48 Stunden bis zum Glück

Amerikanischer Originaltitel: Stolen Moments

Autorin: Michelle Martin

Verlag: Blanvalet

Preis: 8,00 Euro

Bewertung: 4.0

Harley Jane Miller hat das Gefühl zu ersticken, daher ergreift sie kurzerhand die Flucht und verordnet sich selber einen vierzehntägigen Entspannungsurlaub. Denn Boyd, ihr Manager, treibt sie schon seit Jahren geradezu umbarmherzig an. Das ist einer der Gründe warum sie heute die "Princessin des Pop" ist, aber Harley würde eigentlich viel lieber ihr Saubermann-Image ablegen und Rocksongs spielen. Gleich nach ihrer geglückten Flucht, hetzt ihr jedoch ihr Manager den Privatschnüffler Duncan Lang auf den Hals. Duncan freut sich auf den Job, endlich kann er seiner Familie beweisen, was er drauf hat. Denn im Familienunternehmen wird er einfach nicht ernst genommen, egal wie hart er arbeitet. Duncan soll Harley innerhalb von 48 Stunden zurückbringen.

Tatsächlich gelingt es ihm die junge Frau ziemlich schnell ausfindig zu machen, aber Harley schafft es ihn davon zu überzeugen, das sie einfach die vollen zwei Wochen Urlaub braucht. Und so muss Duncan seine Prinzipien über Bord werfen und sich zusammen mit Harley ins Abenteuer stürzen, denn sie engagiert ihn herauszufinden, was mit ihrem Manager Boyd Monroe nicht stimmt. Es muss einen Grund geben, warum dieser geradezu fanatisch den aufgestellten Terminplan einhalten will.

Duncan ist erstaunt, als er entdeckt wer sich hinter dem Namen "Jane Miller" wirklich versteckt. Denn die junge Frau die er kennen lernt, geht ihm mächtig unter die Haut. Doch dann deckt er einen Skandal auf, der sein und Harleys ganzes Leben verändern kann.

Michelle Martin schreibt spritzige Unterhaltungskomödien. "48 Stunden bis zum Glück" bildet da keine Ausnahme. Obwohl ich immer noch der Meinung bin "Die Schwindlerin" ist ihr bestes Buch, so kann man doch auch mit diesem Roman jede Menge schöner Lesestunden verbringen.

Kritik geschrieben am 02.03.02 von Isolde W.

Weitere Michelle Martin Romane:

  • Die Schwindlerin
  • Keine Zeit für Millionäre
  • Männeralarm
  • || Zurück zu Zeitgenössischen Romanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen ||
    || Zurück zur Hauptseite ||