A Perfect Love

Amerikanische Originalausgabe: von 2000

Autorin:  Sandra Landry

Verlag: Jove Books

ISBN: 0-515-12885-6

Bewertung: 4.5

England im Jahre 1189: Kurz bevor Faulk Brookstone mit Richard Löwenherz zum Kreuzzug ins Heilige Land aufbricht, wird ihm prophezeiht, dass eine goldene Schönheit durch das Wasser zu ihm kommt und dass dies die einzige Frau ist, die ihm den ersehnten Erben schenken kann. Er würde sie daran erkennen, dass sie das Zeichen der Rose trägt. Faulk, der sich noch vom Tod und Betrug seiner ersten Frau erholt, versucht diese Weissagung als Unsinn abzutun.

Im England der Gegenwart erfährt die Französin Nadine du Monte vom Unfalltod ihrer Eltern. Nadine, die in London studiert, macht sich unverzüglich auf den Weg nach Hause nach Rouen. An Bord der Kanalfähre wird sie ohnmächtig und fällt ins Wasser. Sie erwacht in einem eigentümlich primitiven Zimmer in einer Burg an der englischen Küste, deren Bewohner ein seltsam veraltetes Französisch sprechen. Sie erfährt, dass der Burgherr sie bewußtlos am Strand gefunden hat. Nadine, die immer noch glaubt, sich in einer Art Touristenattraktion zu befinden, wird das Fehlen jeglicher modernen Einrichtungen langsam unheimlich.  Schließlich lernt  sie ihren gutaussehenden Lebensretter selbst kennen, der unnachgiebig darauf beharrt, dass das Schicksal sie dazu bestimmt hat, seine Frau zu werden, was er seltsamerweise mit der Tätowierung in Form einer kleinen Rose auf ihr Schulter in Verbindung bringt. Sie lässt alle Burgbewohner in dem Glauben, sie habe das Gedächtnis verloren und unter dem Vorwand, in London ihre Erinnerung wiedererlangen zu wollen, willigt Faulk ein sie zu begleiten. In London erfährt sie, dass man sie für die nach einer Entführung verschwundene Tochter eines reichen Kaufmanns aus Rouen hält, die seltsamerweise ebenfalls Nadine du Monte heisst und ihr auch zum verwechseln ähnlich sieht. Noch unglaublicher ist es, dass Nadine sich bruchstückhaft an Episoden aus dem Leben dieser Nadine erinnern kann. Ist sie selbst etwa die Reinkarnation dieser Nadine? Und sie muss an die Weissagung der alten Zigeunerin denken, die ihr einst gesagt hatte, sie würde eine zweite Chance erhalten.

Je mehr Zeit Nadine mit Faulk verbringt, um so mehr ist sie geneigt, ihr ‚Schicksal‘ anzunehmen, doch da taucht ein weitläufiger Verwandter der ‚mittelalterlichen‘ Nadine auf und präsentiert ein schriftliches Heiratsversprechen, unterschrieben von deren inzwischen verstorbenen Vater. Faulk ist wildentschlossen, Nadine für sich zu behalten. Außerdem wird er gequält vom zweiten Teil der Prophezeihung, die besagt, dass das Wasser, das sie zu ihm gebracht hat, sie ihm auch wieder nehmen kann...

Dies ist der erste Roman von Sandra Landry, ein wie ich finde sehr gelungenes Debüt. Ein ziemlich verwickelter Plot, der aber immer irgendwie Sinn macht. Die Heldin macht eine interessante Entwicklung durch, wie sie ihr ‚ich‘ aus der Vergangenheit mit ihrem jetzigen verknüpft. Auch der Held muss im laufe der Geschichte allerhand lernen,  wie z. B. sich auf die Liebe einzulassen. Dazu kommen noch zahlreiche Intrigen und Gefahren - was will man mehr?

Reviewed am 19.12.00 von Ina D.

|| Zurück zu Time Travel  || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen ||
|| Zurück zur Hauptseite ||