"Und stille mein Verlangen"

Autorin: Sara Orwig

Originaltitel: Comance Eagle, 1998

Verlag: Bastei Lübbe

Bewertung: 4.5

 

Wyoming 1871:
Crystal Spencer hat keinen leichten Stand. Als Friedensrichterin im rauhen Ceyenne ist sie nicht gerade beliebt bei den Männern, außerdem wird sie durch ihr strenges Aussehen noch als alte Jungfer betitelt. Sorgen bereitet ihr auch ihr Bruder, der Arzt ist, aber die meiste Zeit spielt und säuft.

Die Tragödie folgt, als Travis Black Eagle's Frau durch die Schuld Crystal's Bruder stirbt und Travis nun ein Baby zu versorgen hat. Er stürmt in das Haus von Crystal, denn sie soll für die Schuld ihres Bruders bezahlen und Travis heiraten, so dass das Baby eine Mutter hat.

Von Gewissensbissen geplagt und durch die Geldschulden ihres Bruders in einer Zwangslage, willigt Crystal ein. Bald liebt sie das Baby wie ihr eigenes Kind und der Wunsch nach einem eigenen Baby ist groß. Doch Travis ist voller Trauer.

Hat Crystal eine Chance sein Herz zu gewinnen? Es sieht so aus. Doch dann soll der Bruder von Travis wegen Mordes gehängt werden und sie soll das Urteil fällen!! Die Meute draußen vor dem Gerichtssaal fordert den Tod, sie kämpft um ihre Liebe...

Eine spannende Geschichte mit einem interessanten Hintergrund. Als Friedenrichterin sieht Crystal erst alles schwarz oder weiß. Der Lernprozess, dass Recht nicht immer Gerechtigkeit bedeutet, geht ihr erst sehr langsam auf und fordert vom Leser einiges an Geduld. Wer gerne Serien liest, kann sich auch auf die Geschichte über Travis Bruder freuen.

Reviewed am 29.04.00 von Maria K.

|| Zurück zu Historischen Romanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen || Zurück zur Hauptseite||