"Out of this World"

Amerikanische Originalausgabe: von 2001

Autorinnen: J. D. Robb, Laurell K. Hamilton
Susan Krinard, Maggie Shayne

Verlag: Jove

ISBN: 0-515-13109-1

Durchschnittsbewertung: 4.0

Eine Anthologie rund um paranormales.

Interlude in Death - J. D. Robb

Eve hasst es, durch den Weltraum zu reisen. Für eine Weiterbildung musste sie jedoch den Weltraumflug zum Olympus Resort auf sich nehmen. Als ob das nicht schon schlimm wäre, soll sie auch noch einen Vortrag zu ihrer Arbeit halten. Hier ist Eve so gar nicht in ihrem Element. Das ändert sich jedoch, als kurz darauf ein Toter gefunden wird. Aufgrund des Seminars befindet sich die Elite der New Yorker Polizei auf Olympus und mit dem Bodyguard des früheren Commanders Douglas R. Skinner ist Eve aneinander geraten. Und genau dieser Bodyguard wurde ermordet. Wie es scheint will man unbedingt den Verdacht auf Roarke lenken, denn der ehemalige Commander hat Eve schon mitgeteilt, das er Roarke als den schwarzen Fleck auf seiner weißen Weste ansieht, weil er es nie geschafft hat, ihm eine Gesetzesübertretung anzuhängen. Doch hat das noch etwas mit Gerechtigkeit zu tun?

Kinsman - Susan Krinard

Jonas Kane VelArhan ist ein Kinsman, ein von den Menschen eher gefürchteter Handelspartner, denn nur Kinsmen können die sichere Passage eines Raumschiffs durch den Weltraum der Shaauri garantieren. Durch Telepathie ist es ihnen möglich, mit den Alien zu kommunizieren. Jonas hat viele Jahre bei den Alien gelebt, um den Tod seiner Frau zu verkraften. Als er sich entschließt seine Arbeit wieder aufzunehmen und sich im Hauptquartier melden will, wird er von einer jungen Frau angesprochen. Sie sagt ihr Name ist Téa und sie würde dringend seine Hilfe benötigen, da ein Raumschiff vor kurzem ohne die Hilfe von Kinsman den Shaauri-Weltraum durchqueren wollte und seitdem verschwunden ist. Jonas erkennt, das die junge Frau etwas zu verbergen hat, erklärt sich aber bereit, ihr zu helfen. Noch ahnt er nicht, welche Auswirkungen seine Nachforschungen auf ihn und Téa haben werden ...

Immortality - Maggie Shayne

Queen Puabi, die schrecklichste der dunklen Hexen, will einfach nur sterben. Daher treibt sie seit Ewigkeiten durchs Meer. Irgendwann werden ihre Kräfte aufgebraucht sein, und dann hilft ihr auch nicht ihre Unsterblichkeit. Da wird sie jedoch von einem gewissen Matthew aus dem Wasser gefischt. Der erfolgreiche Geschäftsmann ist auf einer Insel um sich den Tod seiner Frau zu verarbeiten. Erstaunlicherweise hat die "Wasserfrau" eine geradezu unheimliche Ähnlichkeit mit seiner verstorbenen Ehefrau. Matthew päppelt sie auf und behandelt ihre Wunden. Allerdings kann er nicht verstehen, warum sie sich so seltsam verhält und er sich so zu ihr hingezogen fühlt. Doch mit jedem Tag den sie länger auf der Insel bleiben, schwinden Puabis Kräfte. Was ist hier für eine Zauberei am Werk?

Magic Like Heat Across My Skin - Laurell K. Hamilton

Seit Wochen hat sich Anita von Jean-Claude und Richard ferngehalten, den beiden Männern zu denen sie sich so sehr hingezogen fühlt und die beide nicht menschlich sind. Jean-Claude ist der Vampirmeister der Stadt und Richard der Anführer eines Werwolfrudels. Auch in Anitas Leben hat sich viel getan. Ihre magischen Fähigkeiten nehmen zu und sie versucht sie zu kontrollieren. Unter anderem ist sie die Anführerin von Werleoparden. Und einer ihrer Leoparden ist in Schwierigkeiten und Anita soll ihn befreien. Doch das geht nur mit Jean-Claudes Hilfe. Ist sie bereit ihn wiederzusehen?

Vier wirklich tolle Geschichten die alle auf ihre eigene Art faszinieren. Besonders die Maggy Shayne Geschichte hat es mir angetan, ich denke ich sollte bald mal einen anderen Hexenroman der Autorin lesen. Die Laurell K. Hamilton Geschichte ist nur ein Auszug aus dem Roman "Narcissus in Chain", dem 10. Teil aus der Anita-Blake-Reihe. Obwohl hier teilweise Sachen verraten werden die man noch nicht wissen kann, wenn man nicht alle Romane der Serie gelesen hat, funktioniert der Auszug doch auch sehr gut als Kurzgeschichte. Alles in allem ist "Out of this World" seine sehr empfehlenswerte Anthology, nicht nur für Robb und Hamilton-Fans!

Kritik geschrieben am 15.03.06 von Isolde W.

|| Zurück zu Anthology || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen || Zurück zur Hauptseite ||