Verhexte Herzen

Originaltitel: Love at First Sight

Autorin: Sandra Lee

Verlag: Blanvalet

Preis: 12,00 DM

Bewertung: 5.0

Golde wird nicht als hübsch angesehen. Für eine Frau ist sie viel zu groß und hat außerdem noch zwei unterschiedliche Augenfarben. Sie ist die letzte Frau aus einer Ahnenreihe keltischer Hexen - nur leider hat sie keine magischen Kräfte in sich... Golde macht das überhaupt nicht aus und verdient ihr Geld damit, den Menschen wahrzusagen - oder eher tut sie so, als sage sie wahr, und haut ihre Kunden damit übers Ohr. Ihrer Großmutter ist das ein Dorn im Auge...

Sir Sperville, der Untergebene von Sir Gavernie Delamaure, bringt Golde mit in das Schloss. Sie soll das Augenlicht von Gavernie heilen, dieser ist nämlich blind, seit er bei der Leiche seiner untreuen Frau gefunden wurde, für dessen Tot er verantwortlich gemacht wird. Sir Gavernie will sich aber nicht so einfach helfen lassen und er glaubt schon gar nicht an Hexen und von dieser Monsterhexe - wie er den Eindruck von ihr hat - hält er schon mal gar nichts.

Golde soll das Kindermädchen für seine drei Kinder - Zwei Söhne und eine Tochter( aber die Tochter ist nicht von ihm), die etwas verstört sind, wegen dem Gewaltsamen Tot ihrer Mutter und der abweisenden Art ihres Vaters - sein. Davon hält Golde wiederum nichts, da sie eigentlich gar nichts mit Kindern anfangen kann. Auch sind die Kinder überhaupt nicht beigeistert von ihr und machen Golde das Leben auch nicht leicht...

Mehr möchte ich zu dieser Geschichte nicht verraten, nur noch soviel: Es tauchen noch viele Geheimnisse und Feinde auf. Golde und Gavernie kommen sich näher, doch er denkt, sie sei ein Spion des Königs, der es auf sein Leben abgesehen hat. Was passiert, als Gavernie sein Augenlicht wiedererhält und Golde echte Visionen bekommt???

MEIN FAZIT: Sandra Lees erster Roman macht auf jeden Fall Lust auf mehr! Sie hat einen ganz tollen und erfrischenden Schreibstil und ihr ganzes Buch ist vollgepackt mit Humor. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht ihn zu lesen und habe wahrscheinlich die ganze Zeit vor mich hergegrinst... :o)

Einfach göttlich! Sandra Lee hat sehr viel von diesem sarkastischen Humor in das Buch eingebracht. Und das war sehr erfrischend - so einen Liebesroman habe ich schon lang nicht mehr gelesen. Außerdem ist das ewige Hin und Her der beiden Protagonisten einfach herrlich, Man spürt richtig, wie die Fetzen und die Funken fliegen.

Sandra Lee hat alle Charaktere sehr gut und glaubwürdig dargestellt. Man kann sich in alle hineinversetzen und hat alle (die guten) sofort ins Herz geschlossen, egal, ob es der leicht eingeschnappte Sperville, die doch unkonventionelle Golde oder der mürrische Gavernie ist. Auch hat sie sehr gekonnt die Blindheit und die damit verbundenen Probleme Gavernies beschrieben.

Ich hoffe, dass Sandra Lee noch mehr solcher tollen Romane schreibt. Ich kann dieses Buch nur wärmstens empfehlen. Ein schöner Lesespaß für ein paar ruhige Stunden.

Kritik geschrieben am 01.02.07 von Yvonne T.

Weitere Sandra Lee Romane:

  • Falling for Her
  • Verhexte Herzen (Isolde W.)
  • || Zurück zu Historischen Romanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen ||
    || Zurück zur Hauptseite ||