"Gottesdiener und andere Liebhaber"

Originaltitel: Celibates an Other Lovers

Autor: Walter Keady

Genre: Sonstiges

Bewertung: 4.5

Irland 1950

Creevagh an der irischen Westküste ist ein typisches irisches Dorf. Die Bewohner kennen sich und die Probleme der anderen, man geht regelmäßig in die Kirche und zum Beichten. Der gestrenge Lehrer Addis Emmet, von vielen Addis Adeba genannt, wacht über die Moral der Dorfbewohner, doch gerade sein Sohn Philpot kann keinem Weiberrock widerstehen.

Philpots Freund Phelim will Priester werden um seine sündigen Gedanken zu beherrschen lernen. Er ist überzeugt, dass seine Gefühle, die vom Pfarrer gepredigte Sünde sein kann, die in die Hölle führt. Ganz anders denkt Catherine McGrath, die in Phelim verliebt ist und sie versucht so einiges, um ihn von der Priesterweihe abzuhalten. Doch es scheint aussichtslos.

Sie heiratet einen ältlichen Großgrundbesitzer, wird aber nicht glücklich mit ihm. Ein Todesfall lässt ihren Mann in ein ganz anderes Bild rücken. Sie verlässt ihn und zieht nach London.

Phelim nimmt seine Ausbildung zum Priester sehr ernst. Seine Ferien in Creevagh sind aber immer noch eine Versuchung. Philpot hingegen scheint nach Jahren geläutert zurückgekommen zu sein. Als ehrbarer Ehemann und Vater. Doch unter der Oberfläche brodeln so manche Leidenschaften.

Trotz der humorvollen, witzigen Beschreibung der irischen Eigenarten, spiegelt der Roman sehr viel von der damaligen Realität und der ernste Ton hinter den Zeilen ist nicht zu überhören. Die Themen Kirche und Politik, die Frau in der Kirche zieht sich wie ein roter Faden durch die Geschichte. Der Autor, in Westirland aufgewachsen, war selbst katholischer Missionspriester viele Jahre in Brasilien tätig, lebt aber heute mit seiner Familie in New York. Ich könnte mir vorstellen, dass sein Roman einiges widerspiegelt, das er erlebte.

Review von Maria, 19.09.2001

|| Zurück zu Sonstiger Lesespaß || Zurück zu Buchkritiken|| Zurück zu Neuerscheinungen ||
|| Zurück zur Hauptseite ||