Connie Mason Review Page

|| Captain Diablo || Treasures of the Heart || Die Hexe und der Wikinger || Viking || Haremsnächte || Pirate ||

"Captain Diablo"

Verlag: Cora (Historical Nr. 153 ), erschienen am 26.09.2001
Originaltitel: Tempt the Devil (erschienen 1990)
Preis: 6,95 DM
Bewertung: 4.0

London 1715: Die junge Lady Devon Chatham und ihr Vater haben geplant, sich, zusammen mit Devons Verlobten, die Hinrichtung des Piraten Diablo anzuschauen. Doch plötzlich eilen Diablos Männer zu seiner Befreiung heran. Und Diablo, dem Devon schon aufgefallen ist, nimmt die junge Frau als Geisel mit, um sich den Fluchtweg freizuhalten. Eigentlich war geplant, dass Devon freigelassen wird, sobald er den sicheren Hafen verlassen hat. Wegen eines Sturmes wird das Schiff vom Kurs gebracht und so beschließt man, den Kurs auf Nassau zu nehmen.

Devon ist empört. Zudem reist sie offiziell als Diablos Geliebte, um sie vor der Mannschaft zuschützen. Doch wer schützt Devon vor Diablo und dem Verlangen, das er mit der Zeit immer mehr in ihr weckt? Noch ist Devon ihrem Schwur treu, den verwegenen Freibeuter mit Verachtung zu strafen. Doch in langen Nächten unter tropischen Sternen mischt sich heftiges Sehnen in Devons Zorn. Als sie Nassau erreichen wird Devon schließlich seine Geliebte.

Doch kaum das sie am nächsten Morgen aufwacht, folgt der nächste Schock. Sie lernt Scarlett kennen, eine Piratin, die zeitweilig das Bett mit Diablo geteilt hat, und die nun ziemlich eifersüchtig reagiert. Doch Diablo steht zu Devon und bringt sie, nachdem er seine Geschäfte mit einem Franzosen erledigt hat, dem er so ganz nicht traut, auf seine eigene Insel. Dort folgen dann einige Tage des Glückes. Diablo gesteht ihr seine Liebe, doch Devon, die Diablo auch liebt, weiß genau, dass es für sie beide keine Zukunft geben kann.

Und so stimmt sie schließlich schweren Herzens zu, als der Franzose, der heimlich auf der Insel ist, ihr anbietet, sie nach England zu bringen. Diablo wird in der Zwischenzeit von Scarlett mit einer Kaperfahrt abgelenkt. Doch der Franzose hat eigentlich ganz andere Pläne. Und wie reagiert Diablo nach Devon's Flucht? Die Geschichte ist noch lange nicht zu Ende.

Was es in dieser Geschichte besonders viel gibt, sind mehr oder weniger schlimme Bösewichte und Happy Ends - sogar einige Bösewichte bekommen eins. Also alles Friede, Freude, Eierkuchen. Zu Beginn dachte ich, dass es einer der üblichen Piratenromane ist, zwar sehr gut umgesetzt, aber gewöhnlich. Doch im Laufe des Romans wird es immer besser. Zwar manchmal wirklich mit einer Spur sehr vielen Bösewichten, die aber dann wohl doch nicht sooo böse sind. Oder doch?

Geschrieben von Karin M.,11.10.2001
 

Zurück zum Anfang der Seite

"Treasures of the Heart"

Amerikanische Originalausgabe: von 1993
Verlag: Dorchester Publishing (Leisure Books)
Bewertung: 2.5
Genre: Historical

Amy und Brady Trenton sind Waisenkinder, die der Obhut ihres Vormundes Julian Masters unterstellt sind. Der hat jedoch nichts anders im Kopf als das Geld der Kinder an sich zu bringen, indem er sie umbringen lassen will. Amy und Brady hören eines Abends mit an, wie ihr Stiefonkel das Komplott schmiedet. Sie versuchen zu fliehen, werden aber von ihrem Vormund verfolgt, der dabei stürzt und die Treppe herabfällt, sodass die Kinder ihn für tot halten und glauben, man werde sie für den "Mord" verantwortlich machen, weshalb sie fliehen.

Cody Carter ist mit seinem sorglosen Leben ziemlich zufrieden. Als Halbblut muss er um die Achtung der Leute kämpfen. Dass anständige Frauen nichts mit ihm zu tun haben wollen, hat er schon früh gelernt, nachdem er einer jungen Frau sein Herz zu Füßen gelegt hat, und diese ihn schnöde abwies, da er ja ein Halbblut ist. Daher sucht er sein Vergnügen in stets in einem Bordell. Bei einem Besuch in Sal's House of Pleasure sieht er eine bezaubernde junge Frau, Sal jedoch lässt ihn wissen das diese nicht für ihn gedacht ist und Cody geht davon aus, das unbekannte Mädchen sei eine kostspielige Hure.

Cassie Fenmore bestreitet ihren Lebensunterhalt als Dienstmädchen in einem Bordell. Für ihre Näharbeiten wird sie gut bezahlt, wenn jedoch die eigentliche abendliche Tätigkeit der Mädchen beginnt, sind ihre Aufgaben erledigt und sie hält sich von den Besuchern des Hauses fern, da sie nicht mit einer der Prostituierten verwechselt werden möchte. So merkt sie nicht, dass ein gutaussehender Mann sie abends eines der Zimmer verlassen sieht, und das Schlimmste von ihr denkt.

Am nächsten Tag erhält Cody ein Telegramm. Sein Vater ist verstorben und zur Testamentsverlesung, soll er auf die Rocking C Ranch in Dodge City kommen. Widerwillig folgt er diesem Aufruf. Ein Telegramm mit gleichem Inhalt erhält auch Cassie Fenmore. Beide machen sich auf den Weg nach Dodge City. Am Bahnhof stolpert Cody dann über die zwei Waisenkinder, denen er vor einiger Zeit das Leben gerettet hat. Er gibt ihnen Geld und vergisst sie wieder. Amy und Brady jedoch werden von Conrad, einem von ihrem Onkel angeheuerten Auftragskiller verfolgt und verstecken sich im Zug.

So beginnt das Schicksal dieser vier Personen, was unweigerlich mit einander verknüpft scheint. Soll es ihnen wirklich gelingen ihr Glück zu finden?

Circa bis zur Hälfte der Geschichte fand ich den Connie Mason Roman eigentlich ganz okay. Die Story ist zwar absolut durchschaubar, aber die Autorin kann unterhaltsam schreiben. Dann jedoch wurde "Treasures of the Heart" unnötig in die Länge gezogen und das hat mir den Spaß am Buch verdorben.

Kritik geschrieben am 25.11.00 von Isolde W.

Zurück zum Anfang der Seite


"Die Hexe und der Wikinger"

Originaltitel: Viking, 1998
Verlag: Cora (Historical Band 141)
Bewertung: 3.0
Genre: Historical

Thorne der Gnadenlose ist ein berühmt-berüchtigter Wikinger. Bei einem Raubzug macht er einen Stop auf einer Insel und sieht eine bezaubernde junge Frau in einem See baden. Getreu dem Wikinger-Motto "rauben und entehren" will er über die junge Frau herfallen, aber diese kann entfliehen.

Ein Jahr später hat er den Zusammenstoß immer noch nicht vergessen, er ist der Meinung die junge Frau war eine Hexe und hat ihn verflucht. Sein Vater redet ihm ein das er nur wieder ein vollwertiger Krieger werden kann, wenn er die Frau tötet. Also macht sich Thorne zu einem weiteren Raubzug zur Isle of Man auf und kidnappt Fiona die Gelehrte. Er bringt es nicht über sich, sie zu töten.

Die junge Frau widersetzt sich mit allen Mitteln ihrem Entführer, aber Thorne macht sie schon bald zu seiner Geliebten. Jedoch sehen es nicht alle gern, das der kampferprobte Wikinger sich eine Leibeigene als Geliebte hält, ganz besonders nicht seine Verlobte Bretta. Und bevor Thorne und Fiona miteinander glücklich werden können, werden ihre Gefühle füreinander bei jeder Menge Intrigen erprobt.

Leider fand ich diesen Connie Mason Roman nicht sehr besonders, die Bösewichte der Geschichte waren sehr nervtötend und die Liebesgeschichte an sich hatte auch kein besonderes Flair. Alles in allem lediglich ein durchschnittlicher Roman.

Kritik geschrieben am 21.10.00 von Isolde W.

Zurück zum Anfang der Seite


"Viking"

Deutscher Titel: Die Hexe und der Wikinger (Cora, Historical Band 141)
Amerikanische Originalausgabe:
Verlag: Dorchester Publishing
Bewertung: 4.5
Genre: Historical

Um die Vorräte seines Schiffes zu füllen, landet der Wikinger Thorne auf der Isle of Man. Zufällig stößt er auf die in einem Teich badende Fiona. Fasziniert von ihrer Schönheit will er sie auf der Stelle vergewaltigen. Doch Fiona schafft es ihm zu entkommen und immer noch gefesselt von ihrem Aussehen glaubt er, sie sei eine Hexe und habe einen Zauberbann über ihn gelegt. Ein Jahr später hat er sie immer noch nicht vergessen. Seine Leute überreden ihn dazu, auf die Isle of Man zurückzukehren und die "Hexe" zu töten, was er auch in die Tat umsetzt.

Fiona ist natürlich keine Hexe, hat aber von einem Magier die Heilkünste erlernt und hat Zukunftsvisionen. Dieser Magier, Brann, sagt außerdem ihr zukünftiges Schicksal voraus, genau als die Wikinger landen und die Insel stürmen. Thorne bringt es aber bei Fionas Anblick nicht über sich, sie zu töten. Stattdessen nimmt er sie als Sklavin mit in seine Heimat, Brann schließt sich Fiona und Thorne an.

In ihrer neuen Heimat hat es Fiona sehr schwer, da sie von allen dort als Hexe verschrien ist und besonders Thornes Vater und sein Bruder Thorolf machen ihr das Leben schwer. Sie kann zwar nach und nach die Dienerschaft und auch Thorne für sich gewinnen, aber nicht seine Familie. Und auch Bretta, Verlobte von Thorne, und ihr Bruder Rolo sind eine Belastung, die erste, weil sie Fiona ständig piesackt und Lügen über sie verbreitet, letzterer weil er Fiona am liebsten sofort vergewaltigen würde.

Bretta vergiftet Thorne und schafft es durch eine List, daß Rolo Fiona mitnimmt. Fiona kann Rolo aber heimlich einen Trank einflößen, der ihn impotent macht. Als Thorne wieder vollkommen gesund ist, Bretta's böses Spiel durchschaut und bewaffnet vor Rolo steht, um Fiona notfalls mit Waffengewalt zurückzuholen, ist Rolo mehr als dankbar, die "Hexe" los zu sein. Doch es kehrt einfach kein Friede ein, außerdem ist das ganze Land in sich in Kriegen zerrissen, was alles nur noch schwerer macht.

Thorne's Vater fällt im Kampf und vermacht unerwartet seinem jüngeren Sohn den Hof, Thorne wird wegen Fiona enterbt. Dies stört ihn nicht so sehr, plant er doch ein neues Leben mit Fiona zu beginnen. Doch Thorne muß seinem Bruder im Krieg beistehen und liefert Fiona bei Rolo und Bretta ab. Diese haben nichts besseres zu tun, als Fiona und ihre Freundin Tyra an einen Sklavenhändler zu verkaufen, da die beiden Rika - die junge Frau von Rolo - ermutigt haben, sich von ihrem brutalen Mann zu trennen (was bei den Wikingern recht einfach ging).

Fiona rettet allerdings den Sklavenhändler nach einer Verwundung und dafür erhalten sie und Tyra die Freiheit. Schleunigst machen sich die beiden bei Sturm und Schnee auf den Weg zu Rika's Familie, die ihnen Asyl versprochen hat. Allerdings müssen sie unterwegs in einer Hütte Rast einlegen, da Fiona eine Fehlgeburt erleidet. Genau zu diesem Zeitpunkt treffen Thorne und sein Vetter (der Geliebte von Tyra) in derselben Hütte ein, nachdem sie vom Verbleib der beiden erfahren und sich auf die Suche nach ihnen begeben haben. Fiona fühlt sich von Thorne verraten, doch die beiden können ihre Mißverständnisse klären und alle begeben sich weiter zu Rika's Familie, wo sie lange Zeit bleiben. Thorolf trifft dort ebenfalls ein, hat inzwischen auch sein Kriegsbeil mit Fiona begraben. Dafür verliebt er sich auf Anhieb in Rika, die seine Frau wird.

Doch auf ewig können die drei Paare nicht bleiben, steht doch der große Kampf gegen Rolo aus. Es kommt zum Showdown...

Ein wirklich spannender Roman, der Wikinger-Fans voll auf seine Kosten kommen läßt und keine Minute langweilig wird. Er ist übrigens vergleichbar mit der tollen Wikinger-Trilogie von Johanna Lindsey. Hoffentlich schreibt Connie Mason noch mehr Wikinger-Romane, im Nachwort schrieb sie jedenfalls, wieviel Spaß ihr schon alleine die Recherchen für das Buch brachten. Das läßt vielleicht auf mehr hoffen...

Kritik geschrieben am 14.12.99 von Angela W.

Zurück zum Anfang der Seite


"Haremsnächte"

Originaltitel: Sheik, 1997
Verlag: Cora (Historical Band 85)
Bewertung: 4.0
Genre: Historical

Scheich Jamal Abd Thabit führt ein reiches Leben. Seine letzte Piratenfahrt war wie immer erfolgreich und jetzt erwarten in seinem Palast drei Haremsdamen, die ihn erfreuen wollen. Der Sultan Mulai Ismail verlangt jedoch von ihm, daß er sofort den Berberfürsten Youseff Abu Selim gefangennehmen soll, da dieser immer die Karawanen des Sultans überfällt.

Jamal gelingt es einen weiteren Überfall des Berberfürsten zu vereiteln und dabei fällt ihm dessen Tochter Zara in die Hände. Die stolze Berberprinzessin hat keinesfalls vor sich dem arabischen Scheich zu beugen. Jamal ist von Zaras Schönheit wie gebannt, aber er weiß, daß sie als Gefangene rechtmäßig dem Sultan gehört.

Mulai Ismail findet keinen Gefallen an der aufsätzigen Zara und will sie hinrichten lassen, jedoch schafft es Jamal dieses Schicksal von ihr abzuwenden und überredet stattdessen den Sultan, ihm diese Frau als Geschenk zu überlassen.

Alle Versuche Jamals die junge Frau zu verführen schlagen fehl. Als dann aber Zaras Vater bei dem Versuch sie zu befreien gefangengenommen wird, muß die stolze Prinzessin mit Jamal zu einer Übereinkunft kommen. Wie lange kann sie ihre Gefühle für den Scheich noch unterdrücken?

Auch wenn sich Zara dem Willen des Scheichs beugt, so will sie doch immer noch ihren Vater aus dessen Händen befreien. Die anderen Konkubinen im Harem sind über ihre Konkurrenz nicht erfreut und versuchen, Zara das Leben schwer zu machen. Wie lange wird sich dieser scheinbare Frieden noch aufrecht erhalten lassen?

Connie Mason hat diesen Roman gespickt mit einer Menge Abenteuer und viel Erotik. Ein abwechslungsreicher Lesespaß für ein paar vergnügliche Stunden!

Kritik geschrieben am 14.03.99 von Isolde W.

Zurück zum Anfang der Seite


"Pirate"

Deutscher Titel: Die Rache des Piraten (Cora, Historical Band 133, 18.02.00)
Amerikanische Originalausgabe:
Verlag: Leisure Books
Bewertung: 4.0
Genre: Historical

Niemand will der siebzehnjährigen Bliss Grenville glauben, daß sie in Guy de Young den Mann des Lebens gefunden hat, da sie eine behütete Tochter eines Plantagenbesitzers und er nur der Stallmeister ist. Als ihre heimliche Heirat ans Licht kommt, ist nicht nur Claude Grenville mit seiner Tochter böse sondern auch Bliss' Verlobter Gerald Faulk. Die beiden Männer sorgen dafür das Guy verhaftet wird.

Auch ein Jahr später wartet Bliss immer noch darauf, daß Guy eine faire Gerichtsverhandlung erhält und freigelassen wird. Sie hat den Tod ihres Kindes überlebt nur im Glauben daran, daß der geliebte Mann bald wieder an ihrer Seite ist. Gerald Faulk allerdings will Bliss immer noch heiraten, da er so an ihre Erbschaft herankäme. Guy denkt mittlerweile seine Frau hätte sich von ihm abgewandt und ihn verraten, daher nährt er seine Rachegedanken. Eines Tages als man einen Attentäter zu ihm in die Zelle schickt, kann er fliehen. Bei dem Kampf hat er ein Auge verloren und er begibt sich zu den Lafitte-Brüdern, berüchtigten Piraten. Von diesem Tag an gibt es keinen Guy de Young mehr.

Sechs Jahre später hat Bliss endlich akzeptiert, daß ihr Mann anscheinend Tod ist und auf Drängen ihres Vaters willigt sie nun doch ein, Gerald Faulk zu heiraten, da dieser mit seiner Gesellschaft kurz vor dem Ruin steht. Immer wieder werden die Faulkschen Schiffe von Piraten angegriffen. Kurz vor der Heirat jedoch belauscht Bliss ein Gespräch zwischen ihrem Vater und ihrem Verlobten. Sie erfährt das ihr Sohn gar nicht tot geboren wurde, sondern ihr Vater hat ihn nach der Geburt weggegeben.

Jetzt hat Bliss nur noch einen Gedanken, sie will zu ihrem Sohn, koste es was es wolle. Sie stiehlt Geld von ihrem Vater und bucht eine Passage auf dem nächsten Schiff nach Mobile. Dieses wird jedoch bald von Piraten überfallen und Bliss gerät in Gefangenschaft.

Aus Guy wurde in den vergangenen Jahren der gefürchtete Pirat Hunter. Gasparilla, der Kopf der Piratenbande bittet Hunter um einen Gefallen, er soll eine Frau nach Kuba bringen und gegen Lösegeld freilassen. Eigentlich keine besonders schwierige Aufgabe, als er die Frau jedoch sieht, kann er nicht glauben, daß das Schicksal ihn nach all den Jahren wieder mit Bliss zusammen geführt hat. Der Zeitpunkt Rache zu nehmen scheint für Hunter gekommen zu sein. Also verschleppt er seine ihm immer noch rechtmäßig angetraute Ehefrau auf seine Insel, nicht ahnend, was er damit auslöst.

Bliss hat zwar ab und an das Gefühl Hunter zu kennen, kann sich aber nicht erklären wieso. Die beiden werden ein Liebespaar. Als Hunter sich jedoch entschließt endlich seine wahre Identität zu enthüllen, passiert etwas Unvorhergesehenes, was alles nochmal verändert. Werden die beiden es schaffen endlich ihr wohlverdientes Glück zu finden? Und was ist aus ihrem gemeinsamen Sohn geworden?

Alles in allen eine Piratengeschichte, die sich wirklich sehr gut liest. Connie Mason ist eine Autorin die es versteht, den Leser zu fesseln. Lesevergnügen von der ersten bis zur letzten Seite!

Kritik geschrieben am 22.02.99 von Isolde W.

Zurück zum Anfang der Seite


|| Zurück zu Historischen Romanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen ||
|| Zurück zur Hauptseite ||