Die Schwindlerin

Amerikanischer Originaltitel: Stolen Hearts

Autorin: Michelle Martin

Verlag: Blanvalet

Preis: 14,90 DM

Bewertung: 5.0

Tess Alcotts Leben gerät aus den Fugen, als eines Tages ihr alter Peiniger Bert, vor der Tür ihrer Wohnung steht. Bert hat aus Tess eine Diebin gemacht die jahrelang für ihn arbeiten musste, bis er sie aus seinen Klauen entlassen hat. Und Bert plant einen neuen Coup, wofür er die Hilfe von Tess braucht. Diese hat keine andere Wahl, als sich auf das falsche Spiel einzulassen.

Tess soll sich als die vermisste Enkelin von Jane Cushman ausgeben, einer reichen alten Dame, welcher die Cushman'schen Auktionshäuser gehören. Bert ist der Meinung sie besitzt genug Ähnlichkeit, um die alte Dame glauben zu lassen, sie wäre ihre Enkelin, die als Kleinkind entführt wurde. Und besonderes Interesse hat Bert an den Farleigh-Juwelen. Die möchte er unbedingt haben, und Tess soll sie ihm beschaffen. Er will sie auch am Gewinn beteiligen.

Tess stürzt sich also in das Spiel, alles scheint so einfach zu sein, wäre da nicht Luke Mansfield, der Anwalt der Familie Cushman der sich von Anfang an sicher ist, das die bezaubernde junge Frau nichts anderes sein kann, als eine Schwindlerin. Zwischen den beiden fliegen bei jeder sich bietenden Gelegenheit die Funken. Aber so einfach ist es dann doch nicht die Wahrheit über Tess herauszufinden und je länger Luke mit der jungen Frau zusammen ist, desto mehr ist er hin- und hergerissen zwischen seinen Gefühlen und seinem Denken.

"Die Schwindlerin" ist für mich eins der besten Bücher seit langem! Witzig geschrieben und mit so viel leidenschaftlicher Spannung zwischen den Hauptpersonen, dass man fast meint die Seiten beim Umblättern knistern zu hören. Der Schluss ist dann eine echte Überraschung! Diesen Roman kann ich nicht nur allen Susan Elizabeth Fans empfehlen. Lesen und Spaß haben!

Kritik geschrieben am 27.12.00 von Isolde W.

Weitere Michelle Martin Romane:

  • Keine Zeit für Millionäre
  • 48 Stunden bis zum Glück
  • Männeralarm
  • || Zurück zu Zeitgenössischen Romanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen ||
    || Zurück zur Hauptseite ||