"Die Fürstin"

Autor: Eric Maron

Verlag: Bertelsmann Buchclub-Premiere, 574 S.

Preis: 17,95 Euro

Bewertung: 5.0


1722: Charlotte, eine von acht Töchtern aus der verarmten adeligen Familie von Ostheim-Veldenburg, scheint völlig aus der Art geschlagen - im Gegensatz zu ihren Schwestern, die mit einer eher üppigen Figur gesegnet sind, ist Charlotte, eine sehr intelligente, lebhafte und selbständige junge Frau, eher knabenhaft-schlank und sehr groß gewachsen; sie wird schon von ihren heiratswütigen Schwestern verspottet, dass sie als "Bohnenstange" wohl schwerlich einen Mann finden würde. Daher ist Charlotte, und auch ihre Mutter, die nur darauf bedacht ist, ihre Töchter gut an den Mann zu bringen, mehr als überrascht, als eines Tages ein sehr wohlhabend aussehender Brautwerber, Philipp von Zinggen, auf der Veldenburg erscheint und sich dafür entscheidet, Charlotte als Braut für seinen Landesherrn, Carl Anton von Saalstein-Tresskau, nach Hause zu führen.

Fürst Carl Anton, der ganz andere Neigungen hat, ist noch immer ohne Braut und vor allem ohne Erben - ein Erbe ist für Saalstein-Tresskau jedoch von größter Wichtigkeit, damit das Land als eigenständiges Fürstentum erhalten werden kann; ansonsten würde Carl Antons gieriger, skrupelloser Vetter Fürst Ulrich von Saalstein-Mittstadt, sich das Land einverleiben und die Bürger gnadenlos auspressen und unterdrücken. Charlotte ahnt zunächst weder etwas von den Vorlieben ihres Bräutigams wie von den politischen Intrigen; sie ist nur eifrig darauf bedacht, Fürst Carl Anton eine gute Ehefrau zu sein. Doch die Eifersucht von Carl Antons derzeitigem Favoriten, seinem Privatsekretär de Tailleur, bringt Charlotte in eine lebensgefährliche Situation und löst eine Kette von dramatischen Ereignissen aus, die Charlotte und ihre Getreuen in höchste Gefahren bringen und sie mit einigen der größten Berühmtheiten ihrer Zeit in Verbindung bringt.

"Die Fürstin" von Eric Maron (übrigens ein Pseudonym des Autorenpaares Elmar und Iny Lorentz) bietet spannende Unterhaltung von gewohnt hervorragender Qualität. Eine sympathische, selbstbewusste Heldin, interessante Haupt- und Nebencharaktere, eine spannende, farbige und mitreißend geschilderte Handlung, eine Fülle von historischen Details aus einer überaus interessanten historischen Epoche machen diesen Roman zu einem absoluten Lesevergnügen.

Kritik geschrieben von Sabine R., 02.07.2004

Weitere Bücher von E. Maron:

Weitere Bücher von Iny Lorentz:

Weitere Bücher von Mara Volkers:

 

|| Zurück zu Sonstiger Lesespaß || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen ||
|| Zurück zur Hauptseite ||