Dara Joy Review Page

|| Ritual of Proof || Tonight or Never || High Energy || Mine To Take || Rejar || Knight of a Trillion Stars ||

"Ritual of Proof"


Amerikanische Originalausgabe:
von 2001 (Hardcover)

Verlag: William Morrow
Genre: Futuristic/Fantasy
ISBN: 0-380-97834-2
Wertung: 5.0

Der Planet Forus wird regiert von einer Elite adeliger Frauen, den sogenannten ‚She Lords'. Diese verfolgen ihre Ahnenreihe direkt zurück bis hin zu den Frauen, die vor über1000 Jahren vom Ursprungsplaneten kommend den Planeten besiedelten. Männer haben in dieser Gesellschaft so gut wie keine Rechte und ihr ganzer Besitz geht auf ihre ‚Namensgeberinnen' über, wenn diese den Familien der Männer einen ‚Bettpreis' bezahlen und sie somit an sich binden. Allerdings können nur unberührte Männer eine solche Verbindung in der besseren Gesellschaft eingehen, was durch ein spezielles Ritual nachgewiesen werden muss.

Green Tamryn ist unter den ‚She-Lords' eine besonders herausragende und angesehene Persönlichkeit. Als begabte Rednerin ist ihr Einfluss in der Gesellschaft groß. Bisher hat sie es strikt abgelehnt, einen Mann an sich zu binden und die Familienlinie fortzuführen. Stattdessen hält sie lieber einen Liebhaber aus, den sie im Amüsierviertel der Hauptstadt untergebracht hat. Aber in erster Linie kümmert sich sich um ihre Plantagen und reist daher häufig in die entfernteren Landesteile, wo sie am Rande der Zivilisation ihre Felder bestellen lässt. In letzter Zeit hat es dort vermehrt Ärger gegeben, was vermutlich auf das Konto ihrer ärgsten Rivalin, der boshaften Claudine D'anbere geht, die ihr seit jeher zu schaden versucht, wo sie nur kann.

Da trifft Green eines Tages auf einem Fest den jungen Jorlan Reynard, den Enkel einer Freundin ihrer Familie, der sich seit seiner Einführung in die Gesellschaft geweigert hat, eins der zahlreichen Angebote für ihn anzunehmen und seine Großmutter hat ihm versprochen, ihn nicht zu zwingen. Durch seine außergewöhnliche Schönheit und sinnliche Ausstrahlung herrscht an Interessentinnen kein Mangel und auch seine distanzierte und ungehorsame Art schreckt nicht in dem Maße ab, wie er sich das erhofft. Sein großer Traumist es, frei zu sein und gleichberechtigt eigene Entscheidungen treffen zu können.

Green ist fasziniert von diesem temperamentvollen Rebellen und Jorlan seinerseits verfällt rettungslos dem Charme der erfahrenen Green  - ganz gegen seinen Willen. Als Claudine D'anbere, deren frühere Männer alle eines vorzeitigen ungeklärten Todes gestorben sind, Schritte unternimmt, um Jorlan an sich zu binden, kommt Green ihr zuvor und einigt sich mit Jorlans Großmutter auf einen Preis um ihn zu schützen. Jorlan ist entsetzt, weil nun das eingetreten ist, was er immer befürchtet hat. Green lässt Jorlan reichlich Freiraum und bricht um seinetwillen zahlreiche Regeln der Gesellschaft und nach und nach entdeckt sie immer mehr von seinen einzigartigen Fähigkeiten, die er vor der Welt verborgen gehalten hat. Alles könnte so schön sein, aber ihre Feindin hat noch nicht aufgegeben...

Dieses Buch von Dara Joy ist eine meisterhafte Parodie auf die klassischen Regency-Romane. Sie stellt alles auf den Kopf und erreicht dadurch tatsächlich, dass man diese Romane in einem anderen Licht sieht. Auf alle Fälle ist dies eine Geschichte, über die man noch lange nachdenkt, nachdem man das Buchaus der Hand gelegt hat und die man entweder hassen oder lieben kann. Man muss eben offen sein, für diese ausgefallene Idee um das Buch genießen zu können.

Der Planet mit einer Fülle von Tieren, Pflanzen und Formen ist wieder genauso phantasievoll dargestellt, wie man es  von der Matrix-Of-Destiny-Serie gewohnt ist. (Im Schlußteil des Buches findet sich ein ausführliches Glossar, was das Lesen erleichtert.) Der humorvolle Ton, den man sonst von Dara Joy gewohnt ist, fehlt hier allerdings; nur ab und zu gibt es ein paar originelle Andeutungen und Seitenhiebe. Für Interpretationen und Spekulationen hat sie viel Spielraum gelassen und ich habe das sichere Gefühl, dass es hierzu auch wieder ein Sequel geben wird.

Ritual of Proof ist ein absolutes Ausnahmebuch und nach dem letzten Kapitel klappt man es fast atemlos zu - genial!

Review, Ina. D., 22.06.2001


Zurück zum Anfang der Seite

"Tonight or Never"

Deutscher Titel: Die schwarze Rose (Cora Historical Special 07.07.00)
Englische Originalausgabe:
Verlag: Leisure Books
Preis: $ 5,99
Bewertung: 4.0
Genre: Historical

Chloe Heart hat sich vorgenommen Lord John Sexton, von allen heimlich "Lord of Sex" aufgrund seiner zahlreichen Eroberungen genannt, zu heiraten. Chloe kennt ihn bereits seit sie ein kleines Mädchen ist und hat extra einen Amerikaaufenthalt auf sich genommen, um ihn zu überzeugen, daß sie jetzt mit 19 Jahren eine erwachsene Frau ist. Natürlich hat sie sich schon einen Plan zurecht gelegt, wie sie den notorischen Junggesellen für sich gewinnen kann.

Tatsächlich wird John von Chloe regelrecht überlistet und ehe er sich versieht, ist er mit der bezaubernden, rothaarigen jungen Frau, die auch noch Halbfranzösin ist, verheiratet. Auf Chacun à Son Goût, wie ihr Anwesen von Chloes Großmutter der Countess de Fonbeaulard genannt wird, genießt er die Freuden der Ehe. Aber bald wird das idyllische Leben unterbrochen. In Frankreich werden die Aristokraten hingerichtet und es gibt einen Helden der "The Black Rose" heißt, der es immer wieder schafft, ganze Familien vor der Guillotine zu retten. Und er leitet diese dann ausgerechnet zum Anwesen von Chloe und John.

Bald ist das Haus mit Gästen überflutet unter denen auch 7 Brüdern sind, die alle um die Gunst von Chloe werben. John spürt zum ersten Mal so etwas wie Eifersucht. Er hat keinesfalls vor, seine Frau mit irgendjemandem zu teilen. Und es erhärtet sich der Verdacht, daß "The Black Rose" einer der Gäste ist.

John will es zwar nicht glauben, aber er ist auf dem besten Weg sich in seine Frau zu verlieben. Sollte Chloes Plan etwa aufgehen?

Dara Joy zeigt das sie nicht nur gute Science Fiction oder Contemporary Liebesromane schreiben kann sondern auch einen unterhaltsamen Historical. Obwohl "Tonight or Never" nicht ganz so gut ist wie die anderen Bücher der Autorin, wird hier aber auch ein gewisser Schmunzeleffekt garantiert und je weiter die Story fortschreitet, desto besser wird sie. Eine kurzweilige Geschichte nicht nur für Fans der Autorin.

Kritik geschrieben am 01.09.99 von Isolde W.

Zurück zum Anfang der Seite


"High Energy"

Englische Originalausgabe:
Verlag: Leisure Books
Preis: $ 5,50
Bewertung: 5.0
Genre: Contemporary

Einer der schönensten und lustigsten Liebesromane überhaupt!!

Zanita Masterson hat von den Männern die Nase voll. Gerade ist wieder eine ihrer Beziehungen in die Brüche gegangen, da der Sex mit eben diesem Kerl nur "blah" war. Anscheinend gerät sie immer nur an die Verlierertypen. Zanita ist Journalistin für ein kleines Blatt, welches von ihrem Großvater herausgegeben wird, und sie träumt von der großen Story. Gerade hat sie herausgefunden, daß ein angeblicher physischer Heiler eine arme krebskranke Frau um ihr Geld betrogen hat, also hat sie sich in den Kopf gesetzt, darüber eine Geschichte zu schreiben.

Leider ist Zanita auch nicht besonders gut im Buchstabieren und so landet sie in einem Physik Seminar, wo sie doch eigentlich in ein physisches Seminar wollte. Und so trifft sie den wahnsinnig gutaussehenden Tyberius Augustus Evans, anerkanntes Genie und bekannten Exzentriker. Tyberius kann seine Augen nicht von der einzigen Frau in seinem Seminar nehmen und nachdem geklärt ist, daß Zanita im falschen Seminar gelandet ist, läßt er sie so schnell nicht wieder gehen. Dummerweise hat die Schönheit aber vorerst mit Männern abgeschlossen, also muß Tyber sich was einfallen lassen.

Er bietet ihr an, sie bei den Recherchen für ihre Story zu unterstützen. Während Zanita nur den Schwindler entlarven will erkennt Tyber, daß die ganze Aktion durchaus gefährlich werden kann für sie beide. Also überredet er Zanita in sein Haus einzuziehen und so wird der Alltag mit einem Genie, einem übergeschnappten Koch und einer fetten Katze schon allein ein Abenteuer für die schöne junge Frau, die die Absichten ihres Gastgebers noch nichtmal richtig deuten kann. Denn Tyber hat keinesfalls vor sie je wieder gehen zu lassen!

Was für ein tolles Buch! Das ist regelrecht Pflichtlektüre für jeden Liebesromanfan!!! Dara Joy hat soviel Humor in dieses Buch gepackt, daß ihr auf den 362 Seiten wunderbar unterhalten werdet. Eine Geschichte die man nicht so leicht vergißt mit einem Helden, der alles vorher dagewesene um Längen schlägt. Lesen - Lachen - und sich toll fühlen, was will man mehr?

Kritik geschrieben am 13.08.99 von Isolde W.

Zurück zum Anfang der Seite


"Mine To Take"

Englische Originalausgabe:
Verlag: Leisure Romance
Preis: $ 5,99
Bewertung: 5.0
Genre: Futuristic

INHALT:
Die junge Jenise, Thronerbin eines großen Königreiches, ist verzweifelt: Nach dem Tod ihrer Mutter steht ihr die Krone unter der Bedingung zu, daß sie ihre Jungfräulichkeit bewahrt. Ihr liegt jedoch nichts an Macht und Reichtum, sie wünscht nur ihre Freiheit und würde liebend gerne auf den Thron verzichten.  Der machtgierige Karpon, der ehemalige Gefahrte ihrer Mutter, hat aber andere Pläne: In den Kerkern des Schlosses sitzt ein ungewöhnlicher Gefangener, ein "Familiar", den Karpon durch eine List überwältigte. Diese Wesen sind zwar menschlich, besitzen aber magische Fähigkeiten und sind in der Lage, sich in Katzen zu verwandeln. Außerdem sind die männlichen Familiar für ihren sexuellen Appetit bekannt und sollen ihren Frauen unglaublich lustvolle Erfahrungen schenken.

Karpon beabsichtigt, Jenise von dem "Familiar" entjungfern zu lassen, damit würde der Thron ihm zufallen. Danach will er Jenise zu seiner Gefährtin machen und den Familiar töten. Die gewitzte Jenise findet einen Weg, Karpons Fängen zu entkommen. Heimlich schleicht sie in das Verlies. Dort entdeckt sie einen wunderschönen nackten Mann mit gold-grünen Katzenaugen und seidigem, langen Haar, der sie an ein wildes Raubtier erinnert. Sein Name ist Gian Ren, der in seinem Volk als "Wächter des Nebels" hochangesehen ist. Trotz ihrer Angst bittet sie den Katzenmann, ihr die Unschuld zu nehmen. Als Gegenleistung will sie ihn befreien und gemeinsam mit ihm fliehen. Doch sie hat nicht geahnt, wie gefährlich ihr der Familiar tatsächlich werden könnte ...

BEURTEILUNG:
Wer mal etwas ganz Besonderes sucht, sollte unbedingt "Mine to Take" lesen. Auf den ersten Blick klingt die Handlung vielleicht etwas verwirrend, aber während des Lesens entwickelt sich die Story gut verständlich. Dieses Buch von Dara Joy ist das erotischste, das mir seit langem in die Finger gekommen ist. Allein das Cover, auf dem ein in Ketten gelegter, halbnackter Mann zu sehen ist, würde man sich am liebsten an die Wand hängen.

Laut "Romantic Times" ist "Mine to Take" mittlerweile bereits zu einem Kultroman geworden, auch unter Nicht-Romance-Lesern! Eigentlich möchte ich im voraus nicht zu viel zu diesem Buch verraten, da es zahlreiche überraschende Wendungen nimmt. Es vereint Spannung, Romantik, exotische Schauplätze und knisternde Erotik, die speziell für Frauen äußerst ansprechend ist. Die Sexszenen sind teilweise recht explizit, werden aber niemals pornografisch oder gar ordinär. Zudem begegnen wir hier einem ungewöhnlichen, umwerfenden Romance-Helden, der eindeutig aus der Masse der üblichen Rhett-Butler-Verschnitte herausragt. Ich kann also nur empfehlen: Ab auf die Seite von Amazon und bestellen!!!

Noch eine kleine Anmerkung: Leserinnen, die im Englischen noch nicht besonders sicher sind, würde ich dieses Buch nicht unbedingt als Einstieg empfehlen (geeigneter wäre z.B. etwas von Jude Deveraux). Man sollte schon einigermassen gut Englisch beherrschen, da der Stil teilweise recht anspruchsvoll ist.

Reviewed am 28.02.99 von Deborah H.

Zurück zum Anfang der Seite


"Rejar"

Englische Originalausgabe:
Verlag: Love Spell
Preis: $ 5,99
Bewertung: 4.5
Genre: Futuristic

Hier ist sie also, die Geschichte von Rejar, dem Bruder von Lorgin aus "Knight of a Trillion Stars". Rejar ist ein besonderes Wesen, nämlich ein Gestaltenwandler. Er kann seinen menschlichen Körper in die Gestalt einer Katze verwandeln.

Am Ende von "Knight of a Trillion Stars" trat Rejar in einen der Tunnel um das Shimalee für immer verschwinden zu lassen und somit vor Missbrauch zu schützen. Er treibt in einem Strudel um plötzlich wieder zu landen, als Katze in der Kutsche von zwei Frauen, Lilac Devere und Lady Agatha Whumples. Lady Whumples bekommt sofort einen hysterischen Anfall, als nach einem Blitzschlag plötzlich eine schwarze Katze in ihrer Kutsche sitzt. Lilac allerdings ist gleich begeistert von ihrem neuen "Haustier". Da Rejar nicht weiss auf welchem Planeten er gelandet ist, entschliesst er sich, erstmal als "Katze" diese Welt zu erforschen.

Es stellt sich heraus, dass er im England zur Zeit des Regency festsitzt. Denn er besitzt nicht wie sein Bruder Lorgin die Fähigkeit, einen Tunnel zu rufen. Also muss er darauf hoffen, dass sein alter Lehrer Yaniff ihn mit der Zeit finden wird. Dieses Land erscheint ihm anfangs als ein furchtbarer Ort. Auf den Strassen gibt es so viel Armut und in den schönen Häusern horten die Lords und Ladys
ihren Reichtum. Aber in Lilacs Nähe ist alles anders. Er fühlt sich sehr stark von der sturköpfigen jungen Frau angezogen. Um eine Erklärung für sein Erscheinen zu haben, behauptet er ein Prinz aus dem fernen Russland zu sein.

So tritt Rejar dann zu ersten Mal in Erscheinung. Er sichert sich die Freundschaft von Lord Byron, besorgt sich mit dessen Hilfe Kleider (bedauerlicherweise verwandeln die sich nicht mit ihm, er ist also stets nackt wenn er seine Gestalt wechselt) und wird in die Gesellschaft eingeführt. Sofort beginnt er um Lilac zu werben aber die junge Frau hat absolut kein Interesse an diesem verdammt
gutaussehenden Prinzen. Nachts wacht er als ihre Katze "Rejar" über ihren Schlaf, während er tagsüber ihre Aufmerksamkeit zu erringen versucht.

Derweil hat Yaniff Rejar ausfindig gemacht und Lorgin wird ausgeschickt, ihn wieder nach Hause zu holen. Kurioserweise scheint Rejar über seine Errettung überhaupt nicht glücklich zu sein. Er beschliesst noch länger auf der Erde zu weilen, um seiner Jagd auf Lilac nachgehen zu können. Das stellt sich als immer schwieriger heraus, weil Lilac es sich in den Kopf gesetzt hat, niemals zu
heiraten.

Da Lorgin seine Frau nicht verlassen kann, die kurz vor der Geburt ihres ersten Kindes steht, schickt man Traed, den Cousin der beiden, um auf Rejar aufzupassen. Yaniff hat nämlich vorausgesehen, dass sich dieser in Schwierigkeiten bringen wird.

Mit einem Trick schafft es Rejar Lilac zu heiraten. Denn soviel hat er mittlerweile herausgefunden. Die Frauen im England dieses Zeitalters werden erst zugänglicher, wenn sie verheiratet sind. Aber damit sind seine Probleme noch lange nicht aus der Welt geschafft, denn seine junge Frau versucht immer noch ihren Dickkopf durchzusetzen.

Eine amüsante Geschichte, allerdings total anders, als ich es mir erhofft hatte. Bedauerlicherweise gibt es diesmal nicht so viel über den Planeten Aviara und seine Bewohner zu lesen. Die Geschichte gipfelt in einen spannenden Abschluss und man verzeiht der Autorin die manchmal doch ziemlich nervigen Streitereien der Helden.

Kritik geschrieben am 25.05.98 von I. Wehr

Zurück zum Anfang der Seite


"Knight of a Trillion Stars"

Englische Originalausgabe:
Verlag: Love Spell
Preis: $ 5,50
Bewertung: 5.0
Genre: Futuristic

WOW - was für ein Buch!!! Ich bin begeistert. Warum können die deutschen Verlage nicht solche Geschichten übersetzen lassen? "Knight of a Trillion Stars" würde nicht nur Liebesromanfans sondern auch Science Fiction Liebhaber von den Stühlen reissen.

An diesem Tag scheint auch alles schief zu gehen. Zuerst verliert Deana ihren Job, dann hat sie sich im Zug in irgendetwas stinkendes und nasses gesetzt, ihr Auto wurde zugeparkt und nur Gott allein weiss, warum sie den Zwang hatte diese seltsame Kette in diesem noch seltsameren Laden zu kaufen. Endlich zu Hause will sie es sich mit einer Tasse Kaffee gemütlich machen, nur wo kommt dieser Mann auf ihrer Couch her? Lange goldene Haare, einen Umhang mit seltsamen Zeichen und lilafarbene Pupillen. Nun wie ein Einbrecher sieht er nicht gerade aus, da hat sie eine Eingebung. Natürlich, einer ihrer Freunde hat sich einen Scherz erlaubt, da sie am nächsten Tag eine Science Fiction Convention besuchen will. Aber muss er gleich behaupten ein Alien zu sein? Lorgin ta'al Krue vom Planeten Aviara, Ritter des Charl und ausgestattet mit den vier magischen Kräften.

Lorgin wurde auf eine Reise durch Zeit und Raum geschickt, in einer ganz besonderen Mission. Er kann sich nicht erklären, warum er ausgerechnet bei dieser Frau gelandet ist, die eine seltsame Sprache spricht und auf einem Planeten wohnt, der Disney World heisst. Das jedenfalls hat ihm Deana gesagt, weil sie ihm nicht abkauft, das er ein Ausserirdischer ist. Lorgin kann sehr überzeugende Argumente anfügen und erklärt sich ab sofort zu ihren Beschützer. Was soll Deana bloss mit diesem Mann machen? Ihre Teilnahme an der Convention ist schon seit Ewigkeiten klar, also bleibt ihr nichts anders übrig, als ihn mitzunehmen.

Natürlich bleiben peinliche Situationen nicht aus, als Lorgin die Toilette im Flughafen benutzt, oder Turbulenzen während des Fluges verursacht, da er die vier magischen Kraefte über Wasser, Erde, Luft und Feuer besitzt. Desweiteren glaubt er auf der Convention in einem Vulkanier einen Meephan zu erkennen und als Deana am Abend die Halskette trägt, zelebriert er vor allen Augen eine sehr
seltsame Zeremonie in seiner vollen "Ausserirdischen"-Kleidung. Und Deana ist auch nicht darauf gefasst, plötzlich zusammen mit ihm in ein anderes Universum zu reisen.

Hier auf Ryka 12 muss Lorgin seine Suche fortführen, und Deana wird ihn fortan begleiten, da sie kurioserweise unwissentlich in dieser seltsamen Zeremonie seine Ehefrau geworden ist. Sie trug das Shimalee (die Halskette), die magische Kräfte besitzt, die es Lorgin letztendlich ermöglicht hat, wieder in seine Heimat zurückzukehren. Hier auf diesem seltsamen Planeten treffen sie Yaniff,
Lorgins Lehrer, ebenfalls ein Mitglied des Charl. Und auch Lorgins Bruder, Rejar, einen Gestaltenwandler, der seinen menschlichen Körper in die Gestalt einer Katze verwandeln kann.

So wie Lorgin lernen musste sich auf der Erde anzupassen, muss Deana sich nun in ihrem neuen Leben zurechtfinden. Durch die "Zeit/Raum-Tunnel" können die Menschen leicht von einem Planeten zum nächsten reisen. Sicher sind allerdings nur die, die der Allianz angehören. Die vier setzen ihre Suche nach der Ursache für die Verschiebungen in Zeit und Raum fort.

Da Lorgin ein sehr gutaussehender und atemberaubender Ausserirdischer ist, bleibt es nicht aus, dass Deana die Idee mit ihm verheiratet zu sein, gar nicht mehr so schlimm erscheint. Nur in einem bleibt sie stur. Sie ist sich sicher, dass Lorgin mit ihr die falsche Frau erwischt hat und sie somit keine Kraft ueber das Shimalee hat.

Alle vier müssen eine Menge haarsträubender Abenteuer erleben, bevor der Bösewicht gefunden wird.

Ein absolut fantastisches Buch! Ich kann es kaum abwarten bis ich die Fortsetzung der Geschichte, nämlich das Buch "Rejar" in den Händen halte! Dara Joy hat eine wundervolle schriftstellerische Gabe. Ich haben selten so oft beim Lesen laut lachen müssen oder geseufzt und mir gewünscht, dass diese Story nie endet. Hoffen wir das Ms. Joy die zwei anderen geplanten Stories in dieser Destiny-Serie auch noch schreiben wird!

Kritik geschrieben am 28.04.98 von I. Wehr

Zurück zum Anfang der Seite


|| Zurück zu Science-Fiction Liebesromanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen ||
|| Zurück zur Hauptseite ||