"Blutpakt"

Originaltitel: Blood Pact

Autor: Tanya Huff

Verlag: Feder & Schwert € 12,95

Genre: Paranormal

Bewertung: 4.0

Vicky Nelson erhält einen Anruf von der Arbeitskollegin ihrer Mutter. Die Nachricht ist schockierend, ihre Mutter ist tot. Die Todesursache scheint Herzversagen gewesen zu sein. Man bittet sie, schnellstens nach Kingston zu kommen, um die Bestattungsformalitäten zu erledigen.

Noch völlig traumatisiert mach sich Vicky auf den Weg nach Kingston. Dort erfährt sie weitere Details von der Ärztin ihrer Mutter. Diese erklärt ihr, dass ihre Mutter schon länger an einer Herzkrankheit litt, und die Lebenserwartung ohne Operation nur noch 6 Monate betrug. Vicky wird überschwemmt von einer Welle von Schuldgefühlen, denn noch kurz vor ihren Tod, hatte sie ihre Tochter um einen Rückruf gebeten, den Vicky einfach ignoriert hatte.

In Toronto erfahren Detective Sergeant Mike Celluci und der Vampir Henry den Grund, warum Vicky die Stadt so schnell verlassen hat. Sie beschließen beide, trotz ihrer Rivalität um die Gunst von Vicky, zusammen nach Kingston zu reisen, um ihrer Freundin in dieser schweren Stunde Beistand zu leisten. Als beide, Vicky in einem miserablen Zustand antreffen, wissen sie, dass nur eine Kleinigkeit genügt und Vicky wird endgültig zusammenbrechen. Daher vereinbaren sie, dass immer einer von beiden über die Freundin wacht.

Vicky wollte den Sarg ihrer Mutter eigentlich nicht mehr öffnen lassen, aber eine Tante bittet sie darum. Schweren Herzens stimmt sie schließlich zu, nicht ahnend,  welcher neuer Horror sie erwartet: Der Sarg ist leer, es befinden sich nur zwei Sandsäcke darin. Aufgewacht durch diesen Frevel, packt Vicky eine unbändige Wut, sie will nun unbedingt ihre tote Mutter und deren Leichenschänder finden. Wie gut, dass ihre beide Freunde hier sind, sie unterstützen ihre Nachforschungen. Eine erste Spur findet schließlich Henry. Auf einen seiner nächtlichen Streifzüge, beobachtet er aus der Ferne, wie eine verweste Leiche gerade einen jungen Mann erwürgt.  Aber ehe er eingreifen kann, entfernt sich dieses Monster. Da kurz darauf die Polizei eintrifft, muss auch Henry schnell verschwinden. Als er seinen beiden Freunden davon berichtet, mögen die es kaum glauben, dass in dieser Stadt jemand mit Leichen experimentiert. Aber Vicky hat schon einen Verdacht, sie vermutet, dass das Versuchslabor sich in der Queens University befindet, dort wo auch ihre Mutter bis zuletzt beschäftigt war. Sie ist sich ziemlich sicher, dass ihre Mutter sich auch an diesem Ort befindet. Henry will in der nächsten Nacht die Spur anhand des Leichengeruches wieder aufnehmen,  und wenn möglich, in das Institut eindringen. Als es hell wird am nächsten Tag, und Henry immer noch nicht zurück ist, weiß Vicky, dass etwas gründlich daneben ging. Aber sie schwört sich, ihren Freund und Gönner auf jeden Fall zu finden. Sie wird ihn nicht im Stich lassen, nicht so wie bei ihrer Mutter.

Auch dieser vierte Band der Blood-Serie ist wieder äußerst gut geschrieben. Aber so richtig begeistern konnte ich mich diesmal doch nicht so recht.  Lebende, herumwandernde Leichen sind nicht ganz so mein Geschmack.  Allerdings hat mich das Ende wieder versöhnt, einfach genial,  was der Autorin dazu eingefallen ist. Auch in die Dreiecksbeziehung kommt Bewegung, nun sieht der Leser doch einiges klarer. Nun bin ich gespannt, was sich Tanya Huff, im Abschlussband noch alles einfallen lässt.

Kritik geschrieben am 16.04.2004 von Uschi


Weitere Bücher der Autorin:

|| Zurück zu Paranormalen Romanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen || Zurück zur Hauptseite ||