"Isabeau"

Deutscher Titel: In Leidenschaft verglüht mein Herz (02/2000)

Autorin: Anne de Lisle

Englische Originalausgabe

Verlag: Bantam Books, Australien

Bewertung: 4.0

 

Dieser Roman wurde von einer australischen Liebesromanautorin geschrieben die mit ISABEAU beweist, dass sie ebenso gut ist wie ihre amerikanischen Kolleginnen.

England zur Zeit der Schlacht von Culloden. Die schottischen Rebellen befinden sich im Krieg mit den Engländern. Isabeau, eine Rebellin, gerät zwischen die Fronten, als sie in das Lager getreuer Soldaten der englischen Krone gerät. Obwohl Alistair Campbell ebenfalls Schotte ist, gilt seine Loyalität nicht dem schottischen Prinzen. Irrtümlicherweise hält man Isabeau für einen Jungen und als man einen verräterischen Brief bei ihr findet, scheint ihr Schicksal besiegelt zu sein. Aber Alistair ist niemand der ohne Grund mordet, obwohl er Isabeau bei ihrer ersten Begegnung mit seinem Messer verletzt.

Erst am nächsten Tag stellt man fest, daß die Gefangene in Wahrheit eine Frau ist. Alistair hat nicht vor sie der Obrigkeit auszuliefern und nimmt sie mit auf seine Burg. Isabeau macht ihm das Leben aber nicht leicht. Bei der erstbesten Gelegenheit versucht sie zu fliehen, aber Alistair kann sie wieder einfangen. Auf seiner Burg hält er sie in einem Zimmer gefangen, aber auch damit kann er ihren Freiheitswillen nicht brechen.

Je mehr er über Isabeau herausfindet, desto mehr fasziniert sie ihn. Gegen seinen Willen beginnt er Gefühle für sie zu hegen. Auch Isabeau ist geschockt als sie feststellt, daß sie in Alistairs Nähe kaum noch an Flucht denkt. Aber nicht jeder auf Dunlossie Castle ist ihr wohlgesonnen, daß merkt sie spätestens als ein weiterer Fluchtversuch gelingt, Isabeau jedoch in die Hände von Engländern fällt, die an ihr ein Exempel statuieren wollen.

Warum wollte sie so dringend von Dunlossie Castle fliehen, wo Alistair sie doch beschützt hat? Wird dieser sie noch rechtzeitig finden?

Für alle Fans der schottischen Geschichte ist dieser Roman wirklich sehr lesenswert. Die Helden sind interessant charaktarisierte Persönlichkeiten. Die Autorin läßt mit dieser Geschichte die Vergangenheit für den Leser lebendig werden. Man leidet mit Alistair und Isabeau und man freut sich mit ihnen. Ein gelungener Lesespaß!

Kritik geschrieben am 02.04.99 von Isolde W.

|| Zurück zu Historischen Romanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen || Zurück zur Hauptseite||