"House of Dreams"

Deutscher Titel: Isabels Fluch (Oktober 2003, Droemer Knaur)

Autorin: Brenda Joyce

Amerikanische Originalausgabe:

Verlag: St. Martin's

Preis:  6,99

ISBN: 0312977409

Bewertung: 1.5

Cassandra de Warren lebt ein langweiliges Leben. Im Alter von 32 Jahren wohnt sie bei Ihrer Tante in Belford House in Sussex, zieht ihre siebenjährige Nichte Alyssa groß und schreibt historische Romane. Ihre jüngere Schwester Tracey dagegen hat ein aufregendes Leben im Jet-Set, außerdem arbeitet sie für das Auktionshaus Sotheby's. Als sie eine Party in Belford House abhält zur Versteigerung einer Kette aus Rubinen, die vor kurzem gefunden wurde, trifft Cassandra auf Antonio de la Barca. Cassandra verliebt sich Hals über Kopf in ihn, obwohl sie kurz darauf erfährt, dass er mit ihrer Schwester liiert ist.

Bald darauf wird klar das auch Catherine de Warenne, Lady Belford, Cassandras Tante, nicht mit der Anwesenheit von Antonio in ihrem Haus einverstanden ist. Sie verhält sich ihm gegenüber sehr seltsam und gesteht Cassandra in einem Moment der Verwirrung, dass sie für den Tod von Antonios Vater verantwortlich ist. Die Situation eskaliert, Catherine hat fast einen Zusammenbruch und Cassandra streitet sich ganz schrecklich mit ihrer Schwester, die ihr daraufhin ihre Nichte wegnimmt.

Cass fährt extra nach London, um sich mit ihrer Schwester zu versöhnen, da sie den Gedanken nicht ertragen kann, Alyssa vielleicht für immer verloren zu haben. Aber Tracey zeigt sich unversöhnlich. Sie reist mit ihrer Tochter Alyssa nach Spanien, da sie Antonio zeigen will, das sie auch eine gute Mutter sein kann. Sie hat das Gefühl, dass ihre Beziehung zu Ende ist, dabei trennt sie sich aber immer zuerst von ihren Liebhabern. In Spanien findet sie heraus, dass Antonio gar nicht in Madrid sondern auf seinem Anwesen Casa de Sueños ist. Sie ruft Cassandra an, damit diese nach Madrid kommt und sie zu Antonios Anwesen fährt. Tracey sitzt nicht gern hinter dem Steuer.

Auf Casa de Sueños angekommen, ist Cass schockiert zu erfahren, dass Antonio gar nichts von dem Besuch wußte. Er hält sich in der Casa mit seinem Sohn auf, da er die Vergangenheit von Isabel de Warenne und Alvarado de la Barca erforschen wollte. Durch Cass Tante weiß er, dass diese beiden im 16. Jahrhundert anscheinend irgendwie den Fluch gestartet haben, der auf den beiden Familien liegt. Und so nimmt das Schicksal seinen Lauf, denn in der Casa gehen seltsame Dinge vor sich!

Ich kenne Brenda Joyce nur als Autorin von historischen Liebesromanen. "House of Dreams" würde ich jedoch nicht als paranormalen "Liebesroman" bezeichnen, da er einfach zu sehr den Hauch eines Horrorromans bzw. eines Thrillers trägt. Für Krimileser könnte dieser Roman durchaus interessant sein, bei mir jedoch trat genau das Gegenteil ein, ich fand das Lesen war eine Quälerei.

Kritik geschrieben von Isolde W. am 11.01.03

Weitere Bücher von Brenda Joyce:

|| Zurück zu Paranormalen Romanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen || Zurück zur Hauptseite||