"In the City of Dark Waters"

Amerikanische Originalausgabe

Autor: Jane Jakeman

Verlag: Berkley Prime Crime, New York, 2006, 312 S.

ISBN: 0-425-20981-4

Bewertung: 4.0


Venedig, 1908: Der junge Rechtsanwalt Revel Callender aus London ist für ein Jahr in die Lagunenstadt gekommen, um Italienisch zu lernen und sich ansonsten mit der Kunst zu befassen. Doch Callender kann sich nicht lange seinen Interessen widmen; der britische Konsul beauftragt ihn, sich um die Papiere der kürzlich verstorbenen, aus einer berühmten britischen Bankiersfamilie stammenden Principessa Casimiri zu kümmern. Die Casimiri, eine alte venezianische, einst sehr mächtige, Familie, scheinen in ihrem zerfallenden Palazzo so einige Geheimnisse zu verbergen.

Als Graf Roberto Casimiri auf ungewöhnliche Art zu Tode kommt und Callender seine Schlüsse zu ziehen beginnt, gerät er in immer größere Gefahr. Doch er lässt sich nicht so leicht abschrecken; schließlich hat es ihm Clara Casimiri, die Tochter des Hauses, besonders angetan.

Außerdem wird Callender von dem berühmten französischen Maler Monet, der sich gleichfalls in Venedig aufhält, gebeten, in Paris Erkundigungen über den Stand der polizeilichen Ermittlungen im Falle des Mordes am Schwager seiner Frau Alice anzustellen. Callender stößt auf einige Parallelen in den beiden Fällen, die ihm zu denken geben.

Eine stimmungsvoll dargebotene Geschichte mit interessantem Hintergrund, farbigen Charakteren und einfühlsam gezeichneten Einblicken in das Künstlermilieu und ausgezeichnet dargestelltem Kontrast zwischen Tradition und Moderne, auch wenn die Geschehnisse teilweise vielleicht etwas "gar zu dramatisch" geraten sind. 

Reviewed von Sabine R. am 26.10.2007

|| Zurück zu Spannung und Geheimnisse || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen ||
|| Zurück zur Hauptseite ||