"Der Mann aus Atlantis"

Originaltitel: The Man From Atlantis

Autorin: Judith McWilliams

Verlag: Cora (Tiffany Band 676)

Bewertung: 3.0

Jenna Farron ist Archäologin und bei einer ihrer Erkundungstouren stößt sie auf ein seltsames Portal, welches in einem Felsen eingelassen ist. Sie schafft es die Tür zu öffnen und befindet sich plötzlich in einer Höhle, in der ein Sarg steht, in dem sich ein Mann befindet. Jenna stolpert und setzt somit die Maschinen in Gang, die sich ebenfalls in der Höhle befinden und weckt damit Kynan auf. Es stellt sich heraus das der gutaussehende Mann ein Bewohner von Atlantis ist und vor Tausenden von Jahren in den Scheintod versetzt wurde, da ein Meteoriteneinschlag auf der Erde befürchtet wurde.

Jenna nimmt den Mann mit zu sich nach Hause. Kynan möchte sich ein Funkgerät zusammenbauen und somit "seine" Leute im Weltall kontakten, die damals mit Raumschiffen von der Erde geflohen sind. Jenna hält das alles für Hirngespinste, wenn da draußen jemand wäre, wüsste man schon längst davon. Allerdings ist Kynan wirklich gutaussehend für einen so "alten" Mann. Und so bleibt es nicht aus, das sie sich näherkommen. Aber auch das Militär untersucht mittlerweile einen Zwischenfall, der ihre Radars hat auffallen lassen.

Die Idee der Geschichte ist nicht schlecht, aber für mich ist Atlantis immer noch eine Insel die untergegangen ist und für mich haben sich Bewohner von Atlantis nicht in Amerika befunden. Daher fand ich den Roman nicht richtig durchdacht, er lässt sich aber trotzdem lesen.

Kritik geschrieben am 27.12.00 von Isolde W.

|| Zurück zu Science-Fiction Liebesromanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen || Zurück zur Hauptseite||