"Stein und Efeu"

Autorin: Glenna McReynolds

Originaltitel: Dreamstone

Verlag: Blanvalet

Bewertung: 5.0

 

Die Geschichte die in "Kelch und Schwert" begann, geht weiter:

Die Siegel an den Toren der Zeit wurden geöffnet und die Pryf, die Drachenlarven sind frei. Mychael ab Arawn, der Bruder von Ceridwen durchstreift die Höllen um hinter das Geheimnis des Wurmloches zu kommen. Einmal hatte er den Abstieg überlebt, das bezeugt eine flammende Strähne in seinem Haar. Doch durch den frühen Tod seiner Mutter weiß er zuwenig über die Magie. Über die Burg Carn Merioneth herrscht der Elfenkönig Rhuddlan, der Mychael gern zu seinem Vasallen machen möchte. Er benötigt Mychael um die Drachen zurufen, denn nur e i n Mensch mit besonderen Gaben kann die Drachen bändigen. Das Drachennest ist leer und wartet darauf gefüllt zu werden.

Doch die Drachen sind schon vor langer Zeit verschwunden, aber Mychael hört ihre Schreie durch sein Blut, denn das ist das Erbe seiner Mutter. Und doch, allein wird er das nicht schaffen, er benötigt Hilfe von einer Sternenlicht-Geborenen, von Llynya dem Ätherwesen und zugleich Nachkomme aus Yr Is-ddwfn, das Heiligtum der Prydion-Magier. Llynya benötigt Mychaels Hilfe um durch das Wurmloch zu reisen. Sie möchte Morgan, den Dieb von Cardif retten, der sich noch im Flug durch die Zeit befindet. Sie hatte damals ihre Pflicht vernachlässigt und nun gebietet es ihre Ehre, alles in ihrer Möglichkeit zu tun um ihn zurückzubringen.

Doch Unheil naht Carn Merioneth: bei der Erkundung der Tunnelsysteme stoßen die Liosalfar, die besten Krieger von Rhuddlan, auf die Dockalfar und den Trollkönig Slott Von Den Tausend Schädeln, die gefürchtesten Feinde der Elfenwesen. Und noch ein Wesen wartet im Hintergrund, auf seine Chance zuzuschlagen, ein Überlebender der letzten Schlacht, Caradoc.

Mychael und Llynya fühlen sich von Anfang an zueinandergehörig, doch weigert sich er sich ihr zu nähern, da er manchmal des Wahnsinn nahe ist. Doch Llynya spürt seine Qualen und möchte ihm helfen. Nach einigem Widerstand kann er diesem bezaubernden Wesen, das mit Bäumen spricht und nach Blumen duftet nichts mehr entgegensetzen. In höchster Gefahr schwebend machen sie dich Liebenden auf, sich dem großen Kampf zu stellen, denn die Drachen wurden gerufen und nähern sich Carn Merioneth, ebenso wie die Feinde Rhuddlans.

Eine gelungene Fortsetzung um Carn Merioneth und seinem Geheimnis der Wurmlöcher und dem Tor zur Zeit und bestimmt nicht der letzte Band, denn die Geschichte geht mit Sicherheit weiter, darauf deutet vieles im Roman hin. Die Fantasyelemente sind in diesem Buch ausgeprägter als in "Kelch und Schwert", man befindet sich in einer anderen Welt. Die Liebesgeschichte ist wunderschön erzählt, voll Poesie, aber auch wild und ungestüm. "Stein und Efeu" weißt keine Schwächen auf, wie das häufig bei Folgebänden der Fall ist, im Gegenteil, er unterscheidet sich sehr zu "Kelch und Schwert" und gerade deswegen ist dieses Buch eine Klasse für sich.

Reviewed von Maria K. am 22.09.00

Weitere Glenna McReynolds Reviews:

  • Kelch und Schwert (Isolde)
  • Kelch und Schwert (Maria)
  • Stein und Efeu (Isolde)
  • Schild und Feder
  • River of Eden
  • || Zurück zu Fantasy Romanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen || Zurück zur Hauptseite||