"Prince of Shadows"

Autorin: Susan Krinard

Englische Originalausgabe

Verlag: Bantam Books

Preis: $ 5,99

Bewertung: 5.0

 

Dies ist Forsetzung von Susan Krinards Buch "Prince of Wolves", dessen Review Ihr hier lesen könnt. Es ist ebenfalls bisher nur in den USA erschienen. Aber das soll ja eine richtige Leseratte nicht abschrecken. Wieder geht es um Werwölfe, das geheime Städtchen Val Cache und natürlich um eine große Liebe, die sich über alle Grenzen und Vorurteile hinwegsetzt.

Alexandra Warrington kommt nach Jahren in die Heimatstadt ihrer Grosseltern zurueck, bei denen sie als Kind immer den Sommer verbrachte. Sie möchte hier ihre Studien über Wölfe fortsetzen. Als Kind verband sie eine einzigartige Freundschaft mit einem jungen Wolf, den sie Shadow nannte. Dieser Wolf war anders als alle anderen Woelfe, er schien sie genau zu verstehen und sie erlebten einen wunderschönen Sommer miteinander. Als Alexandra am Ende des Sommers von ihren Eltern abgeholt werden sollte, lief sie noch einmal in den Wald, um sich von Shadow zu verabschieden. Dort traf sie aber nur auf einen Jungen, der ihr etwas mitteilen wollte. Er hieß Kieran Holt. Gerade als er seine Geschichte zu erzählen begann, ertönten Schuesse und Alexandra rannte los, um die Ursache der Schüsse festzustellen. Sie traf auf einen Jäger, der zwei Wölfe erschossen hat - Shadows Eltern! Kiran, der ihr gefolgt war, benahm sich auf einmal sehr seltsam, er brach über den toten Tieren zusammen und begann, wie ein Wolf zu heulen. Alexandra versuchte ihm zu helfen, aber Kiran lief davon. Alexandra rief ihm hinterher, sie würde ihm helfen, das wäre ein Versprechen. Ihre Eltern nahmen sie wieder mit in die Stadt, aber Alexandra mußte immer wieder an Shadow und Kieran denken, sie machte sich um beide grosse Sorgen. Im nächsten Sommer suchte sie die beiden, fand aber weder Shadow noch Kieran wieder.

Dann ereignete sich ein schrecklicher Autounfall, bei dem Alexandras Mutter ums Leben kam und sie eine Narbe im Gesicht zurück behielt, durch die sie sich entstellt fühlt. Ihr Vater gab ihr unbewusst die Schuld am Tod ihrer Mutter, was sich negativ auf die Vater-Tochter-Beziehung auswirkte. Sie distanzierten sich voneinander.

Nun, Jahre später, ist Alexandra also wieder in Maheengun, um ihr Leben wieder einigermassen in den Griff zu bekommen, da sie sich auch gerade von ihrem Freund getrennt hat. Voller Komplexe wegen ihrer Narbe, zieht sie also in das Haus ihrer Grosseltern, die inzwischen gestorben sind. Sie freundet sich mit ihrer Nachbarin Julie an und beginnt mit ihren Studien. Sie trifft auf einen schwarzen Wolf, der sie stark an Shadow erinnert, der allerdings nicht Shadow sein kann, der ja mitlerweile schon gestorben sein müsste.

Kurze Zeit findet sie ihn krank im Wald, er wurde vergiftet. Sie schafft ihn nach Hause und gibt ihr Bestes, um ihn zu retten. Er überlebt die Nacht und als Alexandra am nächsten Morgen aufwacht, ist der Wolf verschwunden, dafür liegt aber ein äusserst gutaussehender Mann mit langem schwarzem Haar und ungewöhnchen Augen völlig nackt neben ihr im Bett. Er scheint nicht sprechen zu können, ist aber in der Lage sie zu verstehen. Nur langsam kann er sich verständlich machen, er hat sein Gedächtnis verloren und erinnert sich nur muehsam an die Sprache und seine Vergangenheit.

Es stellt sich heraus, das der Fremde Kieran ist. Er bittet sie, ihm zu helfen, sein Gedächtnis wieder zu erlangen. Sie willigt ein, da sie sich an ihr Versprechen von damals erinnert. Auch als sie herausfinden, das Kiran Shadow ist, hält Alexandra zu ihm. Sie ist fasziniert von seiner Gabe sich in einen Wolf verwandeln zu können und sie verlieben sich ineinander. Dann geschehen plötzlich Morde in der kleinen Stadt und Kieran wird verdächtigt, da er mit den ermordeten Personen Streit hatte. Er hatte Alexandra verteidigt, als sie wegen ihrer Narbe beschimpft wurde, die er selber gar nicht schlimm findet. Als dann auch noch Alexandras Ex-Freund auftaucht und ebenfalls ermordet wird, scheint es keinen Zweifel mehr zu geben. Sie wollen Kieran verurteilen. In dieser Zeit taucht auch immer wieder ein unheimlicher Fremder auf, der alles über Kieran wissen will.

Mit der Hilfe Julies und deren Familie können Kieran und Alexandra fliehen, werden aber von dem Fremden verfolgt. Alexandra wird von Josef Arnoux, dem Fremden, entführt, er weiss was Kieran ist und sieht sich als eine Art Inquisitor. Kieran soll bekämpfen was er ist, da es eine böse Macht sei, die sich seiner bemächtigt hat. Kieran erkennt in Arnoux seinen Peiniger wieder, der seine Eltern erschossen hat und ihn gefangen hielt. Er versuchte Kieran zu bekehren, wollte ihn zwingen, seine Wolfsinstinkte zu unterdrücken.

Kieran versucht Alexandra zu befreien, die inzwischen in grosser Gefahr schwebt. Arnoux vermutet, dass sie bereits Kierans Baby trägt und er will alle Werwoelfe vernichten. Wird es Kieran gelingen Alexandra rechtzeitig vor Arnoux zu retten?

Selten hat mich ein Buch so fasziniert wie dieses. Es hat einfach alles: Spannung, Witz, Leidenschaft und eine gehörige Portion Action. Ich habe es in einem Rutsch gelesen, da es so spannend war, dass ich es nicht aus der Hand legen konnte. Ausserdem habe ich so ganz nebenbei eine Menge über das natürliche Verhalten von Wölfen gelernt. Ein Buch, was man nicht verpassen sollte.

Reviewed von Maren Steinhäusser am 12.03.98.

Weitere Susan Krinard Reviews:

  • Prince of Wolves
  • Prince of Dreams
  • || Zurück zu Paranormalen Romanen || Zurück zu Buchkritiken || Zurück zu Neuerscheinungen || Zurück zur Hauptseite||