"Wild und frei"

Orginaltitel: My Lord Savage (erschienen 2001)

Autorin: Elizabeth Lane

Verlag: Cora, Historical Nr. 168, ersch. am 20.11.2002

Preis: 3,60 EUR

Bewertung: 3.5

Cornwall 1573: Die zweiunddreißig Jahre alte Rowena Thornhill ist die unverheiratete Tochter des Wissenschaftlers Sir Christopher Thornhill. Sie führt seinen Haushalt und hilft ihm bei seinen Forschungen. Eines Tages bringt Sir Christopher ein neues Forschungsobjekt mit nach Hause: Einen echten Indianer.

Man hält Black Otter für einen seelenlosen Wilden. Der Indianer hat die brutale Gefangennahme und die Überfahrt nur knapp überlebt. Rowena ist entsetzt. Sie hat Mitleid mit ihm und will ihn pflegen. Sie ist die einzige, die ihn als einen Menschen sieht. Und sie ist die einzige, die auch den Stolz und den brennenden Wunsch nach Freiheit in seinen Augen erkennt.

In langsamen Schritten kommen sich die beiden näher. Black Otter erkennt, dass Rowina ihm helfen möchte und dass er lernen muss, wie die Weißen zu leben, um wieder zu seinen beiden Kindern nach Hause zu kommen. Er lernt englisch und bringt Rowena auch ein paar Worte seiner Sprache bei.

Doch dann fangen die Probleme an.

Dies ist eine Art Pocahontas-Story. Die erste Hälfte verläuft irgendwie ruhig. Und das hat mir überraschenderweise gut gefallen. Deshalb hat mich der Störenfried, der dann aufgetaucht ist und einiges durcheinander gebracht hat, um so mehr gestört. Die Beziehung zwischen Rowena und Black Otter war für mich wider Erwarten sehr gut nachvollziehbar.

Geschrieben von Karin M. am 01.09.2004

|| Zurück zu Historischen Liebesromanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen || Zurück zur Hauptseite ||