"Kelch und Schwert"

Autorin: Glenna McReynolds

Originaltitel: The Chalice and the Blade, 1997

Verlag: Blanvalet

Bewertung: 5.0

 

Wales 12. Jahrhundert:
Ceridwen, Tochter eines keltischen Königs und einer Druidenprinzessin, soll aus politischen Gründen Caradoc heiraten, genannt der Keiler von Balor. Einst hat sein Vater Ceridwen's Eltern und alle Burgbewohner getötet. Nur Ceridwen und ihr Bruder Mychael überleben, dank dem Kindermädchen Madron. Morgan Ab Kynan, ihr Cousin, soll sie zur Vermählung nach Balor Keep bringen. Durch ein Buch, das in Ceridwen Händen ist und das eine Prophezeiung beinhaltet,
weiß sie, dass ihr Unheil in Balor Keep blüht. Sie weiß noch nichts von ihrer Gabe und dass sie benötigt wird die Prophezeiung zu erfüllen.

Ceridwen flieht und nach einigen überstandenen Gefahren findet sie Zuflucht im Turm des Hexenmeisters Dain Lavrans. Gezeichnet vom heiligen Kreuzzug widmet er sich der Magie und Zauberei. Fühlt sich aber eher als Scharlatan, doch einige Visionen die ihn heimsuchen, zeigen, dass auch er Kräfte besitzt, die ihm noch unbekannt sind.

So begegnen sich Ceridwen und Dain, und mag ihre Anfangszeit noch mit Streitereien und Misstrauen gekennzeichnet sein, so ändert sich ihre Beziehung doch in Laufe der Zeit und Dain weiß, dass er sie unmöglich dem Keiler ausliefern kann. Doch so schnell gibt Caradoc, der Keiler von Balor, nicht auf, denn er benötigt Ceridwen um das Geheimnis von Balor Keep zu lösen...

Eine wunderschöne Geschichte voller Mystik und Leidenschaft, das einen nicht mehr loslässt, wenn man mit Lesen begonnen hat. Man taucht in die Geschichte ein und fühlt und fiebert mit Ceri und Dain. Achtung: der 2. Teil kommt im September 2000 heraus und heißt Stein und Efeu.

Reviewed von Maria K. am 26.07.00

Weitere Glenna McReynolds Reviews:

  • Kelch und Schwert (Isolde)
  • Stein und Efeu (Maria)
  • Stein und Efeu (Isolde)
  • Schild und Feder
  • River of Eden
  • || Zurück zu Fantasy Romanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen || Zurück zur Hauptseite||