"Some Enchanted Season"

Amerikanische Originalausgabe: von 1998

Autorin: Marilyn Pappano

Verlag: Bantam Books

ISBN:
0553579827

Bewertung: 4.5


Bethlehem, New York
An Heiligen Abend flüchtet Maggie McKinney aus dem Haus. Auf der schneeglatten Fahrbahn verursacht sie einen Unfall, der ihr fast das Leben kostet.

Sometimes miracles do happen.

Knapp ein Jahr später:
Zu Thanksgiving kehren Ross und Maggie nach Bethlehem, New York zurück. Maggie als Rekonvaleszentin, die nach dem Unfall Monate brauchte um wieder gehen lernen, wieder sprechen zu lernen. Jetzt will sie beweisen, dass sie auch alleine zurechtkommen kann. Zwei Monate nimmt sich Ross Auszeit vom Job, der bisher sein Leben bestimmte, um Maggie beiseite zu stehen. Dann wird er in eine Scheidung einwilligen.

Auszug:
„Oh Ross, if I don’t laugh, I’ll have to cry, and I’ve cried enough tears in my life.“…
“When?” …
“Nights when you were in the office. Weeks when you were out of town. Years when you were out of reach. A woman can’t watch her husband create a life for himself with no room for her without shedding a few tears.”

Maggie weiß, dass ihre Ehe gescheitert ist, nur kann sie sich nicht mehr erinnern, was vorgefallen ist. Warum stürmte sie am Heiligen Abend aus dem Haus? Warum ließ Ross sie gehen?

Wieder ist es Heiliger Abend. Wird dieser Umstand dazu führen, dass Maggie sich erinnert? Ross glaubt nicht, dass Maggie ihm verzeihen kann, wenn es dazu kommt. Er kann sich selbst nicht verzeihen, was er getan hatte. Doch manchmal braucht es keine Wunder, sondern Vertrauen und eine 2. Chance. Denn Liebe und Vergebung können Wunder bewirken. Und dann gibt es noch Noelle und die Gemeinschaft von Bethlehem.

Meine Meinung zum Buch:
Ein Romance, der Extreme auslotet. Ein Mann der nur für die Arbeit lebt. Eine Frau, die immer an der Seite des Mannes ist und seine Karriere förderte, doch irgendwann kann sie sich ihren eigenen Sehnsüchten nicht entziehen. Eine Ehe am Ende oder am Neubeginn? Die Entscheidung liegt bei Maggie und Ross. Ein Buch der leisen Töne, das von Gesprächen lebt. Und man darf nicht vergessen, dass der Roman zur Weihnachtszeit spielt, dass es um das Wunder der Liebe geht. Dem Kloß im Hals und ein paar Tränchen im Auge gegen Ende der Geschichte, braucht man sich nicht zu schämen. Das Buch ist Teil der Bethlehem-Serie, einer ganz besonderen Gemeinde, in der Wunder durchaus passieren können.

Kritik geschrieben von Maria am 12.03.06

|| Zurück zu Zeitgenössischen Liebesromanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen || Zurück zur Hauptseite ||