menschen, die trotz aller Geheimnisse und Schuldgefühle zueinander finden. Sensibel geschrieben und in bewegenden Dialogen erzählt, aber zu vorhersehbar. Zum Ende hin wird es leider ein wenig zu wirr und besonders die religiösen Anspielungen erscheinen recht unglaubwürdig. Trotzdem ein überdurchschnittlicher Roman und deshalb empfehlenswert!

Review von Katja, 30.12.2002.

|| Zurück zu Historischen Romanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zur Hauptseite ||