"Sinnliche Verführung"

Originaltitel: Tykota's Wife (2000)

Autorin: Constance O'Banyon

Verlag: Bastei Lübbe Verlag, Oktober 2001

Preis: 12,90 DM

ISBN: 3-404-18284-7

Bewertung: 3.5 

Weit draußen im Westen existiert eine Legende. Bei den Apachen erzählt man sich, dass an einem geheimen Ort namens Valle de Luna, einem fruchtbaren grünen Paradies am Fuße des Mondberges, ein mächtiger Stamm namens Perdenelas lebt. Die Apachen sprechen von sagenhaften Reichtümern in einem heiligen Berg, dessen genaue Lage der Häuptling dem Sohn seiner Wahl nennt.....

Im Jahre 1849 entdeckt der Häuptling, dass seine zweite Ehefrau ihn hintergeht. Sie versuchte, glücklicherweise erfolglos, den Lieblingssohn des Häuptlings zu vergiften. Dafür wird sie aus dem Tal verbannt. Die beiden gemeinsamen Söhne können entscheiden, ob sie sie begleiten. Sinica geht mit. Der ältere bleibt, ist aber trotzdem kein Mitglied des Stammes mehr. Auch der Lieblingssohn, der sechsjährige Tykota, der zum Erben seines Vaters erklärt wird, soll aus Sicherheitsgründen das Tal verlassen und bei einem weissen Freund des Vaters leben - begleitet von seinem indianischen Bewacher.

Neunzehn Jahre später ist Makinna Hillyard mit der Postkutsche unterwegs auf dem Weg zu ihrer Schwester nach Kalifornien. Überraschenderweise sitzt auch ein Indianer mit in der Kutsche, der sehr gebildet spricht und auch wie ein vornehmen Weißer gekleidet ist. Trotzdem wird er an der nächsten Postkutschenstation von deren Betreibern lediglich in die Scheune geschickt. Makinna, die sich erst ein wenig vor dem Mann gefürchtet hatte, ist empört und bringt ihm etwas zu essen nach draußen.

Später in der Nacht wird sie von dem Indianer geweckt. Die Station wird überfallen - von Apachen. Der Indianer, dessen Name Tykota lautet, ahnt wohl, dass die Angreifer hinter ihm her sind. Um Makinna zu retten nimmt er sie mit und zusammen geht es jetzt ind ie Wüste....

Ein netter Roman. Anders kann ich es nicht ausdrücken. Aber nach einem einfachen Muster gestrickt äh geschrieben, dazu ziemlich vorhersehbar.

Review von Karin M., 21.09.2001

Weitere Bücher von Constance O'Banyon:

|| Zurück zu Historischen Romanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen || Zurück zur Hauptseite ||