"Des Teufels Engel"

Autorin:  Katie Lawrence,

Verlag: Moments, 2004, 479 S.

ISBN: 3-937670-16-5

Bewertung: 4.5

1611: Nachdem ihre Mutter verstorben ist, ihr einziger Halt, wartet die junge Christiana von Rossewitz nur noch darauf, wie es ihr seit ihrem sechzehnten Lebensjahr vorherbestimmt ist, in das Kloster einzutreten, in dem ihre Tante Äbtissin ist. Christiana, die im Alter von 16 Jahren einen schweren Brandunfall erlitt und seitdem gezeichnet ist, hofft so, endlich der Herrschaft ihrer kaltherzigen, herrschsüchtigen und zur Grausamkeit neigenden Vaters, der sie nie geliebt hatte, entkommen zu können. Doch Hubertus von Rossewitz hat andere Pläne - er schickt Christiana auf die lange Reise zu der geheimnisvollen Insel Eden, wo sie ihre unter den Folgen eines Reitunfalls leidende Tante pflegen soll.

Auf dem Wege nach Eden ließt Christiana, die von einer alten Kräuterfrau in dem Wissen der Heilkunst unterwiesen worden ist, einen schwer verletzten, stummen jungen Mann auf - sie erklärt ihn, den sie Thomas tauft, zu ihrem Schützling, pflegt ihn gesund und nimmt ihn als ihren Diener mit nach Eden. Thomas, dessen Verletzungen darauf schließen lassen, dass er schlimmes durchgemacht haben muss, dankt ihr ihre Fürsorge mit bedingungsloser Anhänglichkeit und Treue und beschützt Christiana wo er nur kann; er ist seit langem die einzige Person, zu der sie wieder Vertrauen fassen kann.

Auf Eden angekommen, ist Christiana völlig überrascht von dem dortigen Lebensstil - viele der Einwohner scheinen in ihrem früheren Leben schwere Schicksalsschläge erlitten zu haben und sind nun froh, dass ihnen auf Eden eine zweite Chance geboten wird. Christiana, die seit dem Unfall ihr Gesicht hinter Maske und Schleier versteckt, und sich hinter einer selbst aufgebauten Mauer verschanzt, erlebt auf Eden seit langem wieder einmal, dass sie doch noch zu positiven Gefühlen fähig ist. Sir Anthony Haven hat sich in sie verliebt und wirbt um sie. Noch während Christiana sich über ihre Gefühle für ihn klar zu werden versucht, erleidet Thomas einen lebensbedrohlichen Unfall ...

"Des Teufels Engel" ist ein äußerst spannender, mitreißender, abenteuerlicher und dramatischer Roman, vor einer ungewöhnlichen, farbenprächtig dargestellten Kulisse; die Charaktere sind, bis zu den kleinsten Nebenfiguren, äußerst lebendig gezeichnet; Held und Heldin wirken sehr sympathisch, und es lässt sich so richtig mit ihnen mitleiden und mitfühlen. Ein bemerkenswertes Debüt - sehr empfehlenswert.

Kritik geschrieben von Sabine R., 17.01.2005

|| Zurück zu Historischen Liebesromanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen || Zurück zur Hauptseite ||