"Wer die Liebe kennt"

Autorin: Kathryn Kramer

Verlag: Heyne

Bewertung: 3.5

Ein kleines Mädchen verhilft dem Sklaven ihres Onkels, einem Wikinger, zur Flucht. Dafür schenkt er ihr seine Brosche. Jahre später wird die junge Deidre von damals mit Phelan vermählt. Am Tag der Hochzeit überfallen Wikinger die Familie, mordend und vergewaltigend. Auch Deidre soll vergewaltigt werden. Der Anführer höchstpersönlich - Wolfram Olafsson - hat sie für sich beansprucht. Doch als er Deidres Brosche bemerkt, lässt er sie und ihre Familie in Ruhe. Am Tag der Wikingerabfahrt hört Deidre zufällig ein Gespräch mit an, aus dem sie entnimmt, dass ein Ire ihre Familie verraten hat. Um nicht entdeckt zu werden, versteckt sie sich in einem Fass, welches später an Bord von Wolframs Schiff gebracht wird. Als Wolfram sie auf seinem Schiff entdeckt, freut er sich. Er hat sich in die schöne Irin verliebt. Auch Deidre fühlt sich zu dem Wikinger hingezogen, wehrt sich aber dagegen. Erst als er sich den Bart abrasiert und sie in ihm den Sklaven von damals erkennt, gibt sie sich ihm hin.

Gemeinsam reisen sie nach Norwegen - in Wolframs Heimat. Er hat erfahren, dass sein eigener Bruder ihn damals in die Sklaverei verkauft hat und will sich rächen. Schnell gewöhnt sich Deidre bei den Wikingern ein. Als sie erkennt, dass sie schwanger ist, ist sie glücklich. Doch es dauert eine ganze Weile, bis sie es Wolfram sagen kann. Als er von dem Kind erfährt, bittet er sie, ihn zu heiraten. Und obwohl sie bereits verheiratet ist, stimmt sie zu. Kurz nach der Hochzeit sticht Wolfram in See. Auf dieser Fahrt erfährt er endlich, dass sein Bruder Warrick ihn in die Sklaverei verkaufte. Es kommt zum Kampf bei dem Wolfram über Bord geschleudert wird. Doch er kann sich auf eine Insel retten. Nun überschlagen sich die Ereignisse. Da Wolfram für tot gehalten wird, will Warrick Deidre zu seiner Frau machen. Als sie ihn zurückweist, verkauft er sie für ein hohes Lösegeld an ihren Mann Phelan. Werden sich Deidre und Wolfram je wieder sehen?

Die Autorin hat sich große Mühe gegeben die Lebensweise der Wikinger zu schildern. Dagegen tritt die Liebesgeschichte etwas in den Hintergrund.

Geschrieben von Lexi am 30.04.05

|| Zurück zu Historischen Romanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zur Hauptseite ||