"Frühstück bei Valery"

Autorin: Debbie Macomber

Amerikanische Originaltitel: Thursdays at Eight

Verlag: Bastei Lübbe

ISBN: 3-404-14784-7

Preis: 7,90 Euro

Bewertung: 5.0

Bei einem Tagebuch schreiben Workshop haben sie sich kennen gelernt: Liz, Clare, Julia und Karen. Vier Frauen, wie sie unterschiedlicher nicht sein können. Und trotzdem sind sie Freunde geworden und treffen sich jetzt jeden Donnerstag um 8 Uhr im Valery's Cafe zum gemeinsamen Frühstück. Hier werden die Probleme und Sorgen auf den Tisch gepackt, es wird zwar nicht gleich die perfekte Lösung gefunden, aber jede der Frauen ist froh, einmal Ängste, Hoffnungen und Träume in Worte fassen zu können.

Außerdem haben sich alle vier vorgenommen sich ein Wort für das neue Jahr auszudenken, das ihr Motto darstellen solle. Clare Craig leidet unter der Scheidung von ihrem Mann Michael, der sich vor zwei Jahren in eine Tochter ihrer Freundin verliebt hatte. Jetzt steht sie mit ihren zwei Jungs allein da und droht, von Verbitterung aufgefressen zu werden. Ihr Wort ist "treu". Liz Kenyon ist seit vielen Jahren Witwe und nachdem ihre Kinder ausgezogen sind, fühlt sie sich einsam. Sie weiß aber nicht ob sie für eine neue Beziehung bereit ist. Ihre Wort ist "Zeit". Karen Curtis ist im Vergleich zu den anderen noch relativ jung und sie jagt ihrem Lebenstraum nach, Schauspielerin zu werden. Dabei hat sie sich schon mehrfach mit ihrer Familie überworfen. Sie wählt als ihr Wort "Anerkennung" aus. Und dann wäre da noch Julia Murchison, 40, Mutter von zwei Kindern und glücklich verheiratet. Sie wählt das Wort "Dankbarkeit".

Und so schreitet das Jahr voran und in jedem Leben tauchen Probleme auf, die bewältigt werden müssen. Als es jedoch hart auf hart kommt zeigt sich, das wahre Freundinnen immer zusammenstehen, egal was passiert!

"Frühstück bei Valery" ist wirklich ein absolut ergreifender Roman. Der Schreibstil von Debbie Macomber ist in diesem Buch wirklich einmalig, die Tagebucheinträge der vier Frauen (hier schafft es die Autorin jeder Hauptperson eine eigene Persönlichkeit zu geben) wechseln sich mit beschriebenen Treffen der Frauen ab, an denen alle gemeinsam ihre Probleme diskutieren und bewerten. Allein die Tagebucheinträge sind absolut glaubwürdig und der Autorin sehr gut gelungen! Ein besonderer Roman für einen ganz besondern Lesegenuss!

Kritik geschrieben am 16.10.02 von Isolde W.

Weitere Debbie Macomber Reviews:

  • Abenteuer in Mexico
  • Montana
  • That Summer Place (Private Paradise)
  • Shirley, Goodness and Mercy
  • A Season of Angels
  • || Zurück zu Sonstigem Lesespaß || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen ||
    || Zurück zur Hauptseite ||