Marian Keyes Review Page

|| Pusteblume || Rachel im Wunderland || Lucy Sullivan wird heiraten || Wassermelone ||

 "Pusteblume"

Audiobook (gekürzteFassung): 3 CDs (auch als 2 MCs erhältlich)
Laufzeit: 196 Minunten,
Preis: 44,89 DM (22,95 EUR)
Sprecherin: Ulrike Kriener
Verlag: Heyne Hörbuch
Bewertung: 4.5

Tara, Katherine und Fintan leben in Irland und sind seit ihrer Kindheit Freunde. Tara kämpft stets mit ihrer Figur, Katherine ist schön und Fintan ist schwul. Doch glücklich ist keiner von ihnen allen so recht. Das Leben plätschert so vor sich hin und sie treiben in ihrem Trott, mit ihren kleinen Sorgen und Problemen. Was ist aus ihren Idealen geworden? Was aus ihren Vorsätzen? Diese Frage stellen sie sich oft, tun jedoch nichts um ihre Situation zu verändern, denn sie ist ja ganz in Ordnung......bis zu dem Tag, wo Fintan schwer erkrankt! Es beginnt für alle die Zeit des Umdenkens!

Eigentlich ein ganz normaler Unterhaltungsroman, angesiedelt im heutigen Leben. Singles über Singles, keiner traut sich mehr seinen Traum zu leben und die meisten sind sich nichtmals über ihre Träume bewusst. So auch diese drei Figuren. Doch sie werden vom Leben überholt, werden aufgefordert zum nachdenken. Und mich persönlich hat dieses Hörbuch somit nicht nur gut unterhalten, sondern es hat mich auch zum nachdenken gebracht! Was wäre, wie sich Tara, Katherine und Fintan fragen, wenn man nur noch eine halbe Stunde zu leben hätte? Man muss das Leben jetzt, hier und heute in Angriff nehmen, es anpacken. Diese Message ist wertvoll - und macht dieses Hörbuch zu etwas größerem als bloße Unterhaltung!

Rezension von Petra L., 18.10.2001, Herausgeberin von: www.buecher4um.de

Zurück zum Anfang der Seite


"Rachel im Wunderland"

Originaltitel: Rachel's Holiday
Verlag: Heyne
Bewertung: 5.0

Dies ist die Fortsetzung zu "Wassermelone", Heldin ist die Schwester von Claire, der Heldin aus "Wassermelone". Rachel lebt mit ihrer beruflich erfolgreichen Freundin in New York, doch leider ist Rachel das, was man den typischen Versager nennt. Sie schluckt Drogen, trinkt, kann sich in keinem Job halten. Sie ist oberflächlich, unzuverlässig, lügt und stiehlt - und sieht sich
selbst immer als Opfer. Doch sie ist auch charmant, wenn sie unter Drogen- oder Alkoholeinfluß steht und so verliebt sich der attraktive Ire Luke in Rachel. Obwohl Luke ein Traummann ist und Rachel ihn ebenfalls liebt, schämt sie sich für ihn, weil er nicht zu den "richtigen" Leuten gehört, zu denen Rachel so gerne gehören würde.

Nach einer Überdosis landet sie in der Notaufnahme und ihre entsetzten Eltern lassen sie umgehend nach Irland zurückholen und stecken sie ins Entziehungsheim "The Cloisters". Rachel malt sich aus, wie sie sich in der vermeintlichen Luxusanstalt zwischen berühmten Stars im Whirlpool räkelt, doch weit gefehlt. Die Wirklichkeit sieht anders aus und die knallharte Entziehungskur fördert eine andere, gar nicht oberflächliche Rachel ans Tageslicht.

Nach ihrer Entlassung muß Rachel noch einige herbe Rückschläge einstecken bis sie wieder auf den Beinen ist und erst die Freundschaft mit einer ehemaligen Drogenabhängingen bringt sie soweit, ein neues Leben beginnen zu können.

Rachel beschließt nach New York zurückzukehren, um mit ihrem damaligen New Yorker Leben endgültig abzuschließen und sich bei einigen Leuten - Luke! - zu entschuldigen...

Auch hier hat es Marian Keyes geschafft sich zu steigern. Was als locker-flockiger Roman beginnt, wird nach ihrer Einlieferung in "The Cloisters" zu einer Tragikkomödie. Augenzwinkernd und selbstironisch beschreibt Rachel in Rückblenden, wie es zu der Überdosis Drogen kommen konnte. Die Szenen im "Cloisters" sind oftmals sehr tragisch, die Lebensgeschichten der Patienten dort berühren den Leser sehr und Rachel muß einsehen, daß es ihr viel besser geht als so manch anderem Patienten dort. Die Konflikte mit ihrer Mutter sind teilweise zum schießen und teilweise todtraurig, weil oftmals ein einsames, unglückliches Mädchen zu Tage gefördert wird.

Mit "Rachel" ist Marian Keyes mal wieder eine warmherzige, charmante und witzige Story gelungen, die wirklich Tiefgang hat. Man merkt, daß Marian Keyes am eigenen Leib erlebt hat was es heißt, Drogenabhängig zu sein und das sie anscheined vieles davon in ihren Bücher aufarbeitet. Leider wird sie gerne mit Helen Fielding verglichen, was ich absolut unangebracht finde, da Helen Fieldings Bücher dem Vergleich mit Marian Keyes in keinster Weise standhalten können und ihre "Bridget Jones" immer nur an der Oberfläche bleibt.

Marian Keyes bietet mit "Rachel im Wunderland" wie immer absolut empfelenswertes Lesevergnügen! Das richtige für ein verregnetes Wochenende.

Reviewed am 13.09.00 von Angela W.

Zurück zum Anfang der Seite


"Lucy Sullivan wird heiraten"

Originaltitel: Lucy is Getting Married
Verlag: Heyne
Bewertung: 5.0

Lucy Sullivan ist Großstadtsingle und lebt in einer WG mit der fiesen Karen und der leicht unterbelichteten Charlotte. Eines Tages geht sie mit ein paar Kolleginnen zu einer Wahrsagerin und bekommt vorausgesagt, daß sie binnen eines Jahres heiraten wird. Innerhalb kürzester Zeit hat diese Nachricht zu ihrem Ärger in ihrem Bekanntenkreis die Runde gemacht.

Nach einem durchzechten Abend mit ihrem besten Freund Daniel, der insgeheim in sie verliebt ist, aber den sie nicht wahrnimmt obwohl er ein attraktiver Herzensbrecher ist, landet sie mit ihm auf einer wilden Party. Dort lernt sie den arbeitslosen Musiker Gus kennen und verliebt sich auf den ersten Blick in ihn. Daniel ist seit dieser Party mit Karen zusammen, Charlotte schleppt einen eingebildeten Yuppie als neuen Freund an.

Gus - sehr charmant aber ziemlich durchgeknallt und Alkoholiker - läßt sich von seiner "Guinness-Göttin" Lucy aushalten und ist ziemlich unzuverlässig, aber das verzeiht sie ihm jedes Mal. Doch eines Tages ist er einfach verschwunden um nach einigen Monaten wieder aufzutauchen, als sei nichts geschehen. Danach läuft ihre Beziehung längere Zeit wunschlos glücklich, doch eines Morgens macht er Knall auf Fall mit Lucy Schluß!

Lucy ist entsetzt, dazu trennt sich auch noch ihre Mutter von ihrem Vater, da sie das Leben mit einem Alkoholiker nicht länger aushält und zieht zu einem anderen Mann. Für Lucy bricht eine Welt zusammen, ist ihr Vater in ihren Augen doch kein Alkoholiker, sondern der liebste Vater der Welt und ihre Mutter die böse Hexe. Sie zieht gegen den Willen ihrer Freunde bei ihrem Vater ein, um ihm beizustehen. Daniel, der sich schon vor einiger Zeit von Karen getrennt hat und die seitdem eifersüchtig auf Lucy ist, versucht ihr beizustehen und langsam kommen sich die beiden näher.

Lucy sieht ein, daß weder sie noch sonst jemand ihrem Vater helfen kann, nachdem dieser ihr ganzes Geld versäuft und die Wohnung zu Bruch schlägt und verläßt ihn. Doch über ihre Gefühle für Daniel ist sie sich immer noch nicht im Klaren, gehört er doch eher zur "braven" Sorte und hat Geld, im Gegensatz zu den Versagern, zu denen sie sich immer hingezogen fühlte. Erst nachdem Gus urplötzlich wieder vor ihr steht und sie erkennt, warum sie sich immer so zu Versagern hingezogen fühlte, wird ihr endgültig bewußt, wer der Richtige für sie ist...

Ein traumhaft lustiger und herzerwärmender Roman! Marian Keyes scheint von Buch zu Buch besser zu werden, dieses ist noch besser als "Wassermelone". Nicht nur weibliche Großstadtsingles werden sich in Lucy wiedererkennen. Das Buch, obwohl weit über 600 Seiten lang, ist nicht an einer Stelle langweilig und ich war tagelang tieftraurig, als ich es beendet hatte.

Wer also mal wieder herzhaft lachen möchte, dem kann man "Lucy Sullivan..." nur ans Herz legen. Herrlich unterhaltsam und frech, nebenbei erfährt man übirgens ein wenig über den Umgang mit Alkoholikern.

Reviewed am 21.03.00 von Angela W.

Zurück zum Anfang der Seite


"Wassermelone"

Originaltitel: Watermelon, 1995
Deutsche Erstveröffentlichung: 1997
Verlag: Heyne
Preis: 16,90 DM
Bewertung: 4.5

Claire hat gerade ihr erstes Kind zur Welt gebracht, als James, ihr Ehemann, ihr mitteilt, daß er sie wegen der blöden Nachbarzicke verlassen will. Für Claire ein harter Schlag, nebenbei sieht sie nach eigenen Ansichten aus wie eine Wassermelone in Stiefeln. So fliegt sie erstmal gebrochenen Herzens mit ihrer neugeborenen Tochter zu ihren Eltern nach Dublin. Dort fängt sie an regelmäßig zur Flasche, ihrem anscheinend einzigen Seelentröster, zu greifen. Ihre Familie ist entsetzt.

Als James zu ihr zurückkehren möchte, sind alle begeistert, nur Claire nicht. Denn da ist noch der nette Adam, der einem Mr. Perfect verdammt nahe kommt. Eigentlich ist er ja mit Claires Schwester Helen befreundet, die allerdings sprunghaft von Mann zu Mann hüpft. Zwischen Claire und Adam funkt es gewaltig. Aber auch Adam hat unangenehme Geheimnisse, die Claire verunsichern könnten... .

Während des Lesens mußte ich oft Schmunzeln und Lachen. Wassermelone ist aus Claires Sicht geschrieben, die oftmals witzige und freche Kommentare bereithält. Ein romantisches und humorvolles Buch. Marian Keyes Debüt ist durch ihren charmanten und herzerfrischenen Stil wunderbar gelungen.

Kritik geschrieben am 02.04.1999 von Pia L.

Zurück zum Anfang der Seite



|| Zurück zu Zeitgenössischen Romanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen ||
|| Zurück zur Hauptseite ||