"Blut und Chrysanthemen"

Orginaltitel: Blood and Chrysanthemums, 1994

Autorin: Nancy Baker

Deutsche Erstveröffentlichung: 1997

Verlag: Bastei Lübbe

Preis: 10,90 DM

Bewertung: 4.0

 

Wenn Nancy Baker Vampirromane schreibt, dann ist der Leser gefesselt, auch in dieser Fortsetzung zu "Blutgesang".

Adreth Alexander und Dimitri Rossokow, die beiden Vampire, haben in der kleinen Stadt Banff ein provisorisches zu Hause gefunden und beide gehen nachts ihren Hobbies nach. Während Adreth sich für die Kletterei interessiert beschäftigt Dimitri sich mit Astronomie. Aber so harmonisch verläuft ihr Leben gar nicht, denn sie ernähren sich nur noch von Tierblut, was keinen Vampir auf Dauer richtig zufrieden stellt.

Als Dimitri dann ein Versprechen bricht, was beide sich auferlegt haben, verläßt Adreth ihn um zurück nach Toronto zu gehen. Vielleicht hat sie ja noch eine Chance ihr altes Leben wieder aufzunehmen. Aber seit sie ein Vampir ist hat sich vieles geändert. Und ihre frührere Arbeit interessiert sie einfach nicht mehr.

Da tritt Sadamori Fujiwara auf den Plan, der Kopf der japanischen Unterwelt. Er ist ebenfalls seit fast 1000 Jahren ein Geschöpf der Nacht und sucht seinesgleichen. Aber kann man ihm vertrauen? Als Adreth Sadamori Dimitris Aufenthaltsort preisgibt, entschließt sie sich doch plötzlich wieder nach Banff zurückzukehren. Denn sie könnte Dimitri nie verraten und will sicherstellen, daß sie keine Dummheit gemacht hat.

Die Fortsetzung ist zwar nicht so actionreich wie der erste Teil, dafür aber immer noch interessant zu lesen. Alle Fans sollten sich die Geschichte nicht entgehen lassen.

Kritik geschrieben am 22.12.98 von Isolde W.

Weitere Nancy Baker Reviews:

  • Blutgesang
  • || Zurück zu Paranormalen Romanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen || Zurück zur Hauptseite||