"Die schottische Affäre"

Autorin: Barbara Hundt

Bewertung: 5.0

 

Mary McDonald erfährt, daß ihr Vater und ihr Bruder in der Schlacht von Culloden gefallen sind und verliert noch am selben Tag ihre Unschuld durch Lord Charles Widmore, den Anführer einer englischen Patrouille. Nachdem sie ihre Unschuld, wie sie meint, durch eine Vergewaltigung verloren hat, verlangt sie von Widmore, daß er sie heiraten soll. Da Widmore der Meinung ist, er hätte sie nicht vergewaltigt, sondern verführt, ist er nicht davon zu überzeugen, Mary zu heiraten und reist  noch in der selben Nacht ab.

Um Widmore doch noch vor den Traualtar zu bekommen, überlegt sich Mary einen ungewöhnlichen Weg: Sie wettet mit Widmore, daß sie ihn vor den Traualtar bekommt. Und Widmore kann dieser ungewöhnlichen Wette nicht widerstehen.

Dieses Buch ist deswegen so ungewöhnlich, weil die Abenteuer der Heldin als Tagebucheinträge geschrieben worden sind. Auch wird die Geschichte duch die ungewöhnliche Wette interessanter, weshalb sich dieses Buch aus der Masse heraushebt. Außerdem besitzt dieses Buch jede Menge witziger Begebenheiten und Dialoge und auch jede Menge Romantik! Absolut empfehlenswert!!

Reviewed von Sara am 21.06.99

|| Zurück zu Historischen Romanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen || Zurück zur Hauptseite||