Aphrodite's Kiss

Deutscher Titel: noch nicht bekannt

Amerikanische Originalausgabe: von 2001

Autorin: Julie Kenner

Verlag: Dorchester, Love Spell

Preis: $ 5,99

Bewertung: 4.0

Was tun, wenn man weiß, man hat eigentlich Superkräfte, nur die lassen sich nicht kontrollieren? Zoe Smith steht kurz vor ihrem 25. Geburtstag, an dem sich ihr Leben für immer verändern wird. Sie kann ein Superheld werden, wenn sie die notwendigen Formulare ausfüllt und auf ihre Sterblichkeit verzichtet. Dumm nur, das sie ihrer Mutter nie gestanden hat, warum sie bisher um Männer einen großen Bogen gemacht hat. Denn Zoes besitzt nicht nur einen Röntgenblick, sie kann auch kaum Berührungen oder den verführerischen Geschmack von Schokolade ertragen. Sie ist also alles andere, als die langweilige Bibliothekarin, für die sie Privatdetektiv George Bailey Taylor hält.

Seit er bei der Polizei ausgeschieden ist, schlägt sich Taylor mehr schlecht als recht durchs Leben. Die Aufträge bringen kein Geld, meistens soll er nur untreue Ehegatten beschatten, und das ist ihm eigentlich total zuwider. Umso mehr haut es ihn aus den Schuhen, als er die Bibliothekarin Zoe kennen lernt. Endlich mal eine bodenständige junge Frau, von der er kaum die Finger lassen kann.

Zoe würde sich am liebsten Hals über Kopf in eine Beziehung mit Taylor stürzen, hätte sie nicht auch noch einen Bruder mit einem überausgebildeten Beschützerinstinkt und einen Cousin, der zusammen mit seinem abtrünnigen Vater böses plant. Eigentlich müsste Zoe sich darauf konzentrieren, die Welt zu retten, doch wie soll das gehen, wenn ihre Superkräfte nie das machen, was sie will?

Julie Kenner weiß, wie sie dem Leser eine ungewöhnliche Geschichte präsentieren muss. Und so liest sich "Aphrodite's Kiss" unterhaltsam und in einem Rutsch durch. Von diesen Superhelden möchte man unbedingt mehr wissen. Wer einen "anderen" paranormalen Liebesroman sucht, wird hier fündig.

Kritik geschrieben am 25.05.08 von Isolde W.

Weitere Julie Kenner Reviews: