"Hank & Chloe"

Autorin: Jo-Ann Mapson

Originaltitel: Hank & Chloe

Verlag: Knaur, ISBN: 3-426-61267-9

Bewertung: 4.0

Chloe wohnt in einer Hütte in den Canyons von Californien, ohne Strom, ohne Telefon, nur mit ihrer Schäferhündin Hannah. Sie arbeitet Schicht in Rich Wedlers Cafe, und gibt neben zu Reitunterricht auf einer Ranch, dort steht auch ihr Pferd Absalom, das einzige Pferd das ihr blieb.

Nach der dramatischen Geburt eines Fohlens lernt sie Hank kennen, Collegeprofessor für Volkskunde und Mythologie. Er ist von Anfang an fasziniert von der rauen Schönheit. Ein geliehenes Hemd ist gerade die rechte Ausrede, sie wiederzusehen.

Seit ihrer Kindheit ist Chloe sehr auf Distanz und viele Schicksalsschläge haben sie distanziert gemacht, nur Pferde und Kinder kommen an die wahre Chloe heran. Hank lässt sich durch ihr Verhalten nicht entmutigen und bittet um ein Date. So nach und nach lernen Chloe und Hank ihre Welten kennen, die sehr unterschiedlich sind. Zu unterschiedlich?

Als sie durch eine Razzia unfreiwillig angeklagt wird, kommt Hank ihr zu Hilfe. Sie wird von der Anklage freigesprochen, aber als sie erfährt, dass Hank über sie Erkundigungen eingeholt hat, bricht sie mit ihm. Gibt es noch eine Chance für Hank ihre Liebe zurückzugewinnen und wird Chloe jemals in der Lage sein jemandem zu Vertrauen und zu lieben?

Ein ergreifender Roman, der sehr reell das Leid von Mensch und Tier schildert, aber auch von Liebe und Vertrauen und dass es immer eine Hoffnung gibt. Für Pferdeliebhaber, die gerne 'Die Pferdefrau' von Jutta Beyrichen gelesen haben, eine Empfehlung.

Review, 14.03.01 von Maria K.

|| Zurück zu Zeitgenössischen Romanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen || Zurück zur Hauptseite ||