Lynn Kurland Review Page

II This is all I Ask  || If I had You || Veils of Time (Anthologie) II The More I See You II A Dance Through Time ||

"This is all I Ask"

Amerikanische Originalausgabe von: 1997
Verlag: Jove Books
Preis: $ 6,50
Bewertung: 4.5
Genre: Historical

Gillian of Warewick wird von ihrem brutalen Vater gezwungen den unheimlichen Christopher of Blackmour zu heiraten, einen Mann, der die verzagte, sich häßlich findende Gillian durch seine unwirsche Art einschüchtert und noch mehr verängstigt.

Eines Tages findet sie den wahren Grund für sein Benehmen heraus: Christopher ist blind und das zu einer Zeit, wo nichts wichtiger war als den Feind mit seinem Schwert von Angesicht zu Angesicht gegenüberzutreten. Langsam kommen sich Gillian und Christopher näher, doch Gillians niederträchtiger Vater droht das zarte Band, das die beiden geknüpft haben, zu zerstören. Wird Christopher einen Mann zu Mann Kampf gegen Gillians Vater bestehen?

Eine reizende Geschichte, die durch die außergewöhnlich gut beschriebene Beziehung zwischen nicht nur den Hauptfiguren, sondern auch den Nebenfiguren, besticht.

Kritik geschrieben am 02.01.00 von Pia L.

Zurück zum Anfang der Seite


"If I Had You"

Amerikanische Originalausgabe: 2000
Verlag: Berkley
Preis: $ 6.99
Bewertung: 4.5
Genre: Historical

Anne of Fenwyck war in ihrer Kindheit lange die Spielgefährtin ihres Pflegebruders Robin of Artane. Doch ein Zwischenfall mit dem gemeinen Baldwin of Sedgwick, von dem Anne nichts mitbekommt, lässt Robin sich von Anne abrupt abwenden.

Jahre später kommt Robin heim. Er war für lange Zeit mit seinem Bruder Nicholas auf Kriegszügen gewesen. Anne ist zufällig auch gerade auf Artane und als Robin sie erblickt, schlägt sein Herz ungewollt schneller. Anne hat sich von einem gewöhnlichen Mädchen zu einer Schönheit entwickelt. Anne möchte am liebsten auf Artane bleiben, doch ihr Vater will Anne so schnell wie möglich verheiraten, indem er mit einer reichen Mitgift lockt. Annes Vater denkt, dass eh keiner Anne freiwillig haben möchte, da sie ein lahmes Bein hat. Robin hingegen stört dies überhaupt nicht. Als die Eltern der beiden wegen eines Zwischenfalls die Burg verlassen, sind sie ungestört. Doch beider Stolz steht zwischen dem Eingeständnis der Liebe. Robin erinnert sich nur zu gut noch an die Bloßstellung, die er einmal wegen Anne durch Baldwin erlitten hat und Anne will zeigen, dass sie keine Hilfe braucht. Außerdem flirtet Nicholas heftig mit Anne, was Robin in Rage bringt. Dann werden merkwürdige Anschläge auf Annes Leben verübt und Robin sieht sich verantwortlich, Anne zu beschützen.

So soll Anne in einem Zimmer mit Robin bleiben, er schläft auf dem unbequemen Boden. Als er eines Nachts doch mit Annes Erlaubnis im Bett schlafen darf, kehrt Rhys, Robins Vater unerwartet heim und entdeckt die beiden. Er zwingt sie zur Hochzeit. Anne überhört das Gespräch zwischen Robin und seinem Vater und ist verletzt durch Robins in Wut hervorgebrachten Worte. Während der Heiratszeremonie stellt sich auch heraus, wer die Anschläge auf Anne verübt hat. Nach der Hochzeit verlässt Robins Familie die Burg, so dass die beiden allein sein können. Robin und Anne lernen miteinander klar zu kommen, doch bis zum Eingeständnis der Liebe ist ein langer Weg und die Anschläge hören seltsamerweise nicht auf... .

Die Entwicklung der Beziehung der Hauptfiguren ist wie immer außerordentlich gut beschrieben. Sensibel und einfühlsam hat Lynn Kurland erneut ihre Schreibkunst bewiesen.

Kritik geschrieben am 30.12.2000 von Pia L.

Zurück zum Anfang der Seite


"Veils of Timeď

Amerikanische Originalausgabe: 1999 (Anthologie)
Autorinnen: Lynn Kurland, Maggie Shayne, Angie Ray, Ingrid Weaver
Verlag: Berkley
Preis: $ 6.50
Bewertung: 4.0

And the Groom Wore Tulle - Lynn Kurland
Ian MacLeod schleift in einem mittelalterlichen Dungeon ein mit dem Gedanken an Tod. So denkt er, dass er sich in der Zwischenwelt zwischen Himmel und Hölle befindet, als er in einem Raum mit weißen Kleidern aufwacht - dabei ist es nur Ms. Witherspoons Brautsalon im mordenen New York. Damit Ian eine bessere Chance auf den Himmel hat, zieht er schon einmal eins der Kleider an. Leider ist es ihm viel zu klein. So entdeckt Jane Fergusson, eine Angestellte des Salons, eine unrasierte, schmutzigen, imposanten Mann mit Schwert in einem ihrer mühevollsten Arbeiten. Erst weiß sie nicht was sie machen soll, doch dann nimmt sie ihn mit in ihre Wohnung und zeigt ihm die Gegenwart. Mit seinem schottischen Akzent bezaubert Ian Jane und schon bald gewinnt er ihr Herz.

The Con and the Crusader - Maggie Shayne
Jack McCain hat in seinem ganzen Leben so gut wie nie den Finger gerührt - doch das wird sich eines Tages rächen, meint seine Großmutter. Als Jack Schlägern entflieht, springt er in eine Quelle, die magische Kräfte beweist und Jack in die Vergangenheit Amerikas transportiert, wo die eigene Farm noch eine große Rolle spielte. Jack wird dort gleich für einen Kriminellen gehalten und soll ins Gefängnis wandern, doch die Heirat mit der attraktiven Witwe Mary Hawkins bewahrt ihn davor. Um jedoch Marys Herz zu gewinnen, braucht es mehr als einen gewitzten Verstand, der es weiß sich vor Arbeit zu drücken... .

A Bride Most Common - Angie Ray
Lucy Taylor wird von ihrem Arbeitgeber Branigan in die Vergangenheit des Regency geschickt, um die Geschichte wieder in Ordnung zu bringen. Die Zeitreise wird dadurch bewerkstelligt, dass Lucy in den Körper einer anderen Person versetzt wird, die eigentlich gestorben wäre. Branigan erzählt ihr, sie wäre Cynthia Randall, eine Haushälterin. Doch als sie in der anderen Zeit erwacht, muß sie feststellen, dass Branigan gelogen hat und besagte Cynthia gerade heiratet. So findet sich Lucy mit Kieran Walcott wieder, einem erfolgreichen Händler, der Lady Cynthia nur geheiratet hat, um seine Stellung in der Gesellschaft zu verbessern. Lucy hat nun das Problem, sich in ihrem neuen Körper zurechtzufinden, die Hochzeitsnacht so lange wie möglich aufzuschieben, ihren Auftrag zu erfüllen und ihr Herz nicht an Kieran zu verlieren. Und Kieran selbst ist erstaunt, dass seine neue Frau gar kein solcher Snob und kalter Fisch ist, wie er dachte. Werden die beiden beieinander bleiben können?

Conynís Bride - Ingrid Weaver
Alanna More katalogisiert am Vorabend ihrer Hochzeit mit dem hochtrabenden Reginald Ainsworth III. keltische Gegenstände in einem Museum, als plötzlich der Strom ausfällt. Im Dunkeln hört sie eine unbekannte Stimme, die nach ihr ruft und sie Ąmeine Liebeď nennt. Alanna begegnet einem Mann mit einem Schwert, der ihr erklärt, er sei ihre große Liebe Conyn ap Rhys und er sei in die Zukunft gekommen, um sie zu finden. Alanna ist total verwirrt und sagt Conyn auch deutlich, dass sie ihn nicht kennt. Conyn versucht nun Alanna mit Geschichten aus der gemeinsamen Vergangenheit zu überzeugen, dass er die Wahrheit sagt. Wird Conyn es schaffen, bevor Alanna einen anderen heiratet?

Vier absolut anrührende und größtenteils amüsante Geschichten. Mir haben alle Geschichten relative gut gefallen, bis auf Conynís Bride, die ich eher langweilig fand. Herzlich gelacht habe ich bei And the Groom wore Tulle, weil die Szene mit Ian im Brautkleid echt zum Piepen ist. Auch seine anderen Erfahrungen mit der Moderne sind überaus amüsant. Insgesamt kann ich nur sagen, dass dies eine gelungene Time Travel Anthologie ist.

Kritik geschrieben am 30.12.2000 von Pia L.

Zurück zum Anfang der Seite


"The More I See You"

Amerikanische Originalausgabe: 1999
Verlag: Berkley
Preis: $ 6.99
Bewertung: 5.0
Genre: Time Travel

Jessica Blakely, eine erfolgreiche Komponistin, hat mit ihrem neuen Blind-Date die totale Niete gezogen. Das stellt sie aber erst fest, nachdem sie nach England gereist ist. Dort sind sie Gast bei Lord Henry de Galtres, Besitzer einer wunderschönen mittelalterlichen Burg, die natürlich auch besichtigt wird. Auf einer Kostümparty langweilt sich Jessica zu Tode. So flieht sie in den Garten und wünscht sich beim Anblick eines Sternes einen fairen, galanten Ritter, der viel Ritterlichkeit besitzt. Als sie ins Haus zurückkehren will, verirrt Jessica sich im Nebel. Dann wird sie beinahe auch noch von einer Jagdgesellschaft niedergeritten, doch man rettet sie im letzten Moment. Jessica traut kaum ihren Augen: Sie findet sich im mittelalterlichen England wieder. Ihr Retter ist Richard de Galtres, der Vorfahre von Lord Henry.

Leider ist Richard alles andere als ein galanter Ritter, sondern ein übellauniger, in sich gekehrter, waschechter Frauenfeind. Er lässt Jessica auch nicht gehen, da er sie für eine Verwandte von König Henry hält. So nimmt er sie auf seine unfertige Burg mit. Die sture und willensstarke Jessica gibt dem ebenso halsstarrigen Richard natürlich kräftig Contra und unternimmt mehrere erfolglose Fluchtversuche. Langsam nähern sie sich einander, da auch Richard ihr nicht wiederstehen kann und sie rettet ihm sogar das Leben, erfährt ein Richard belastendes Geheimnis und als Tochter eines Architekten darf sie in der Tat Richards Halle entwerfen und bauen. Es kommt sogar zu einer Art Verlobung während Jessica verwundet da nieder liegt. Doch Richard fällt öfters wieder in seine alten, teilweise verletzenden Verhaltensweisen und dann kommt auch noch König Henry überraschend und bringt ein ganz besonderes Geschenk mit... .

Am besten von der ganzen Geschichte hat mir Richard gefallen. Zu sehen wie Jessica es schafft ihn aus seiner Reserve zu locken und seine absolut liebenswerten Seiten zum Vorschein zu bringen, war einfach wunderbar. Außerdem gibt es einige witzige Szenen, eine Prise Dramatik und natürlich eine große Portion Romantik. Mein Lieblingsbuch von Lynn Kurland. Nur zu empfehlen, auch wenn ich mit meinen Worten dem Buch ganz und gar nicht gerecht werden kann, denn es ist besser. Schaut doch einfach mal selber.

Kritik geschrieben am 29.12. 2000 von Pia L.

Zurück zum Anfang der Seite


"A Dance Through Timeď

Amerikanische Originalausgabe: 1996
Verlag: Jove
Preis: $ 6.99
Bewertung: 4.5
Genre: Time Travel

Elizabeth Smith ist eigentlich nicht besonders glücklich mit einem ihr eher gleichgültigen Verlobten und ihren unveröffentlichten Liebesromanen. Insgeheim sehnt sie sich nach ihrem Traummann, der allerdings nur in ihrer Vorstellung existiert. So denkt Elizabeth, sie ist überarbeitet, als sie beginnt seine Stimme zu hören. Um ihren Kopf frei zu bekommen, macht sie einen Spaziergang im Gramercy Park. Dort schläft sie auf einer Bank ein und wacht plötzlich in einem Wald auf. Nicht weit von sich erblickt sie eine große mittelalterliche Burg. Schon bald nimmt ein freundlicher Mann namens Angus sie auf die Burg mit. Dort trifft sie auf den arroganten, stolzen und meistgefürchteten und- respektierten Laird des Clans MacLeod: James MacLeod. Elizabeth ist total verblüfft, als sie feststellt, dass er der Mann aus ihren Träumen ist. Auch Jamie kann seinen Augen kaum trauen, denn auch Elizabeth hatte seine Träume heimgesucht. Da Jamie eigentlich keine Frauen in seine Burg lässt und er verwirrt durch Elizabeths merkwürdige Kleidung ist, wirft er sie erst einmal in seinen Dungeon. Elizabeth realisiert schnell, dass sie sich in Schottland im 14. Jahrhundert befindet und dass es kein entrinnen gibt, auch wenn Jamie sie auf Angus Bitte aus dem Dungeon lässt.

Elizabeth darf dann auch in Jamies Bett schlafen, während er auf dem Boden zu nächtigen hat. Elizabeth stellt Jamies so festgesetzte Welt auf den Kopf und er kann ihr nicht lange wiederstehen. Sie verlieben sich und heiraten schließlich. Doch da Jamie eigentlich schon gestorben sein sollte, reisen die beiden zurück in Elizabeths Zeit, um den Verlauf des 14. Jahrhunderst nicht zu stören. Dort wird Jamie mit den Wundern der Moderne konfrontiert und schließlich stört Jamies gemeiner Cousin Nolan, der sich an Jamie und Elizabeth wegen der Vertreibung aus der Burg rächen möchte, noch die Harmonie. Dieser hat das Geheimnis der Zeitreise entdeckt und begeht nun Untaten in anderen Zeiten. Kann er gestoppt werden und Jamie und Elizabeth ein glückliches Leben fortsetzen?

Ein fantastisches Buch, im Herzen gelegen eine superromantische Liebesgeschichte; es ist wunderbar zu sehen, wie Jamie und Elizabeth zueinander finden; und gespickt mit viel Humor und einer Prise Spannung.

Kritik geschrieben am 30.12. 2000 von Pia L.

Zurück zum Anfang der Seite


|| Zurück zu Historischen Romanen II Zurück zu Time Travel || Zurück zu Buchkritiken ||
Zurück zu Anthologien || Zurück zur Hauptseite ||