Nobody Does It Better

Deutscher Titel: Von dir will ich alles
(Cora Verlag, Tiffany Band 901, 26.07.00)

Englische Originalausgabe: von 2000

Autorin: Julie Kenner

Verlag: Harlequin (Temptation # 772)

Preis: $ 3,99

Bewertung: 4.5

Paris Sommers ist verliebt in einen gutaussehenden, charismatischen und absolut unwiderstehlichen Mann. Einziges Problem: Er ist nicht real sondern existiert nur in ihrer Phantasie. Als sie vor etlichen Jahren anfing packende Spionageromane zu schreiben, benutzte sie dafür das männliche Pseudonym Montgomery Alexander. Jetzt sind diese Bücher aber so populär, dass alle Welt den berühmten Schriftsteller kennen lernen will. Und Paris sitzt in der Zwickmühle, weil sie nicht zugeben will, das sie die Autorin der Bücher ist.

Als sie dieses Thema mit ihrer besten Freundin und Agentin Rachel Dean in einer Bar erörtert, wird sie durch Zufall vom Besitzer Devin O'Malley belauscht. Devin hat sofort Gefallen an Paris gefunden aber leider nicht die Gelegenheit bekommen, sie anzusprechen. Da man ihn aufgrund der Spielschulden seines Vaters erpresst, hat sein Freund Jerry die Idee ihn als Montgomery Alexander auftreten zu lassen.

Also schlüpft Devin heimlich in die Rolle des berühmten Autors und taucht auf dieser Party auf, die Paris solche Kopfschmerzen bereitet hat, da sie dort Montgomery Alexander vorstellen sollte. Mit seinem absolut gelungenem Auftritt macht macht er nicht nur Paris sprachlos. Eigentlich will er damit von ihr Geld erpressen, aber ist er wirklich so skrupellos das er die Maskerade so lange gegenüber der Frau, in die er sich Hals über Kopf verliebt hat, aufrecht erhalten kann? Und wen mag Paris lieber, das lebendige Abbild ihrer Einbildung oder den warmherzigen Devin?

"Nobody Does It Better" ist mal keine Einheits-Lesekost sondern amüsante und unterhaltsame Abwechslung. Die Idee der Geschichte ist neu und einmalig und bringt das "Remington Steele Feeling" sehr genau rüber. Eine Story die ich nur weiterempfehlen kann!

Kritik geschrieben am 12.03.00 von Isolde W.

Weitere Julie Kenner Reviews: