"Ein Maskenball in Venedig"

Originaltitel: The Merchant Prince

Autorin: Kate Huntington

Verlag: Cora My Lady 7 (1/03), 2003, 143 S.,

Bewertung: 3.0

Im Frühjahr 1816 kommt die siebzehnjährige Amelia Coomb nach Paris, um das Grab ihres vor kurzem verstorbenen Verlobten Quentin aufzusuchen. Als sie Probleme mit einem unverschämten Kutscher bekommt, hilft ihr ein sehr attraktiver, jüngerer Mann und begleitet sie dann auch zum Friedhof. Amelia, die den Mann, der sich sehrverständnisvoll und mitfühlend um sie kümmert, für einen Priester hält - und er stellt sich ihr dann auch als Pater Dominic Soranzo aus Venedig vor - entwickelt mit der Zeit tiefere Gefühle für ihn; doch das darf ja nicht sein - so verlässt Amelia fluchtartig Paris; in Gedenken an ihre unerfüllbare Liebe widmet sie sich nun wohltätigen Werken in einem Londoner Armenviertel.

Vier Jahre später wird Amelia, die stets dem Drängen ihrer Mutter, nun doch endlich zu heiraten, widerstanden hat, von ihrer guten Bekannten Lady Madelyn und deren Ehemann zu einer Reise nach Venedig eingeladen; Lady Madelyn ist in inoffiziellem Auftrag der britischen Regierung unterwegs. In Venedig trifft Amelia auf den Mann, den sie für Pater Dominic Soranzo hielt - es ist Conte Andreas Briccetti, aus altem venezianischem Adel stammend. Andreas wirkt ganz anders, als er ihr in Paris gegenüber auftrat; in seinem Palazzo und auf den Bällen und gesellschaftlichen Ereignissen tritt er als eitler, selbstsüchtiger und affektierter, gelangweilter Adliger auf - Amelia, die von ihren Gefühlen für Andreas hin- und hergerissen ist, kann ja nicht ahnen, dass der Conte nur eine Rolle spielt, um die österreichische Besatzungsmacht von Plänen zum Umsturz der Regierung abzulenken. Die Ereignisse überschlagen sich, und Amelia und der Conte geraten in große Gefahr.

Ganz nette, unterhaltsame Geschichte für "zwischendurch"; jedoch nicht allzu überragend; die Charaktere bleiben teilweise etwas farblos und die Auflösung der Probleme verläuft allzu einfach; leider sind auch einige Fehler in Bezug auf Details in der Story enthalten.

Kritik geschrieben von Sabine R., 08.11.2003

 

|| Zurück zu Regency Romanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen || Zurück zur Hauptseite ||