"Die heimliche Piratin"

Originaltitel: Blessed Providence

Autorin: Lisa Jensen

Verlag: Econ & List, 2000, 443 S.

ISBN: 3-612-27684-0

Bewertung: 4.0

Boston, um 1820: die gerade sechzehnjährige Waise Victoria, genannt Tory, Tochter eines Schotten und einer Mohawk-Indianerin, deren einst glückliche Kindheit durch mehrere Tragödien in ihrer Familie ein jähes Ende gefunden hatte, wird in einem äußerst streng geführten Mädchenpensionat erzogen, damit sie zu einer "feinen Dame" wird - obwohl sie von allen anderen zu spüren bekommt, dass sie "nur" ein Halbblut ist. Tory, die von der Freiheit träumt, und der den erstickenden Konventionen entfliehen will, ergreift eines Tages die Gelegenheit und schleicht sich, als Junge verkleidet, an Bord eines Handelsschiffes.

Als sie entdeckt wird, ist das Schiff schon auf hoher See; und da gerade kurz vorher ein Matrose weggelaufen ist, wird Tory als Arbeitskraft akzeptiert - der jähzornige Kapitän und das ständige Versteckspiel - niemand darf ja mitbekommen, dass sie ein Mädchen ist - zehren an ihren Nerven. Da wird das Handelsschiff von Piraten überfallen; um ihr Leben zu retten, wechselt Tory die Fronten.

Bei dem Piratenkapitän Hart, der gegen unnützes Blutvergießen ist, und das Piratengewerbe eigentlich nur wegen des Geldes ausübt, und seiner bunt zusammengewürfelten Mannschaft hat Tory es auf jeden Fall besser getroffen - auch wenn rechtschnell entdeckt wird, dass sie eine junge Frau ist, wird sie doch zu allen anfallenden Tätigkeiten eingesetzt. Tory verliebt sich in den jungen, blonden, äußerst attraktiv aussehenden Matty - dieser jedoch scheint sie zunächst gar nicht wahrzunehmen, und verführt Tory schliesslich nur aufgrund einer Wette. Tory, die dies mitbekommt, ist zutiefst verletzt und zieht sich von ihm zurück.

Tory muss turbulente Ereignisse und Gefahren überstehen, und schließlich erkrankt der schweigsame Jack, der oft Shakespeare zitiert, früher als Akrobat und Schauspieler tätig war, und der Tory mehrfach das Leben gerettet hatte, an Gelbfieber, und wird - so die stillschweigende Übereinkunft, damit er nicht die ganze Mannschaft ansteckt - auf eine einsame Insel ausgesetzt - da erkennt Tory, dass Jack ihr alles bedeutet, und sie geht mit ihm. Haben die beiden überhaupt eine Chance, zu überleben?

Spannende, farbige, abenteuerliche Geschichte mit interessanten, gut geschilderten Haupt- und Nebencharakteren; vielleicht an manchen Stellen ein bisschen zu ausführlich geraten; bietet aber sehr gute Unterhaltung.

Review von Sabine R., 29.08.2001

|| Zurück zu Historischen Romanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zur Hauptseite ||