Caroline Llewellyn Review Page

|| Die verborgene Geschichte || Frau im Labyrinth ||

"Die verborgene Geschichte"

Originaltitel: Life Blood
Verlag: btb-Taschenbücher
Bewertung: 5.0

Die kanadische Kinderbuchautorin Jo Treleven  hat von ihrer Grossmutter ein Haus, Longbarrow Cottage, in dem kleinen idyllischen, englischen Dorf Shipcote geerbt. Jo, vor 10 Monaten verwitwet, fährt mit ihrem einjährigen Sohn Max dorthin, um etwas Abstand zu ihren Problemen zu gewinnen und zu überlegen, ob sie das Haus nun behalten oder verkaufen will. Von ihrer Grossmutter Nan hat Jo aus vielen Geschichten und versteckten Andeutungen von der geheimnisvollen Geschichte von Longbarrow Cottage und ihres verschwundenen Grossvaters Charles, dem das Haus gehört hatte, erfahren. Nan hatte auch einen Roman mit dem Titel "Herzblut" geschrieben, ein Krimi, der sich um den nie geklärten Mord an Evelyn Allerton dreht, die 1938 in Longbarrow Cottage ermordet aufgefunden wurde. Evelyn war die Frau des Schriftstellers Stephen Allerton; Stephen, Charles und Benedict Mallaby, ein Cousin von Charles, hatten sich in einer Art Bruderschaft zusammengeschlossen.

Als Jo in Shipcote eintrifft, bemerkt sie schnell, dass die Idylle des Dorfes nur oberflächlich ist. Bei ihrer Suche nach dem mysteriösen Buch von Nan stösst sie auf immer grössere Schwierigkeiten und bringt sich und ihr Kind in Gefahr. Wem von den Dorfbewohnern kann sie noch trauen? Was verbirgt die so ehrenhaft erscheinende Verleger-Familie Mallaby - Benedict, seine Frau Clarissa, die Stephens Schwester ist, ihre Enkelin Mela? Welche Rolle spielt der Oxford-Professor und Literaturkritiker Willoughby? Kann Jo wenigstens dem sympathischen Amerikaner David und seinem elfjährigen Sohn vertrauen?

Sehr interessanter, stimmungsvoller, eher als "gemütlich" zu bezeichnender Kriminalroman mit aussergewöhnlich gut charakterisierten Haupt- und Nebenfiguren; gleichzeitig auch eine zarte Liebesgeschichte. Die speziell englische Atmosphäre ist sehr anschaulich dargestellt; man hat bis zum Schluss zu grübeln, wer denn nun der Täter gewesen sein könnte. Ein wirklich hervorragender Roman.

Reviewed am 03.05.00 von Sabine R.

Zurück zum Anfang der Seite


"Frau im Labyrinth"

Originaltitel: The Lady of the Labyrinth
Verlag: btb
Bewertung: 5.0

Alison Jordan arbeitet in der amerikanischen Botschaft in Bonn und ist für Recherchen zuständig. Eines Tages erhält sie den Auftrag, das Schicksal von Hugo Raphael zu erkunden, ein berühmter Architekt und Archäologe, der vor einigen Jahren auf mysteriöse Weise verschwand, sich in der Gewalt Gaddhaffi's aufhielt und nun wieder in Sizilien gesichtet wurde. Was niemand weiß: Hugo ist der Vater von Alison, ihre Mutter war in ihrer frühesten Kindheit verschwunden und Alison wurde von deren Familie großgezogen. Ihren Vater sah sie nur gelegentlich und hat ein sehr gespanntes Verhältnis zu ihm. Als ihr jüngerer Halbbruder Jay bei ihr in Bonn auftaucht, läßt sie sich von ihm überreden, nach Sizilien zu fahren, um ihren Vater ausfindig zu machen. So reisen sie in das Dorf Castell'alto, dem "Dorf, das Gott vergessen hat". Hier besitzt ihr Vater einen alten Turm in der Nähe, in dem sich aber zur Zeit nur sein Assistent Elliott - ein ziemlich undurchsichtiger Mann, der in dubiose Geschäfte verwickelt zu sein scheint - sowie ein junger Mann namens Matteo und dessen Esel Orlando aufhalten. Von Hugo keine Spur.

Jay und Alison lernen auch die Amerikanerin Clio kennen, eine Imkerin, die ebenfalls in das Geheimnis um Hugo verstrickt ist, und erfahren einiges über den Bienenkult auf Sizilien. Clio's Honig spielt ebenfalls in dieser Geschichte eine bedeutende Rolle.

Alison und Jay betreiben weiterhin ihre Nachforschungen, stoßen aber nur auf weitere Rätsel und stellen fest, daß ihr Vater von den sehr zugeknöpften Einwohnern fast heldenhaft verehrt wird. Außerdem erfahren Sie von einem riesigem Labyrinth in den Bergen, in dem angeblich ein sagenhafter Schatz versteckt sein soll.

Und zu allem Überfluß ist Luke, der Mitarbeiter aus der Botschaft, der Alison um die Nachforschungen über Hugo gebeten hatte, Alison heimlich nach Sizilien verfolgt. Er hilft ihr bei den Nachforschungen und Alison und Luke, die sich schon länger voneinander angezogen fühlen, entdecken ihre Gefühle zueinander.

Doch wird Hugo Raphael auftauchen, was hat es mit dem Labyrinth auf sich und in welche geheimnisvollen Geschäfte ist Elliott verwickelt? Alison und Jay geraten während ihrer Nachforschungen zunehmend in Gefahr...

Das Buch bietet einfach für fast jeden etwas: wer Krimis in englischer Tradition mag, kommt auf seine Kosten und Liebesromanleser/-innen ebenfalls, da die Romantik nicht zu kurz kommt. Außerdem ist es wirklich hochgradig spannend! Wer sich für Sizilien interessiert, erfährt hier auch einiges und allein vom Lesen bekommt man Lust, dorthin zu reisen.

Reviewed von Angela am 28.10.99

Zurück zum Anfang der Seite


|| Zurück zu Spannung und Geheimnissen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen ||
|| Zurück zur Hauptseite ||